Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.11.2019

Thomas Heuser spricht über die Herausforderungen von morgen

Gemeinsam nach vorne

Seit fast 40 Jahren ist das Familienunternehmen herotec im Bereich Flächenheizung und Flächenkühlung unterwegs. Was als Produzent eines patentierten überlappt-verschweißten Mehrschichtverbundrohrs begann, ist heute ein weltweit tätiges Unternehmen, das den Markt genau beobachtet. Effiziente Beheizung steht im Fokus. Dennoch wird der Bereich Brand- und Schallschutz sowie zukünftige Techniken nicht außer Acht gelassen. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer, Thomas Heuser, über das aktuelle Geschäft und über zukünftige Aufgaben.

Das Unternehmen herotec ist seit fast 40 Jahren im Bereich Flächenheizung und Flächenkühlung erfolgreich unterwegs.
Das Unternehmen herotec ist seit fast 40 Jahren im Bereich Flächenheizung und Flächenkühlung erfolgreich unterwegs.
Thomas Heuser: „Besonderen Wert legt unser Unternehmen seit jeher auf systemzertifizierte und geprüfte Produkte, die unseren hohen Qualitätsanspruch widerspiegeln.“
Thomas Heuser: „Besonderen Wert legt unser Unternehmen seit jeher auf systemzertifizierte und geprüfte Produkte, die unseren hohen Qualitätsanspruch widerspiegeln.“
Eine Problemstellung bleibt: Auszubildende im Installations-Handwerk kommen nur schleppend nach.
Eine Problemstellung bleibt: Auszubildende im Installations-Handwerk kommen nur schleppend nach.
tempusROCK+ ist eine mineralische Systemdämmung, die sowohl ökologisch als auch brandschutzsicher ist.<br />Bilder: herotec<br />
tempusROCK+ ist eine mineralische Systemdämmung, die sowohl ökologisch als auch brandschutzsicher ist.
Bilder: herotec

Herr Heuser, ihr Unternehmen ist seit fast 40 Jahren im Markt zu finden. Wo genau sehen Sie die Kernkompetenzen?

Thomas Heuser: Wir erkannten schon sehr früh den hohen Bedarf an Fußbodenheizungssystemen, die sich speziell für die Sanierung von Altbauten eignen. Hier sind vor allem ein niedriges Flächengewicht sowie eine geringe Aufbauhöhe von Bedeutung. Daher nahmen wir weitere Produkte in das Programm auf, etwa die Faltplatte, Trockenbausysteme sowie Verteiler- und Regelungssysteme. Besonderen Wert legt unser Unternehmen seit jeher auf systemzertifizierte und geprüfte Produkte, die unseren hohen Qualitätsanspruch widerspiegeln.

Das Heizsystem hat schon so einiges durchlebt – Höhen sowie Tiefen gehörten dazu. Welche Herausforderungen sehen Sie zukünftig für die Flächenheizung und Flächenkühlung?

Thomas Heuser: Einfache Systemlösungen mit einem hohen Wirkungsgrad zu entwickeln und marktreif zu machen. Die Lösung liegt in dem einfachen, aber dennoch anspruchsvollen Systemaufbau. Dem Handwerk gehen immer mehr Fachkräfte verloren und die Auftragsbücher sind voll. Wie soll das alles in Zukunft organisiert werden? Das ist unsere Herausforderung als Systemhersteller – Produkte und Lösungen zu entwickeln, die der Markt von morgen benötigt und auch bewältigen kann.

So sind wir in unseren Überlegungen auf eine Berufsgruppen auf den Baustellen gestoßen – die Estrichleger. Aber um den Einbau der Fußbodenheizung für alle einfacher zu machen, müssen wir den Estrichleger dazu ausbilden und legitimieren. Hier kommt der von uns ins Leben gerufene Wärmebodentechniker ins Spiel. Im Rahmen dieser durch den TÜV Rheinland zertifizierten Weiterbildung schulen wir Estrichunternehmen, die in der Regel den gesamten Fußbodenaufbau bis auf die Verlegung der Fußbodenheizung übernehmen, in genau diesem Part. So können die Absolventen der Weiterbildung danach den kompletten Boden aus einer Hand anbieten und mit Qualität punkten. Außerdem werden die vorher genannten Schnittstellen minimiert, da nur noch ein Ansprechpartner für den Bauherren oder Architekten zuständig ist. Zusätzlich hat der Heizungsinstallateur mehr Zeit für technisch anspruchsvollere Aufgaben. Alle gewinnen.

Wie sehen Sie das Thema der elektrischen Flächenheizung? Auch ein Trend, der zu erwarten ist?

Thomas Heuser: Ja, auf jeden Fall. Allein aus ökologischen Gesichtspunkten, um den Verbrauch fossiler Brennstoffe weiter zu verringern. Und da auch die Vorschriften zur Dämmung von Gebäuden dazu führen, dass der Heizbedarf geringer und dadurch günstiger wird, wird der Bedarf an elektrischen Flächenheizungen immer mehr ansteigen. Aber selbstverständlich sind wir auch hier schon breit aufgestellt.

Auch Decke und Wand kommen für die Beheizung und Kühlung in Frage. Wie wichtig sind diese Varianten bei den Entscheidern aktuell?

Thomas Heuser: Hier gibt es einen Trend, der ganz klar zunimmt. Die Decke ist eine optimale Option, um den Raum architektonisch besser nutzen zu können. Auch wir verschließen uns diesem Trend nicht. In die Decke zu gehen, heißt auch gleichzeitig ein Umdenken der zurzeit angewendeten Systeme. Unser Anspruch liegt auch hier darin, die Lösung in dem Einfach zu suchen. Wir stellen uns der Anforderung und haben dafür bereits gute Lösungsansätze parat.

Das Thema Brand- und Schallschutz wird immer wichtiger. Wie gehen Sie damit um? Bieten Sie spezielle Lösungen an?

Thomas Heuser: Als Alternative zu Wärmedämmprodukten aus EPS bietet herotec mit tempusROCK+ eine mineralische Systemdämmung an, die sowohl ökologisch als auch brandschutzsicher ist. Der Grundstoff ist nicht brennbar und auch die Deckschicht hält Temperaturen bis 500 °C stand.

Auch der Umweltgedanke setzt sich immer mehr bei den Entscheidern durch. Ein Thema, mit dem Sie sich auseinandersetzen?

Thomas Heuser: Auf jeden Fall. Wir beschäftigen uns seit vielen Jahren mit ökologischen Systemlösungen für den Markt und entwickeln diese stetig weiter. Und auch im alltäglichen Arbeitsablauf ist der Umweltgedanke immer präsent. Wir selbst sind Öko-Profit-zertifiziert, stellen unseren eigenen Strom.

Vielen Dank für das nette Gespräch und weiterhin erfolgreiche Geschäfte.

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik