Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 17.11.2017

Das Schöne Bad

Welche Handwerkerleistungen sind nötig

Nachdem wir dringend empfohlen haben, ein Bad im Bestand von Handwerkern installieren zu lassen, wollen wir heute zeigen, welche Handwerker das eigentlich sind. Und das sind eine ganze Menge.

Trockenbauer, Fliesenleger, Elektriker – eine Badsanierung braucht viele Handwerker.<br />Bild: Petra Schmidt / pixelio.de
Trockenbauer, Fliesenleger, Elektriker – eine Badsanierung braucht viele Handwerker.
Bild: Petra Schmidt / pixelio.de

Maurer, SHK-Handwerker, Trocken- und Fensterbauer, Maler, Fliesenleger, Elektriker und außerdem noch Planer sowie Statiker: All diese Berufsgruppen kommen bei einer Badplanung zum Einsatz. Wer das selbst koordinieren will, kann das gern tun. Aber die Erfahrungen zeigen, dass mit so etwas entweder ein erfahrener Bauleiter respektive Planer beauftragt werden sollte, der auch noch die passenden Handwerker bei der Hand hat. Oder man nutzt den Einbauservice von auf Bädern spezialisierten Handwerkerbetrieben oder Badstudios. Denn die bieten alles aus einer Hand und man vermeidet unnötigen Ärger.

Doch egal welche Lösung man wählt, der Ablauf der Gewerke ist in etwa immer gleich und soll hier kurz beschrieben werden.

Zuerst muss das Bad baufrei gemacht werden. Dazu gehört das Abklopfen der Fliesen an den Wänden, die Entfernung vom bisherigen Bodenbelag, der Sanitärinstallationen und der Rohrleitungen. Ist das geschafft, werden die neuen Fenster eingebaut. Dann erfolgt die Entsorgung des Bauschutts.

Rohre richtig planen

Es folgen die neuen Rohre sowohl für Zuflüsse als auch Abflüsse. Falls die Waschmaschine ebenfalls im Bad Platz finden soll, gehört auch deren Zu- und Abfluss dazu. Hier lauert immer ein planerischer Super-GAU, wenn nicht genau gemessen wurde. Sind dann erstmal Estrich gegossen und Fließen verlegt, lässt sich kaum noch etwas ändern.

Nach dem Rohrverlegen und der Installation der elektrischen Leitungen werden die Wände mit wasserbeständigen Trockenbauelementen verkleidet, der Fußboden gegossen oder mit Ausgleichsmasse aufgeschüttet und dann mit Platten abgedeckt. Falls eine Fußbodenheizung integriert werden soll, muss die natürlich vorher rein. Üblich sind inzwischen Heizmatten, die letztlich eine elektrische Direktheizung darstellen. Aber auch klassische Fußbodenheizungen mit Anschluss an den Heizkreislauf sind üblich. Ebenfalls in diese Phase fallen Malerarbeiten, falls das Bad nicht komplett gefliest wird

Danach erfolgt das Verlegen der Fliesen, zuerst an den Wänden, dann am Boden. Zum Schluss werden schließlich die Sanitärkeramiken eingebaut und die Armaturen angeschlossen. In diese Phase fällt auch das Anschließen der Wärmeversorger wie Boiler, Durchlauferhitzer oder Frischwasserstationen sowie der Heizkörper.

Badsanierung kann dauern

Wer denkt, dass dies in einer guten Woche zu schaffen sei, soll ruhig weiter träumen. Aus der Praxis sind Fälle bekannt, in denen sich diese Arbeiten über vier Wochen oder länger hinzogen und die Bewohner nicht mal eine Toilette zur Verfügung hatten – und das trotz Einschalten eines Planers.

Doch wie geht man so einer Gefahr aus dem Wege?

Die Komplettanbieter hatten wir schon erwähnt. Wer einen Handwerker seines Vertrauens hinzuzieht, meist der SHK-Meister, kann bei diesem guten Handwerker der anderen Gewerke anfragen. Als letzter Check kann eine Suche im Internet helfen. Auch hier gibt es Portale, wo man Handwerker bewerten kann. Zugegeben eine umstrittene Methode, weil sie auch genutzt wird, um Handwerker anzuschwärzen – sei es von der Konkurrenz oder von unzufriedenen Kunden, die an sich keinen Grund zur Klage hätten.

Was jedermann, also nicht nur der Handwerker, beim Einbau eines Bades beachten muss und welche Fallstricke er dabei umgehen kann, wird im nächsten Teil unserer Serie am 20.11.2017 beleuchtet.

Bisher erschienen:
1.Wie man ein Bad im Neubau richtig plant
2. Wie man ein Bad im Bestand richtig plant
3. Welche Handwerkerleistungen sind nötig

Erscheinen demnächst:
4. Rechtliches/Vorschriften/Fallstricke
5. Energieeffizienz
6. Trends I
7. Trends II
8. Das altersgerechte Bad
9. Do it Yourself? Sollte man ein Bad selbst einbauen? Oder besser nicht?
10. Beispiele für schöne Bäder

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Gehen wir mal einen Schritt zurück: Der hydraulische Abgleich ist berechnet und passt somit theoretisch zur Heizlast des Raumes. Auch ist die Frage in wie Weit die Heizkurve berechnet wurde...
muensterlaender schrieb: Gestern unten 45 Grad. Tiefer darf es nicht, sonst funktioniert die Rücklaufanhebung über die PWM-Pumpe nicht. Hydraulik nach Herstellervorgaben von KWB. Problem ist, dass ich nur Ertrag von 11 Uhr...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik