Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 19.09.2003

Situation der Kraft-Wärme-Kopplung in Europa


In der Strategie der Kommission zur Kraft-Wärme-Kopplung von 1997 wurde für die Gemeinschaft insgesamt das vorläufige Ziel festgelegt, den Anteil der im Rahmen der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugten Elektrizität an der Gesamtelektrizitätserzeugung der EU von 9% im Jahr 1994 bis 2010 auf 18% zu verdoppeln. Allerdings war in den letzten Jahren trotz des vielversprechenden Potenzials für KWK kein nennenswerter Anstieg dieses Anteils zu verzeichnen. Die fehlenden Fortschritte bei der Förderung der KWK sind weitgehend einer Reihe von Hindernissen zuzuschreiben, die einer Entwicklung der KWK entgegenstehen.

In einer Studie (1) über administrative Hindernisse für die dezentrale KWK wurde die Lage in Frankreich, in den Niederlanden und im Vereinten Königreich analysiert. Dabei wurden folgende wirtschaftliche Hindernisse für die dezentrale KWK ermittelt:
  • geringe Preise für den ins Netz eingespeisten Elektrizitätsüberschuss
  • hohe Anschlusskosten
  • hohe Netzverstärkungskosten
  • komplizierte und langwierige Verwaltungsverfahren
  • mangelnde Anerkennung der Vorteile integrierter Stromerzeugung usw.
Dennoch kommt eine weitere Studie (2) zu dem Ergebnis, dass neue und effiziente, mit Gas betriebene KWK-Technologien grundsätzlich gegenüber neuen und effizienten Kondensationskraftwerken wettbewerbsfähig sein müssten. Solange jedoch die Strompreise die tatsächlichen Kosten nicht wiederspiegeln (Internalisierung externer Kosten), sind nur große gasbefeuerte KWK Anlagen wettbewerbsfähig.
Aufgrund der weiten Verbreitung, die Erdgas bei der KWK findet, ist der Gaspreis ebenfalls ein wichtiger Parameter, der die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von KWK – Anlagen beeinflusst. Eine Öffung der Gasmärkte für den Wettbewerb müsste im Prinzip zu niedrigeren Gaspreisen führen.

Sowohl im Elektrizitätsmarkt als auch im Erdgasmarkt bestehen also noch Hindernisse für KWK-Anlagen. Zudem muss man berücksichtigen, dass sich beide Märkte noch in einer Übergangsphase befinden mit unionsweiter asymetrischer Marktöffnung, gestiegener Unsicherheit, überwiegend kurzfristig angelegten Entscheidungen und mangelnder Internalisierung externer Kosten. Eine solche Marktsituation geht in der Regel zu Lasten kleinerer und weniger wettbewerbsfähiger Erzeuger wie den KWK-Betreibern.

(1) "The administrative obstacles to the development of decentralised cogeneration" , Cogen Europe teal. SAVE-Program, 1999
(2) "Evaluation of the impact of European electricity market on the CHP, district heating and cooling sector", Cowi Consulting Engineers and Planners et.al., SAVE-Program, 2000



Aktuelle Forenbeiträge
meStefan schrieb: Raum- Thermostate sind hoch gedreht? Dann den Stellmotor runter...
Peter_Kle schrieb: 1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig. Nur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik