Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 22.07.2019

Barrierefreiheit durch Treppenlifte

Einschränkungen der Mobilität können verschiedene Ursachen haben. Dazu zählen altersbedingte Verschleißerscheinungen, Erkrankungen und Unfälle. Im öffentlichen und privaten Lebensbereich sorgen Treppenlifte für eine wichtige Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Zahlreiche Orte außerhalb des Wohnbereichs könnten ohne diese technische Errungenschaft nicht von allen Menschen erreicht werden. Die Möglichkeiten zur Versorgung und Freizeitgestaltung würden ohne die bereits vorhandenen Treppenlifte erheblich reduziert.

Homelift SAE - Besondere Vielfalt für besondere Ansprüche
Homelift SAE - Besondere Vielfalt für besondere Ansprüche
Plattformlift ARTIRA für einen bequemen Zugang im Aussenbereich.
Plattformlift ARTIRA für einen bequemen Zugang im Aussenbereich.
Homelift SAE – Der flexible Senkrechtlift für innen und außen.
Homelift SAE – Der flexible Senkrechtlift für innen und außen.
Sitzlift SLK – individuell für kurvige Treppen.
Sitzlift SLK – individuell für kurvige Treppen.
Plattformlift ARTIRA.<br />
Plattformlift ARTIRA.
Hublift OPAL – für Hubhöhen bis 3 Meter.<br />Bilder: Garaventa Lift
Hublift OPAL – für Hubhöhen bis 3 Meter.
Bilder: Garaventa Lift

Bei öffentlichen Gebäuden wie Behörden sind barrierefreie Zugänge überwiegend gewährleistet. Allerdings sind etliche Programm-Ziele der Kommunen und Bundesländer zur Barrierefreiheit noch nicht erfüllt. Eine wesentliche Voraussetzung zur Herstellung von Mobilität bilden barrierefreie Zugangsmöglichkeiten zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Durch eine Überwindung von Treppenhindernissen mithilfe eines Treppenlifts kann insbesondere der Verbleib in der vertrauten Wohnung gesichert werden. Die Nutzung einer Treppe zum Wechsel einer Wohnetage ist ansonsten je nach Gehbehinderung nur unter Anstrengungen und Gefahren möglich. Häufig ist eine Hilfsperson zur Verhinderung einer Sturzgefahr erforderlich. Rollstuhlnutzer sind in jedem Fall auf einen passenden Treppenlift angewiesen.

Die verschiedenen Treppenliftarten

Ein Treppenschrägaufzug mit einem Antriebsaggregat wird passgenau und sicher an einer Treppe befestigt. Eine Treppenliftmontage kann an geraden und kurvigen Treppen erfolgen. Dazu werden Laufschienen installiert. Folgende Liftarten sind für die unterschiedlichen Bedarfe erhältlich:

• Treppensitzlift
Diese Liftart ist mit einer festen oder hochklappbaren Sitzfläche ausgestattet. Für die Transportsicherheit stehen Sicherheitsgurt, Fußstütze sowie Rücken- und Armlehnen zur Verfügung. Der Treppenlifttyp kommt für Menschen mit einer leichten bis mittelschweren Gehbehinderung infrage. Neben einem Treppensitzlift besteht bei extrem engen Treppen die Möglichkeit, einen Treppenstehlift zu installieren. Dieser platzsparende Lift ist mit einer kompakten Stehplattform ausgestattet. Zur Sicherheit sind solide Haltegriffe angebracht.

• Plattformlift
Diese Liftversion ermöglicht den Transport zur Treppenüberwindung für Rollstuhlnutzer. Über kleine Rampen können sie mit ihrem Rollstuhl auf eine stabile ebene Plattform fahren. Klappschranken dienen der Sicherheit während des Fahrbetriebs. Findet kein Betrieb statt, kann die Plattform zur besseren Nutzung der Treppe durch andere hochgeklappt werden. Mit den meisten Modellen können auch Lasten befördert werden. Bevor Sie sich einen
Plattformlift anschaffen, muss auf die Treppenbreite, eine ausreichende Größe der Plattform sowie auf die maximale Traglast geachtet werden. Ansonsten könnte bei einem großen Rollstuhl oder einer stark übergewichtigen Person ein Problem entstehen.

• Beförderungsalternative Hublift, auch Rollstuhl-Hebebühne genannt
Falls aus irgendwelchen Gründen kein Treppenschrägaufzug infrage kommt, kann ein Hublift montiert werden. Dadurch besteht eine senkrechte Beförderungsmöglichkeit für Rollstühle. Wenn es die baulichen Gegebenheiten zulassen, kann eine Rollstuhl-Hebebühne mehrere Etagen verbinden. Damit ist ebenfalls ein Lastentransport möglich.

Eine Verwendung ist auch im Außenbereich möglich

Alle Treppenlift-Versionen können im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Für eine Nutzung im Außenbereich sind Lifte mit witterungsbeständigen Materialien ausgestattet. Diese Treppenliftmodelle bieten eine Alternative zu Rampen für Rollstuhlfahrer. Außerdem verhindert ein Lift im Außenbereich bei geringeren Mobilitätsbeschränkungen ein Ausrutschen auf glatten Treppen. Besteht zum Gartenbereich lediglich eine Zugangsmöglichkeit über eine Treppe, kann ein Treppenlift mit zuverlässigem Korrosionsschutz für eine Lösung sorgen.

Ein Treppenlift sollte im Fachhandel gekauft werden

Um die bestmögliche Sicherheit und Funktionalität eines Treppenlifts zu gewährleisten, ist eine Anschaffung im Fachhandel empfehlenswert. Eine Fachberatung vor Ort kann die wesentlichen Bedingungen für einen gewünschten Treppenlifteinbau klären. Als Kriterien dienen insbesondere die Schwere der Mobilitätseinschränkung und die baulichen Gegebenheiten. Hierbei ergeben sich auch Hinweise auf mögliche Kosten und Zuschüsse. Bei einer kurvigen Treppe sind die Kosten höher als bei einer geraden Treppe. Der Einbau eines Plattformlifts ist teurer als die Installation eines Treppensitzlifts. Unter der Voraussetzung einer festgestellten Pflegebedürftigkeit können die Treppenliftkosten durch Zuschüsse der Pflegekasse erheblich reduziert werden. Außerdem lohnt sich beim Treppenliftkauf ein geeigneter Anbietervergleich zur Kostensenkung. Vor einem Verkauf überprüft ein Fachhändler die Sicherheit und Funktionalität eines neuen wie gebrauchten Treppenlifts. Hier ist eine professionelle Beratung zur Modellauswahl möglich. Um die Fahrpraxis zu testen, kann eine Probefahrt durchgeführt werden. Wichtig sind ebenfalls die fachgerechte Montage und gründliche Wartung eines Lifts.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik