Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 17.01.2020

Änderungen im Aufsichtsrat der Villeroy & Boch AG: Dr. Alexander von Boch zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt

Dr. Alexander von Boch ist vom Aufsichtsrat der Villeroy & Boch AG mit sofortiger Wirkung zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden des Konzerns gewählt worden.

Dr. Alexander von Boch<br />Bild: Villeroy & Boch
Dr. Alexander von Boch
Bild: Villeroy & Boch

Der Unternehmensberater Dr. von Boch gehört dem Aufsichtsrat der Villeroy & Boch AG seit 2008 an, seit 2018 ist er zweiter stellvertretender Vorsitzender.

In seiner über 30jährigen beruflichen Laufbahn bei Villeroy & Boch war er in verschiedenen Produktionsstandorten und Niederlassungen im In- und Ausland tätig und u.a. verantwortlich für das Projektgeschäft der Unternehmensbereiche Fliesen und Sanitär. Unter seiner Regie kam es zur Zusammenarbeit mit renommierten Designern, Architekten und Designhochschulen.

Er ist Mitglied des Kuratoriums der Union-Stiftung, Saarbrücken, deren Ziel neben einer demokratischen Bildung vor allem die internationale Verständigung und die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Kultur ist. Darüber hinaus ist er Mitglied des Kuratoriums des Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt a. M.

Im Anschluss an seine Wahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Villeroy & Boch AG erklärte Dr. von Boch: „Ich freue mich, mein langjähriges Engagement für die Marke Villeroy & Boch nun auch in der Verantwortung als Aufsichtsratsvorsitzender des Konzerns fortsetzen zu können. Als Mitglied der Gründerfamilie ist dies für mich eine besonders ehrenvolle Aufgabe und Herausforderung.“

Aktuelle Forenbeiträge
moonbeam72 schrieb: @pinot: das Problem ist, dass sein Techniker genau derselbe Techniker ist, der die Errichtung des Hauses von der Planungs-...
JanRi schrieb: Hallo, vielleicht mal ein ganz anderer Ansatz: Du hast 15 MWh Wärme verbraten für 200 qm Wohnfläche nach KfW55 von 2017....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik