Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

News vom 25.09.2008

SF6 Gasdichtewächter für (SF6-isolierte) GIS-Anlagen

Zur Sicherstellung der Stromversorgung sind Konzepte gefragt, die den schonenden Umgang mit Umwelt und Ressourcen berücksichtigen. Die für die Übertragung und Verteilung von Strom notwendigen Netze umfassen einerseits Kabel und Freileitungen, andererseits Komponenten wie Transformatoren und Schaltanlagen. Schwefelhexafluorid (SF6) leistet hierzu in Spannungsschaltanlagen als Isolier- und Lichtbogenlöschmedium einen ganz wesentlichen Beitrag.

Der SF6 Gasdichtewächter überwacht SF6-isolierte Anlagen in Freiluft- oder Innenraumaufstellung mit hoher Zuverlässigkeit.<br />Foto: AFRISO-EURO-INDEX
Der SF6 Gasdichtewächter überwacht SF6-isolierte Anlagen in Freiluft- oder Innenraumaufstellung mit hoher Zuverlässigkeit.
Foto: AFRISO-EURO-INDEX
Der neue SF6 Gasdichtewächter von AFRISO-EURO-INDEX eignet sich zur Überwachung der Gasdichte in SF6-gasisolierten Hoch- und Mittelspannungs-Schaltanlagen, SF6-isolierten Wandlern und SF6–Gastransformatoren. Der in allen SF6-Applikationen universell einsetzbare Wächter ist sowohl für Freiluft- als auch für Innenraum-Aufstellungen geeignet. Eine spezielle Verschweiß- und Bördeltechnik macht den Gasdichtewächter absolut dicht und zudem äußerst robust. Da in GIS-Anlagen bei gleicher Gasdichte der Gasdruck von der Gastemperatur abhängt, ist in dem Gasdichtewächter eine Bimetall-Kompensation integriert, um unerwünschte Temperatureinflüsse auszugleichen. Dadurch wird ein Höchstmaß an Betriebssicherheit gewährleistet.

Den Wächter gibt es in den Anzeigebereichen -1/+5 bar und -1/+9 bar. Das Gerät erfüllt seine Überwachungsaufgaben bei Umgebungstemperaturen von -40 °C bis max. 65 °C (und Mediumstemperaturen bis max. 100 °C) mit hoher Zuverlässigkeit und Funktionssicherheit. Die Schutzart ist IP 54 / 65 (EN 60529). Der integrierte Grenzsignalgeber kann als Magnetspring-, Elektronik- oder Induktivkontakt ausgeführt werden. Die Weiterleitung des Schaltsignals erfolgt über eine Kabeldose. Bei der mit Silikonöl befüllten Vor-Ort-Anzeige (Nenngröße 100 mm) wird in der Standardausführung zwischen einem radialen oder axialen G½B Anschluss gewählt. Der Wächter kann aber auch ganz nach kundenspezifischen Angaben z.B. in Nenngröße 63 mm, mit oder ohne Grenzsignalgeber und Füllflüssigkeit, mit Sonderskalen oder anderen Anschlussgewinden angefertigt werden. Der SF6 Gasdichtewächter wird z.B. in Kraft- und Umspannwerken, Stahl-, Hütten- und Walzwerken, in der Petro-/Chemie und Kfz-Industrie, in Offshore- und Hafenanlagen, auf Bohrinseln, Schiffen und Flughäfen sowie in Krankenhäusern oder Einkaufszentren eingesetzt.
Aktuelle Forenbeiträge
fdl1409 schrieb: Es gibt natürlich ein bedeutendes Potenzial an energetisch nutzbarem Rest- und Abfallholz. Die Holzverbrennung ist aber aus einer Vielzahl von Gründen äußerst problematisch: - schlechte Nutzung...
muscheid schrieb: Stop mal! 0°C ist ja nicht die minimale Außentemperatur. Die ist meist bei -12°. Um dabei die +10° innen zu halten braucht man schon 2,6 kw. Ohne Lüftung, ohne Heizunterbrechung. Generell ist ein...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik