Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 09.12.2014

Neuer Geschäftsführer bei Emco Bau

Dr. Ralf Büring ist neuer Geschäftsführer bei Emco Bau. In seiner Funktion erweitert er die bisherige, aus Christian Gnaß und Jochen Holzapfel bestehende Geschäftsleitungsebene des Unternehmens aus Lingen. Die Erweiterungsmaßnahme dient der strategischen Vorbereitung der Nachfolgeregelung, die aus der für Ende März 2015 geplanten Verabschiedung Jochen Holzapfels in den Ruhestand resultiert.

Dr. Ralf Büring (links) erweitert die Geschäftsführung von Emco Bau. Im Rahmen einer Nachfolgeregelung leitet er das Unternehmen ab sofort gemeinsam mit Christian Gnaß (nicht im Bild) und Jochen Holzapfel, der sich Ende März 2015 in den Ruhestand verabschiedet. Bild: Emco Bau
Dr. Ralf Büring (links) erweitert die Geschäftsführung von Emco Bau. Im Rahmen einer Nachfolgeregelung leitet er das Unternehmen ab sofort gemeinsam mit Christian Gnaß (nicht im Bild) und Jochen Holzapfel, der sich Ende März 2015 in den Ruhestand verabschiedet. Bild: Emco Bau
Als ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Rechtsanwaltskammer beim Oberlandesgericht Hamm sowie Erster Lingener Stadtrat bringt Büring umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse vor allem in den Bereichen Organisationsmanagement und Personalführung mit. Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit will der 49-jährige Jurist die Marktposition im Inland stärken sowie den gezielten Ausbau des Auslandsgeschäftes ebenso wie die Weiterentwicklung des innovativen Produktprogramms konsequent vorantreiben. „Hauptverantwortlich für den Erfolg von Emco Bau als Spezialist für hochwertige Sauberlaufsysteme ist die einzigartige Kombination aus nachhaltiger Vertriebsstruktur, hohen Qualitätsstandards und umfangreichen Serviceleistungen“, erläutert der neue Geschäftsführer. „Diese Strategie soll mit derselben Entschlossenheit wie bisher fortgeführt werden. Großes Potential für gesundes Wachstum sehe ich dabei insbesondere auf den Auslandsmärkten sowohl innerhalb als auch außerhalb Europas.“

So sollen zur Anhebung des Exportumsatzes weiter bestehende Märkte ausgebaut sowie gezielt weltweit zusätzliche Märkte erschlossen und entwickelt werden. Hierfür ist laut Geschäftsleitung eine genaue Betrachtung sowohl der gesamtkonjunkturellen als auch der speziell auf die Baubranche bezogenen Entwicklung im betreffenden Land von zentraler Bedeutung. Darauf aufbauend sind für eine erfolgsversprechende Entwicklung differenzierte Vertriebsstrategien sowie ein individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Marktes zugeschnittenes Produktangebot notwendig. Innerhalb Europas soll als Nächstes das Engagement auf den skandinavischen Exportmärkten verstärkt werden.

Darüber hinaus wird weiterhin der langfristige Erhalt der deutlichen Marktführerschaft im Inland angestrebt. „Hier kennen uns die Kunden seit vielen Jahren als zuverlässigen und leistungsstarken Partner, der sich durch hochwertige, objektbezogen gestaltbare Produkte sowie eine hohe Betreuungs- und Servicequalität auszeichnet“, betont Büring. „Diese Grundlage gilt es zu festigen und sinnvoll weiterzuentwickeln.“ Als einen bedeutenden Erfolgsfaktor nennt der gebürtige Lingener das flächendeckende Vertriebsnetz, das aus hochqualifizierten, erfahrenen und nahezu ausschließlich eigenen Mitarbeitern besteht. Das gewährleistet auch bei komplexen Anforderungen und Sonderlösungen eine umfassende Projektbegleitung von der Planung bis zur Umsetzung ebenso wie einen schnellen und zuverlässigen Auftragsablauf. „Des Weiteren zählt der kundenorientierte Service, der auch After-Sales-Leistungen wie einen Einlagenaustausch oder eine bundesweit einzigartige Vor-Ort-Mattenreinigung umfasst, zu den Grundpfeilern der erfolgreichen Unternehmensentwicklung“, fügt Büring hinzu.

Im Fokus steht jederzeit der Kunde mit seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen. Dementsprechend will der neue Geschäftsführer auch zukünftig auf objektbezogene Gestaltungs- und Designvielfalt bei den Produkten setzen. Hervorheben möchte er in diesem Zusammenhang die in den vergangenen Jahren stetig ausgebaute Unternehmenskompetenz im Bereich werbewirksame und imagefördernde Teppichmatten sowie 3-Zonen-Reinigung als bestmögliche Systemkombination im Gebäudeeingang. Und nicht zuletzt spielen ebenfalls Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei der Produktentwicklung eine wichtige Rolle. „Uns als innovatives Unternehmen geht es letztendlich darum, verantwortlicher und sparsamer mit Ressourcen und Energie umzugehen“, verdeutlicht Büring. „Wie wir uns hier positionieren, entscheidet auch über unsere zukünftige Wettbewerbsfähigkeit.“ So bietet der Hersteller mit der neuen, nach dem Cradle to Cradle® Konzept entwickelten und zertifizierten „emco Ecoline® Pionier“ erstmals in Europa eine vollständig wiederverwertbare Eingangsmatte für nachhaltige Gebäude an. „Das Unternehmen ist dank richtiger Weichenstellungen von Jochen Holzapfel bereits heute in allen Feldern sehr gut aufgestellt“, so der neue Geschäftsführer abschließend. „Das bringt für mich den Vorteil, aus einer gewissen Kraft heraus eine langfristig erfolgreiche Zukunftsplanung angehen zu können.“
Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik