Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 16.11.2018

Burger- und Steakrestaurant überrascht mit pfiffigen Ausstattungsdetails

Qmuh, Ulm: Sanitärbereich im Vintage-Industrial-Look

Eine bekannte Adresse der Ulmer Gastronomie, das Qmuh, überzeugt mit neuem Look. Im Zuge der Umgestaltung verlegten die Betreiber die Sanitärräume ins Untergeschoss. Dunkles Industrie-Flair trifft dort auf hippe Graffiti-Wände und strahlend weiße Sanitärkeramik von Geberit.

Das strahlende Weiß der Keramag iCon WCs von Geberit fällt vor der dunklen Wand besonders auf. Auf der Damentoilette bekommt die Keramik starke Konkurrenz von der Selfie-Wand mit auffälligem Flügel-Motiv.
Das strahlende Weiß der Keramag iCon WCs von Geberit fällt vor der dunklen Wand besonders auf. Auf der Damentoilette bekommt die Keramik starke Konkurrenz von der Selfie-Wand mit auffälligem Flügel-Motiv.
Der Vintage-Industrial-Look des neu gestalteten Qmuh in Ulm findet sich auch in den Sanitärräumen für die Herren wieder.
Der Vintage-Industrial-Look des neu gestalteten Qmuh in Ulm findet sich auch in den Sanitärräumen für die Herren wieder.
Ein dekoratives Graffiti mit Frauenkopf und wilden Schriftzügen verleiht der Herrentoilette im Steak- und Burgerrestaurant Qmuh in Ulm ein besonderes Flair.
Ein dekoratives Graffiti mit Frauenkopf und wilden Schriftzügen verleiht der Herrentoilette im Steak- und Burgerrestaurant Qmuh in Ulm ein besonderes Flair.
Vier Urinale Preda von Geberit: Ihr formschönes Design macht die Gebrauchskeramiken zur Skulptur im Raum.
Vier Urinale Preda von Geberit: Ihr formschönes Design macht die Gebrauchskeramiken zur Skulptur im Raum.
2012 eröffnet, jetzt neu gestaltet: Das Qmuh Burgergrill Steakhouse Bar in Ulm verbindet einen gemütlichen Vintage-Stil mit angesagtem Industrie-Look.
2012 eröffnet, jetzt neu gestaltet: Das Qmuh Burgergrill Steakhouse Bar in Ulm verbindet einen gemütlichen Vintage-Stil mit angesagtem Industrie-Look.
Das Qmuh in Ulm empfiehlt sich für den Tagesausklang in lockerer Runde. Dort lässt sich in gemütlichem Ambiente ein Craft Bier von Urban Monk, Hausbier des Qmuh, genießen.
Das Qmuh in Ulm empfiehlt sich für den Tagesausklang in lockerer Runde. Dort lässt sich in gemütlichem Ambiente ein Craft Bier von Urban Monk, Hausbier des Qmuh, genießen.
Nach dem Essen noch für einen leckeren Cocktail oder Longdrink in den Barbereich wechseln? Dazu lädt das Qmuh in Ulm ein.<br />Bilder: Qmuh Ulm
Nach dem Essen noch für einen leckeren Cocktail oder Longdrink in den Barbereich wechseln? Dazu lädt das Qmuh in Ulm ein.
Bilder: Qmuh Ulm

„Q“ für Kuh + „muh“ gibt zusammen Qmuh. Qmuh, das ist der Name des Burger- und Steakhauses der Barfüßer Gastronomie-Betriebs GmbH & Co. KG in Ulm. Die Adresse in der Lautengasse ist bei Fleischliebhabern bereits seit 2012 bekannt und so beliebt, dass die Inhaber Küche und Lagerräume erweitern mussten. „Dabei haben wir das komplette Konzept auf den Prüfstand gestellt und frischen Wind in die Raumgestaltung gebracht“, berichtet Marcus Krüger, Geschäftsführer des Gastronomiebetriebs. „Der Vintage-Look blieb erhalten. Wir haben ihn jedoch verstärkt mit industriellen Elementen kombiniert. So entsteht ein modern-urbaner Eindruck, ohne dass wir auf Gemütlichkeit verzichten. Viele Ideen für die Gestaltung habe ich von meinen Reisen – zum Beispiel aus London oder New York – mitgebracht.“ Eine davon ist ein besonderer Service für die Generation Smartphone: Auf den Tischen gibt es „Wireless Charging Stations“ zum Aufladen mobiler Endgeräte.

Reines Weiß vor dunklem Hintergrund
Für den Sanitärbereich war die Umgestaltung mit einem Umzug ins Untergeschoss verbunden. Dort erleben die Gäste heute spannende Graffiti-Wandgestaltungen sowie Wände und Böden in dunkler Beton-Optik. Davor haben Sanitärprodukte von Geberit – die Urinale Preda sowie Keramag iCon WCs – ihren großen Auftritt. Das strahlende Weiß der Keramik hebt sich auffällig von den dunklen Wänden ab. Ihre modern-zeitlose Form passt hervorragend zum industriellen Stil der Räume.

Hohe Qualität und Wartungsfreundlichkeit wichtig
Bei der Auswahl der Objekte beriet der Ulmer Sanitär-Fachbetrieb Saier, der bereits seit fast 40 Jahren für Barfüßer arbeitet. Die Urinale Preda hätten seinen Auftraggeber nicht nur durch ihr stimmiges Design, sondern auch durch ihre Wartungsfreundlichkeit überzeugt, erklärt Geschäftsführer Felix Saier. „Ich komme im Bedarfsfall ganz einfach von vorne an die Elektronik. Das heißt, ich muss nicht jedes Mal die ganze Keramik abnehmen und zum Schluss die Silikonfuge wieder erneuern. Das ist eine enorme Arbeitserleichterung und macht sich auf die Dauer bezahlt.“ Die Geschäftsleitung des Qmuh entschied sich zudem, die Nutzung der Urinale für die Gäste so einfach wie möglich zu gestalten und ließ eine verdeckte Urinalsteuerung einbauen, die in Intervallen eigenständig spült.

Für die Keramag iCon WCs von Geberit sprach neben ihrem klassischen Design die verdeckte Wandbefestigung, die für eine pflegeleichte, geschlossene Außenfläche sorgt. Für die Hygiene ist außerdem wichtig, dass die Keramik ohne den traditionellen Spülrand auskommt.

Hochwertige Produkte auch hinter der Wand
Viel Überzeugungsarbeit musste Saier für seine Sanitär-Favoriten nicht leisten: Als langjähriger Kunde gehören auch für die Barfüßer Gastronomie-Betriebs GmbH & Co. KG Produkte von Geberit zum Standard im Sanitärbereich. Das gilt ebenfalls für den Teil der Installation, der jetzt nicht mehr sichtbar ist: Zur Wasserversorgung verlegte Saier die korrosionsbeständigen und formstabilen Mehrschicht-Verbundrohre Mepla und nutzte zur Entwässerung das schalloptimierte Abwassersystem Silent-PP.

Highlight: Selfie-Wand mit Flügelmotiv
Wer heute im Qmuh die Sanitärrräume aufsucht, ahnt nicht, wie viel Planungsaufwand und Technikwissen hinter der Wohlfühlatmosphäre im Untergeschoss stecken. Die Herren bestaunen sicherlich zunächst das dekorative Graffiti mit dem auffälligen Frauenkopf. Die Damen hingegen können sich vor der Selfie-Wand mit dem riesigen blau-weiß-roten Flügelmotiv als Engel ablichten und das Bild noch schnell unter dem Hashtag #qmuhburger bei Instagram posten.

Aktuelle Forenbeiträge
Turbotobi76 schrieb: Hi der Aufpreis für KfW 55 ist nicht gerechtfertigt. Die Firmen bauen halt gerne ihre Standarthäuser alles andere wird so teuer gemacht das es sich kaum lohnt. Da sollte man nochmals nachhaken und...
feanorx schrieb: normales leitungswasser reicht Vormischen ist nicht notwendig, einfach jedes Rohr einzeln 1h gut spülen damit schonmal soviel luft wie möglich raus ist, wasser drin lassen, dann sole in ein rohr reinpumpen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
 
Website-Statistik