Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 12.07.2019

Neue KaMo Combi Port Pro-Serie als wirtschaftliche und schnell verfügbare Alternative zu objektspezifisch gefertigten Stationen jetzt noch attraktiver

Standardisierte Wohnungsstationen mit geringer Einbautiefe

Mit Combi Port Pro bringt KaMo, Marktführer in der dezentralen Frischwarmwasserbereitung und Tochterunternehmen von Uponor, eine neue Serie seiner standardisierten Wohnungsstationen zur Frischwarmwasserbereitung auf den Markt. Die Combi Port Pro-Serie ist eine Weiterentwicklung der bereits vor zwei Jahren vorgestellten WK Pro-Serie, die jetzt noch stärker auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten wurde. Sie überzeugt vor allem durch die geringe Bautiefe von nur 112,5 mm, die für mehr Flexibilität beim Einbau sorgt.

Combi Port RC für Trinkwassererwärmung mit Radiator.<br />Bild: KaMo
Combi Port RC für Trinkwassererwärmung mit Radiator.
Bild: KaMo

Die Combi Port Pro-Serie wird in drei standardisierten Ausführungen für die bedarfsgerechte dezentrale Erwärmung von Frischwarmwasser und heizungsseitiger Vorbereitung (Vorkonfektionierung, Ausstattung) für Radiatoren- und/oder Fußbodenheizung angeboten. Dank der durchdachten Leistungsmerkmale bietet KaMo so für die meisten Anwendungen im standardisierten Bau von mehrgeschossigen Wohngebäuden, Hotels und ähnlichen Gebäudenutzungen eine wirtschaftliche Lösung. Die Standardisierung reduziert die Komplexität für Handel, Planer und Ausführende.

Ermöglicht wird dies durch eine optimierte Vorfertigung. Diese senkt die Produktionskosten und macht die Combi Port Pro-Serie zu einer kostengünstigen Alternative im Vergleich zu den gängigen, objektspezifisch hergestellten Stationen im Markt. Die Standardisierung ermöglicht zudem kurze Lieferzeiten.

Ein besonderer Pluspunkt des Combi Port Pro ist die geringe Einbautiefe von nur 112,5 mm, die durch seine kompakte Bauweise möglich wird. Damit können die Wohnungsstationen jetzt optional auch in Trockenbauwände und in marktgängige Registersysteme eingebaut werden.

Die neue Serie ermöglicht zudem höhere Entnahmemengen und kommt damit dem Trend zunehmender Komfortanforderungen entgegen. Gleichzeitig überzeugt sie durch einen geringen Energieverbrauch, da sie mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben wird und Energieverluste im System vermindert. Selbstverständlich entsprechen die Wohnungsstationen dabei allen gängigen Hygiene- und Sicherheitsanforderungen.

Neben der Combi Port Pro RC für die Trinkwassererwärmung mit Radiator und der Combi Port Pro UFH für Trinkwassererwärmung und Flächenheizung wird die Combi Port Pro UFH mit zweitem statischen Heizkreis angeboten.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik