Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 13.09.2019

Themenserie "Feinstaub" - Teil 6

Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 3: alternative Lösungen

Bisher wurden im Rahmen unserer Themenserie in Teil 4 elektrostatische Filter und in Teil 5 katalytische Filter vorgestellt. Darüber hinaus gibt es noch andere Anwendungsverfahren, um Feinstaub sowie Schadstoffe aus den Abgasströmen zu filtern. In Kaminöfen kommen sie zwar nicht zum Einsatz, dafür aber in anderen Anlagen, in denen mittels Brennstoffen Energie bei hohen Temperaturen umgewandelt wird. Deswegen sollen sie im heutigen Teil kurz aufgeführt werden.

Schematische Darstellung des Funktionsprinzips eines Fliehkraftabscheiders. <br />Bild: Toto601 / Wikimedia /gemeinfrei
Schematische Darstellung des Funktionsprinzips eines Fliehkraftabscheiders.
Bild: Toto601 / Wikimedia /gemeinfrei

Massenkraftabscheider nutzen, wie der Name schon verrät, die Masse der Feinstaubpartikel, um sie mittels Trägheit, Zentrifugalkraft oder einfach Schwerkraft auszufiltern. Die simpelste Form sind Schwerkraftabscheider. Sie bestehen aus einem Rohr, das sich in Strömungsrichtung der Gase verbreitert, wodurch sich die Strömungsgeschwindigkeit verringert und die Feinstaubpartikel nach unten fallen. Bei Fliehkraftabscheidern wird der Abgasstrom in Rotation versetzt, die Feinstaubpartikel werden aufgrund ihrer höheren Trägheit gegenüber den gasförmigen Bestandteilen in Richtung Außenwand gedrückt und dort abgeschieden. Diese Methode ist effizienter, aber auch technisch aufwendiger und wartungsintensiver.

Flüssigkeit kann filtern

Ein weiteres Verfahren sind Nasswäscher. Hier wird der Abgasstrom durch eine Flüssigkeit geleitet, die in der Lage ist, die Feinstaubpartikel aufzunehmen. Zum Einsatz kommen sie bei sehr staubhaltigen Abgasen. Widmen sich diese Verfahren alle dem Abscheiden fester Stoffe, so ist es auch ratsam, giftige dampf- oder gasförmige Stoffe auszufiltern. Dafür gibt es mehrere Technologien.

Eine Möglichkeit ist das Kondensieren. Hierbei wird der Abgasstrom unter den Taupunkt abgekühlt und die schädlichen Stoffe so tropfenweise „auskondensiert“. In gewisser Weise funktioniert die Abgasreinigung bei einem Brennwertkessel, egal ob mit Öl, Gas oder Pellets betrieben, nach diesem Prinzip.

Auch die Absorption kommt in Frage. Hier werden die Stoffe, analog dem Nasswäscher, von einer Flüssigkeit aufgenommen. Dafür gibt es zwei Varianten: Bei der chemischen gehen die herauszufilternden Gase und Dämpfe eine Verbindung mit der Flüssigkeit ein, bei der physikalischen erfolgt die Filterung durch Ausblasen mit Wasserdampf oder mittels Destillation.

Bei der Adsorption geschieht ähnliches, allerdings mit einem festen Stoff, an dessen Oberfläche sich die Schadstoffe ablagern – ähnlich wie beim passiven, katalytischen Filter für Feinstaubpartikel.

Auch Verbrennen hilft

Schließlich gibt es noch das gute alte Verbrennen. Dabei werden brennbare Reststoffe, die nicht in die Luft gelangen sollen, durch Oxydieren in unschädliche Bestandteile zerlegt. Nötig sind dafür genügend Sauerstoff und eine hohe Temperatur beziehungsweise Zündeinrichtung im Abgasstrom. Übrig bleiben bei solchen Verfahren Kohlendioxid und Wasser und natürlich die Oxide der Schadstoffe.

Im nächsten Teil der Themenserie am 16.09.2019 werden wir uns damit befassen, wie und mit welcher Art von Filtern sich Kaminöfen am besten nachrüsten lassen.

Bisher erschienen:
1: Was ist Feinstaub und wie entsteht er? 
2. Welche Normen und Gesetze sind beim Feinstaub einzuhalten?
3. Welche Rolle spielen die Brennstoffe in einem Gebäude bei der Feinstaubbildung?
4. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 1: aktive, elektrostatische Filter
5. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 2: passive, katalytische Filter

6. Welche Arten von Feinstaubfiltern gibt es? Teil 3: alternative Lösungen 

Demnächst erscheinen:
7. Wie und mit welchen Filtern lassen sich Kaminöfen am besten nachrüsten? 
8. Praktische Beispiele von Filtern bei neuen Öfen und in der Nachrüstung

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Die ganze Heizung aus einer Hand
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik