Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.05.2014

Energieeffizientes Eigenheim

Die Kosten für Strom und Heizung werden in regelmäßigen Abständen immer teurer und auch bei gleichbleibendem Verbrauch müssen dutzende Haushalte jährlich hohe Rückzahlungen an die unterschiedlichen Anbieter leisten. Aus diesem Grund werden sogenannten Energiesparhäuser und energiefreundliche Techniken immer beliebter. Auch wenn ökologische Bauweisen und die Anschaffung spezieller Energiespargeräten teurer sind, als bei herkömmlichen Vorgehensweisen, kann der Eigentümer auf längere Zeit einiges an Kosten einsparen. Hinzu kommt, dass solche Bauten und Modernisierungen auch der Umwelt zu Gute kommen. Worauf Sie im Hinblick auf Energiesparsamkeit beim Bau achten sollten und welche Möglichkeiten sich Ihnen hier bieten, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Energieeffizientes Bauen

Wer vorausschauend und nachhaltig plant kann die Energieeffizienz um ein Vielfaches steigern. So kann schon vor dem Kauf des Grundstückes der Strompreis gering gehalten werden, indem man sich vorab über den örtlichen Strompreis erkundigt. Hierzu kann man sich bei den unterschiedlichen Stromvergleichsportalen über den lagebezogenen Preis erkundigen. Denn oft sind die Kosten von Stadtteil zu Stadtteil unterschiedlich. Auch die richtige Auswahl der Fenster, welche groß und dämmend sein sollten, kann die Abschlagszahlungen für Elektrizität und Wärme minimieren. Empfehlenswert sind hier vor allem doppelt- oder dreifach verglaste Fenster. Diese verhindern, dass die im Außenbereich aufgenommene Kälte ins Innere des Hauses abgegeben werden. Natürlich sollte auch bei der Montage der Fenster Wert auf eine maximale Dämmung gelegt werden. Minderwertige Dämmungsmaterialien und unsaubere Arbeiten führen zu Schwachstellen die sich in einem erhöhten Wärmeverbrauch bemerkbar machen. Doch gerade im Hinblick auf die Wärmetechnik sollte man sich umfassend informieren. Viel zu häufig werden veraltete und teure Heiztechniken in den Neubauten installiert. Dabei kann man gerade in diesem Bereich einiges an Ausgaben einsparen. Besonders Heizsysteme wie Wärmepumpen, Pelletheizungen oder solarbetriebene Wärmetechniken eignen sich. Diese ermöglichen eine Selbstversorgung und machen den Hauseigentümer Unabhängig von einem überteuerten Fremdbezug.

Schwachstellen und Energiefresser ausmerzen

Neben den Schwachpunkten, die man mit dem richtigen Hausbau ausschließen kann, gibt es auch eine Dinge die man im Alltag und bei der Anschaffung technischer Geräte berücksichtigen sollte. So kann man zum Beispiel einen Großteil der Stromkosten vermeiden, wenn man Geräte und Leuchtmittel mit niedrigem Energieverbrauch einsetzt. Bei der Außenbeleuchtung ist sogar die Verwendung von solarbetriebenen Leuchten anzuraten. Denn oftmals sind gerade Gartenlampen wahre Stromfresser. Weiterhin können Zeitschaltuhren zu Einsparungen beitragen. Diese können so eingestellt werden, dass die Beleuchtung und der Gerätebetrieb in nutzungsfreien Zeiträumen eingestellt wird. Hier sollte man sich nämlich darüber bewusst sein, dass gerade Standbybetriebe einen wesentlichen Anteil des Stromverbrauchs ausmachen. Nicht zu verachten ist der Stromverbrauch von veralteten Haushaltgeräten. Daher sollte man, wenn man schon energiefreundliche Anschaffungen plant, diese in die anstehenden Einkäufe miteinplanen.

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik