Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 13.08.2003

Das Zukunftsthema: Energiebewusstes Bauen, Wohnen, Renovieren


soltec: Norddeutschlands größte Solarmesse vom 28.08.-31.08.2003 in Hameln.

Es ist nicht weiter verwunderlich! Die Problemstellung von Energieverbrauch gekoppelt mit der Frage optimaler Energienutzung im Bau ist allen Haus- und Immobilienbesitzern bzw. Bauinteressenten in letzter Zeit wieder extrem deutlich geworden. Eine Vielzahl von Punkten machen diese Thematik zu einem zentralen Entscheidungskriterium, ob, wie und mit welchen Mitteln gebaut oder saniert und renoviert werden soll.

Warum ist das so? Sicher liegt dies nicht nur amzweifelsfrei gestiegenen Umweltbewußtsein. Der wesentliche Grund liegt in der gesamtwirtschaftlich prekären Situation Deutschlands. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Sparquote der Bundesbürger derzeit ungeahnte Höhen erreicht. In Deutschland grassiert bei vielen Bürgern Zukunftsangst mit der Folge für den Bau-, Wohn- und Betriebsbereich, dass niemand an hohen Energieverbrauchskosten interessiert ist. Die Bevölkerung ist gerade in letzter Zeit einem stetigen Trend der Erhöhung der Energiekosten ausgesetzt. Diesem Trend wollen viele entgegenwirken. Bevölkerung, Betriebe und öffentliche Hand halten es gemeinsam für unerträglich, dass bei sinkendem Einkommen, sinkenden Umsätzen bzw. sinkendem Steueraufkommen die Energiekosten ständig steigen.

Diese Thematik greift die Soltec 2003 verstärkt auf. Es geht gleichermassen um den Einsatz von direkter Solarenergie als unmittelbarer Sonnenenergie wie um den Einsatz mittelbarer Solarenergie im Rahmen der Geothermie- u. Biomassenutzung. Dem Interessenten soll diese Thematik während der viertägigen Messe anwenderfreundlich präsentiert werden – und zwar unter der zwingend notwendigen Einbeziehung von Energieeinspartechniken. Ein Thema, an dem in jedem Falle mindestens derjenige, der einen Neubau plant, schon wegen staatlicher Reglementierung – siehe Energieeinsparverordnung – nicht mehr vorbei kommt.

Die Energieerzeugungstechnik ist also die eine Seite. Wichtig ist der Gesamtzusammenhang im Rahmen von Bauen, Wohnen und Sanieren/Renovieren. Gefragt ist das Niedrigenergiehaus unter Berücksichtigung erforderlicher Dämmtechnologien, gekoppelt bei der Energienutzung an Erneuerbare Energien. Unter Energieeinspargesichtspunkten sind insbesondere auch Empfehlungen bei der Gebäudesanierung und –renovierung gefragt.

Einen Schwerpunkt werden realistische Kombinationsmodelle zur Energieerzeugung bilden. Beispielsweise soll dem Bauinteressenten der Einsatz von kombinierter Solar- und Biomasseenergie gezeigt werden.

Wie können Wärmepumpen oder Blockheizkraftwerke sinnvoll eingesetzt werden? Welche Möglichkeiten der Energieeinsparung bieten der intelligente Hausbau und die energetische Gebäudesanierung? Welche Bau- und Dämmstoffe dienen diesem Ziel?

Der Kongress

Energiebewusstes Planen, Wohnen und Sanieren ist auch Kernthema des begleitenden Kongresses für Architekten und Ingenieure. In diesem Jahr werden wieder ca. 150 Teilnehmer aus ganz Norddeutschland erwartet. Der Kongress wird geleitet vom ISFH Institut für Solarenergieforschung unter Beteiligung von VBI, BDB, Architektenkammer Niedersachsen sowie Ingenieurkammer Niedersachsen.

Die Messeteilnahme

Zur Soltec 2003 werden ca. 150 Aussteller erwartet. Angesprochen sind alle Firmen und Institutionen, die sich mit Solarenergieerzeugung und –nutzung unmittelbar oder mittelbar (Photovoltaik, Solarthermie, Biomasse, Biogas, Blockheizkraftwerke, Wärmepumpen) beschäftigen. Gleichermassen alle Unternehmen, die auf dem Sektor des Niedrigenergiebaus oder Passivhausbaus als Gesamt- oder Komponenetenanbieter sind.

Die Besucher

Die Soltec hat traditionell über 10.000 Besucher, die aus ganz Norddeutschland nach Hameln kommen. Der Fachbesucheranteil mit über 70% hoch. Trotz der insgesamt sehr hohen Besucherzahl wird für 2003 aufgrund der konkreten, anwendungsbezogenen Thematik eine deutliche Steigerung erwartet. Es wird mit mindestens 15.000 Besuchern gerechnet. Das Steigerungspotenzial wird im Hauseigentümer- und Hausbauinteressentenbereich liegen.

Aktuelle Forenbeiträge
OldBo schrieb: Gegenüber DIN 18560-2:2004-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) normative Verweisungen aktualisiert; b) 3.1 überarbeitet; c) in 3.2.1 die Mindestdicke auf 30 mm festgelegt; d) in den Tabellen...
Entropie schrieb: Das Messkonzept für PV, HH und WP nennt sich 2U wenn man zwei Tarife haben will. Die Vorlauftemperatur für die FBH ist zu hoch gewählt. Hier würde ich auf maximal 30/25°C gehen. Welche Normaußentemperatur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik