Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 29.04.2020

Themenserie "Badtrends 2020 - Wellnessoase oder smarter Hightech" Teil 2

Barrierefreiheit – ein Muss

Ein Badtrend, der seit Jahren anhält und auch 2020 nicht wegzudenken ist, ist die Barrierefreiheit. Bäder werden also von vornherein so ausgerüstet oder umgestaltet, dass sie auch älteren oder gehandicapten Menschen eine eigenständige Nutzung des Baderaumes ermöglichen.

Ebenerdige Duschen sind ein Muss in einem barrierefreien Bad, erfreuen sich aber auch in „normalen“ Bädern größter Beliebtheit. <br />Bild: Geberit
Ebenerdige Duschen sind ein Muss in einem barrierefreien Bad, erfreuen sich aber auch in „normalen“ Bädern größter Beliebtheit.
Bild: Geberit

Eine aktuelle Studie von bauinfoconsult kommt zu dem Schluss, dass die Barrierefreiheit nur von 28 % der Befragten als wesentlich erachtet wird. Im Vordergrund stehen hingegen Wellnessaspekte und Design. Allerdings trifft das nicht auf den Teil der Befragten zu, die selbst Eigentümer sind – für diese ist Barrierefreiheit durchaus ein wichtiger Aspekt. Mieter hingegen sind daran weniger interessiert, weil sie ja bei einem entsprechenden Bedarf auch in eine barrierefrei ausgestattete Wohnung umziehen könnten.

Die Barrierefreiheit ist in Deutschland schon seit Jahren durch diverse Standards und rechtliche Normen geregelt. Alles wesentliche, auch zu den Regeln für ein barrierefreies Bad, findet sich hier. Angemerkt werden muss jedoch, dass diese Regeln nicht immer eindeutig sind. Im Idealfall legt man die Benutzung eines Rollstuhls zugrunde. Hier muss bei einer Breite von mehr als 90 Zentimetern trotzdem alles in einem Bad erreichbar bleiben. Auch für diese barrierefreien Komponenten und Lösungen haben die Hersteller viele gut designte Angebote entwickelt.

Ebenerdige Dusche schon „normal“

Zum Teil wurden sogar bereits die Trends in den „normalen“ Badezimmern durch barrierefreie Lösungen ersetzt, wie ein ebenerdiger Einstieg in die Dusche. Ebenfalls einplanen kann man in der Höhe verstellbare Waschbecken, die quasi mit den Bewohnern niedriger werden können.

Ein weiterer Trend, der seit Jahren anhält, sind die Dusch-WCs. Sie vereinen Kloschüssel mit dem hierzulande kaum verbreiteten Bidet und sorgen für eine bessere Hygiene. Gerade für Senioren ist dies hilfreich. Neben den fest installierten Varianten der Hygienedusche gibt es auch handliche Lösungen, die aus Asien stammen und eher an eine dicke, elektrische Zahnbürste erinnern. Sie werden mit Wasser befüllt und mit einer Batterie betrieben.

Ansonsten gilt für die barrierefreien Bäder trendmäßig auch das, was für „normale“ Bäder ebenso gilt. Eine Ausnahme gibt es vielleicht: Holzböden sind weniger geeignet, da sie durch Rollstühle oder Rollatoren stärker beansprucht werden. Hier ist die gute alte Fliese in einer rutschfesten Variante im deutlichen Vorteil.

Förderung wurde aufgestockt

Für alle, die ihr Bad barrierefrei umrüsten wollen, gibt es zudem eine gute Nachricht: Die Förderung für solche Bäder wurde in diesem Jahr um 25 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro aufgestockt. Denn der Bedarf 2019 war so groß, dass die Fördermittel bereits im Herbst ausgeschöpft waren. Kein Wunder, denn das Potenzial ist enorm. Lediglich 2 % aller Wohnungen und damit Bäder hierzulande gelten als barrierefrei. Mehr Infos zur Förderung über die KfW gibt es hier.

Hilfreiche Tipps, wie ein Bad barrierefrei zu gestalten ist, gibt der Branchenverband VDS mit der „Aktion Barrierefreies Bad“. Hier sind nicht nur die rechtlichen Standards erläutert, sondern auch Lösungen für ganz konkrete Badsituationen vorgeschlagen.

Der nächste Teil unserer Themenserie am 04.05.2020 beleuchtet einen weiteren Aspekt, der die Barrierefreiheit unterstützt: kontaktfreie oder kontaktarme Armaturen. Und das hat nicht mal unbedingt was mit Corona zu tun.

Bereits erschienen:

27.04.2020: Badtrends 2020 – ein Überblick
29.04.2020: Barrierefreiheit – ein Muss
04.05.2020: Kontaktfreie Armaturen – nicht nur durch Corona gepusht

Demnächst erscheinen:

06.05.2020: Badhygiene – Wie können Möbel und Armaturen für Gesundheit sorgen?
08.05.2020: Freistehende Wannen – gute Planung für mehr Badespaß
11.05.2020: Smartes Bad – per App alles zu regeln
13.05.2020: Energieeffizienz – so kann man ordentlich sparen
15.05.2020: Lichtarrangements – LED für Wohlfühlen und Gesundheit
18.05.2020: Farben und Material – Bunt und Holz gewinnt
20.05.2020: Möbel und Accessoires – Pflanzen, Deko und andere Hingucker
22.05.2020: Das schöne Bad – Praxisbeispiele

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik