Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 18.11.2003

Einsparpotentiale bei Heizungsanlagen oft unterschätzt!


Über 91% der Deutschen halten das Thema Energiesparen für sehr wichtig! Dies ergab eine aktuelle Emnid-Umfrage der der Deutschen Energie-Agentur GmbH im Rahmen der Informationskampagne "zukunft haus". Doch das Energiesparen in den eigenen Wänden wird oft unterschätzt und spielt laut Umfrage mit 71,8 Prozent eine wesentlich geringere Rolle. Dabei ist die Umsetzung des Energiesparens ganz einfach:

Holen Sie sich einen Dienstleister ins Haus, der Ihnen die Modernisierung abnimmt! Energiecontractoren sind die Spezialisten für dieses Gebiet. Sie erstellen Neuanlagen ab 50 kW bis zur benötigten Größe im Alt- und Neubau. Sie kennen sich mit den modernsten Technologien aus. Die Dienstleitster investieren selbst in diese Technologien und verkaufen nur die benötigte Energie zu einem vereinbarten Preis an den Gebäudenutzer weiter. Durch die Verwendung neuster Technik können erhebliche Energieeinsparungen erzielt werden. Bei einer 30%-igen Energieeinsparung schlagen Brennstoffpreiserhöhungen mit 30% weniger Kapitaleinsatz zu Buche.

Auf den Internetseiten des Verbandes für Wärmelieferung e.V. unter www.energiecontracting.de kann eine Contractinganfrage gestartet werden, in die Sie Werte wie die zu beheizende Fläche, Alter der bisherigen Heizanlage und ggf. die bisherige Anschlussleistung eintragen. Dann wird Ihnen der Kontakt zu Contractoren automatisch hergestellt.

Energielieferungsverträge laufen in der Regel über 10 bis 15 Jahre. Es ist darauf zu achten, dass nur geprüfte und erfolgreich eingesetzte Verträge verwendet werden sollten. Ausserdem sollte die Preisänderungsklausel so abgefasst sein, dass Umwandlungsverluste nur in der technisch üblichen Höhe durch den Endverbraucher gezahlt werden müssen. Darüber hinaus sollte der Gebäudeeigentuemer eine Betriebsgarantie für den Fall des Konkurses des Contractors verlangen, denn 10 bis 15 Jahre sind eine sehr langer Zeitraum und niemand weiss, ob der Vertragspartner über den gesamten Zeitraum existiert.

Der Contractor bietet nicht nur die Energielieferung aus seinen eigenen Energieumwandlungsstationen, sondern bei Bedarf auch die Abrechnung mit den Gebäudenutzern / Mietern. Gerade für Wohnungsbaugesellschaften wird dadurch das Energiecontracting hochinteressant! Die schlanke Organisation, durch das Auslagern des gesamten Heizungsbereiches an einen Dritten, wird die Verwaltung ganz erheblich entlasten.

Der Verband für Wärmelieferung e.V. unterstützt bei Fragen rund um das Energiecontracting. Dabei beantwortet er Fragen von betroffenen Mietern genau so, wie die von Gebäudeeigentümern, Planern, Architekten oder Contractoren. Informationen zum Thema finden alle Interessierten unter: www.energiecontracting.de oder fordern Sie Informationen in der Geschäftsstelle an:

VfW
Tel.: 0511/365900
Fax: 0511/3659019
E-Mmail: hannover@vfw.de

Aktuelle Forenbeiträge
Balistokrat schrieb: Hallo an alle, ich bin aktuell in der schwierigen Situation, wie viele andere. Ein Heizungstausch steht an und als Laie ist es absolut nicht einfach, da eine Entscheidung zu treffen. Ich habe viel zu...
Harald74523 schrieb: Hallo zusammen, meine Gastherme ist über 25 Jahre alt und fällt pro Jahr einmal aus. Der Austausch durch einen Fachmann scheitert an der schlichten Nichtverfügbarkeit. Trotz vieler Telefonate ist bisher...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik