Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 22.04.2020

Bodenbeläge aus Vinyl - Kunststoff-Fußböden auf dem Vormarsch

Schon seit einigen Jahren erfreuen sich Vinyl- und Designböden großer Beliebtheit. Im Vergleich zu klassischen Bodenbelägen wie Holzparkett, Laminat und Fliesen punkten sie vor allem mit vielfältigen Gestaltungsmethoden, einem pflegeleichten Kunststoff-Material und günstigen Quadratmeterpreisen. Dieser Artikel verrät wissenswerte Fakten wie den Unterschied zum konventionellen PVC-Boden und klärt über die Qualitäten sowie die richtige Nutzung der beliebten Fußboden-Art auf.

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay
PVC, Vinyl- und Designböden - Bodenbeläge aus Kunststoff im Überblick

Unter den Kunststoffböden gibt es zahlreiche Varianten vom PVC-Belag über den Vinylboden bis hin zum Designboden, welche sich hinsichtlich ihres Aussehens und der Materialzusammensetzung unterscheiden. Da die klassischen, bunt bedruckten PVC-Böden von der Rolle aufgrund der im Material enthaltenen gesundheitsschädlichen Weichmacher in Ungnade fielen, wurden Vinylböden mit der Zeit zunehmend populärer. Obwohl zur Herstellung dieser Bodenbeläge ebenfalls Kunststoffe verwendet werden, sind Vinylböden in aller Regel frei von Schadstoffen. Entscheidend für die Qualität und Verträglichkeit des Produktes ist dabei, dass der Belag innerhalb von Europa hergestellt wird und über ein offizielles Zertifikat wie den Blauen Engel oder das Siegel des eco-Institutes verfügt.

Vinylböden sind in den verschiedensten Ausführungen erhältlich, so auch in Platten- und Dielenform. Diese Varianten sind auch als Designböden bekannt und bestehen aus einer isolierenden Korkschicht, welche mit einer hochdichten Faserplatte und einer Vinylschicht abgedeckt wird. Während eine Dekorschicht den Bodenbelag optisch aufwertet, sorgt eine spezielle Versiegelung für eine gewisse Langlebigkeit. Neben Vinyl haben die Hersteller von Designböden auch andere weichmacher- und lösungsmittelfreie Kunststoffe wie Polyurethan, PET und Polypropylen für sich entdeckt.

Vinylböden - vielfältig, sicher und einfach in der Handhabung

Egal ob eine klassische Holzoptik, ein raffiniertes Schachbrettmuster oder ein industrieller Look: Im Bereich der Vinylböden kann zwischen zahlreichen Stilrichtungen gewählt werden. So können Sie einen holzähnlichen Vinylboden bei casando bestellen und dabei aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Farbnuancen und Maserungen wählen. Dank einer UV-resistenten und damit lichtechten Dekorschicht bleiben die Farben des Vinyl-Fußbodens besonders lange erhalten. Zudem kann der Designbelag aufgrund seiner antistatischen und schmutzabweisenden Oberfläche durch Staubsaugen und feuchtes Wischen auf einfache Weise gereinigt werden.

Vinylböden sind in der Regel als Läufer mit einer Breite von zwei Metern erhältlich und werden präzise auf dem Untergrund verklebt. Designböden in handlicher Fliesen- oder Dielenform können ähnlich wie Laminat ohne Klebstoff aneinander befestigt werden. Dies hat den Vorteil, dass die einzelnen Platten leicht zu verlegen sind, bei Bedarf ersetzt werden können und im Falle eines Umzuges transportabel sind. Nicht zuletzt ruft die untere Schicht des Belages aus elastischem Kork für einen leichten Federeffekt hervor, der für ein leises, rutschfestes und gelenkschonendes Auftreten sorgt.

Ein fachgerechter Umgang ist entscheidend

Obwohl Bodenbeläge aus Vinyl als besonders pflegeleicht und widerstandsfähig gelten, müssen sie mit einer gewissen Sorgfalt behandelt werden. Durch fallende Gegenstände oder schwere Möbel können in Vinyl- und Designböden Macken, Beulen und Druckstellen entstehen, schließlich ist der Bodenbelag nicht dauerhaft kratzfest. Ein sorgsamer Umgang mit der Oberfläche beugt derartigen Schäden jedoch effektiv vor. Kleine Kratzer können außerdem mit Hartwachs oder einer speziellen Paste ausgebessert werden. Im Gegensatz zum klassischen Parkettboden ist ein Abschleifen der Oberfläche allerdings nicht möglich. Da elastische Fußböden wie der Vinylboden empfindlich auf die Einwirkung von Feuchtigkeit reagieren, empfiehlt es sich außerdem, in Räumen wie der Küche oder dem Bad auf einen anderen Bodenbelag zurückzugreifen. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Vinylböden nicht für die Ewigkeit gedacht sind. Die maximale Nutzungsdauer eines hochwertigen Bodenbelages aus Vinyl beträgt ungefähr 15 Jahre, sofern die Oberfläche adäquat behandelt wurde.
Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1....
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik