Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 28.06.2007

Energieeinsparverordnung EnEV vom Bundeskabinett verabschiedet

Das Bundeskabinett hat gestern die Energieeinsparverordnung verabschiedet. Das bedeutet, mit der Verordnung wird nun der Energieausweis für Bestandsgebäude bei Vermietung und Verkauf verpflichtend eingeführt.

Der Energieausweis wird nun ab 2008 auch im Gebäudebestand Pflicht. Quelle: Bmvbs
Der Energieausweis wird nun ab 2008 auch im Gebäudebestand Pflicht. Quelle: Bmvbs
Der Gebäudeenergieausweis zeigt die energetische Qualität von Gebäuden auf. In Verbindung mit den Modernisierungsempfehlungen gibt er zudem Hinweise für kostengünstige Verbesserungen der energetischen Gebäudeeigenschaften.

"Der Gebäudeenergieausweis wird zu mehr Transparenz auf dem Immobilienmarkt führen. Er setzt einen deutlichen Anreiz für energiesparende Sanierungen. Dieses wichtige Instrument zur nachhaltigen Sicherung unserer Energieversorgung wird einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zudem sind für die mittelständische Wirtschaft positive Auswirkungen zu erwarten“, erklärte der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos.

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee betonte die herausragende Bedeutung der Energieausweise für den Immobilienmarkt: "In Zukunft werden potenzielle Mieter und Käufer von Gebäuden und Wohnungen stärker als zuvor auch die energetische Qualität des Objekts in ihre Entscheidungen einfließen lassen. Erstmals können sie sich dabei mit einem Blick über die wesentlichen Eigenschaften des Gebäudes informieren." Zusammen mit den Energieausweisen sind bei Vermietung und Verkauf in vielen Fällen auch Modernisierungsempfehlungen vorzulegen. "Diese Empfehlungen können den Eigentümern vor allem älterer Gebäude Hinweise auf wirksame energetische Verbesserungsmaßnahmen geben. Davon erwarte ich einen spürbaren Modernisierungsschub im Gebäudebestand. Das wird maßgeblich zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Bauwirtschaft und im Handwerk beitragen", sagte Tiefensee.

Der Energieausweis wird zeitlich versetzt verpflichtend, beginnend mit dem 1. Juli 2008 für ältere Wohngebäude. Ein großer Teil der Verkäufer und Vermieter hat die Wahl zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis. Bedarfsausweise werden ab 1. Oktober 2008 für Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten unter folgenden beiden Voraussetzungen verpflichtend:
  • Der Bauantrag ist gestellt worden, bevor die erste Wärmeschutzverordnung vom November 1977 gegolten hat.
  • Zwischenzeitlich wurden keine Maßnahmen durchgeführt, die dazu führen, dass das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung erfüllt wird.
Die Energieeinsparverordnung berechtigt einen breiten Kreis qualifizierter Berufsgruppen zur Ausstellung von Energieausweisen, darunter insbesondere auch Handwerker aus den Bereichen des Bau-, Ausbau- oder anlagentechnischen Gewerbes. Damit wird gewährleistet, dass die Gebäudeenergieausweise in der erforderlichen Qualität ausgestellt werden können und dass die zu erwartende Nachfrage auch marktgerecht erfüllt werden kann.

Im HaustechnikDialog haben wir hier bereits über Änderungsforderungen des Bundesrats bei der EnEV berichtet. Die Verordnung selbst wird in Kürze im Bundesgesetzbaltt veröffentlicht. Der HaustechnikDialog wird dann darüber berichten.
Aktuelle Forenbeiträge
RobertP schrieb: So wie die Effizienzpumpe eingestellt ist, sollte auch ohne laufende WP die volle Pumpenleistung anstehen (Min. = 100%)....
JoRy schrieb: KWL Anlagen werden normalerweise mit Sets von Standart-Rohrleitungen,Ventilen Winkel und Krümmern u.s.w. verkauft. Abstufung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik