Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 17.07.2020

Fördermöglichkeiten für Wärmepumpen

In den deutschen Heizräumen befinden sich immer noch zahlreiche Wärmeerzeuger, die keine effiziente Beheizung gewährleisten können. Doch eine Modernisierung ist mit Kosten verbunden. Der Einsatz von förderfähigen Modellen kann diese um bis zu 45 % minimieren und somit den nötigen Anreiz bieten.

Die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe <i>BLW NEO</i> kann beispielsweise im Neubau eingesetzt werden und bietet ebenfalls eine Förderung bis 45 %.
Die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe BLW NEO kann beispielsweise im Neubau eingesetzt werden und bietet ebenfalls eine Förderung bis 45 %.
Die <i>BSW NEO</i> Serie von BRÖTJE: Wird dieses Gerät im Bestand eingesetzt, winkt eine Förderung von bis zu 45 % bei Austausch einer Öl-Heizung.<br />Bilder: August Brötje <br />
Die BSW NEO Serie von BRÖTJE: Wird dieses Gerät im Bestand eingesetzt, winkt eine Förderung von bis zu 45 % bei Austausch einer Öl-Heizung.
Bilder: August Brötje

Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien gelten aktuell gute Fördermöglichkeiten. Seit Anfang 2020 erhalten Privatpersonen, aber auch Kommunen, Unternehmen und andere juristische Personen verbesserte Förderkonditionen für Wärmepumpen. Entscheidet sich ein Kunde für diese Technik, steht ihm ein Förderbetrag in Höhe von 35 % der Installationskosten und deren Umfeldmaßnahmen zu. Dieser erhöht sich nochmals um 10 %, wenn dabei eine Ölheizung ausgetauscht wird. Falls gewünscht, können vorhandene Wärmeerzeuger eingebunden und als Hybridlösung mit der Wärmepumpe gemeinsam weiter betrieben werden. Ordnet der Schornsteinfeger den Austausch an, greift die Förderung jedoch nicht.

Für alle Modernisierungs- und Bauvorhaben muss ein Kostenvoranschlag vorliegen, um die Förderung beantragen zu können. Dies wird vor Beginn der Umsetzung durchgeführt, in der Regel online. Zu beachten ist, dass die Geräte die im Förderprogramm vorgeschriebene Jahresarbeitszahl (JAZ) zu erfüllen haben. Für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe gilt mindestens 3,8 bei einer Modernisierung bzw. 4,5 im Neubaubereich. Bei Verwendung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe liegen die Werte bei mindestens 3,5 bzw. 4,5. Für die Bearbeitung der Förderanträge und Auszahlung ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zuständig.

BRÖTJE, einer der führenden Hersteller im Bereich moderner Wärmeerzeuger, bietet förderfähige Geräte, die auch in bestehende Systeme als Hybridvariante eingebunden werden können. Die Sole-Wasser-Wärmepumpe der Serie BSW NEO beispielsweise erfüllt die Vorgaben für den Neubau und den Bestand, da die mögliche Jahresarbeitszahl bei >4,5 liegt. Im Gegensatz zu vergleichbaren Wärmepumpen sind die drei Modelle aus dem Hause BRÖTJE mit den Heizleistungen 8, 12, 20 kW (B0/W35) zudem extrem leise.

Auch die Luft-Wasser-Wärmepumpe BLW NEO ist mit einer möglichen JAZ von >4,5 förderfähig. Das Gerät wird in drei Heizleistungsgrößen angeboten: 8, 12 und 18 kW (A-7/W35). Die Einsatzgrenzen liegen zwischen -25 und +45 °C Außentemperatur. Zudem sind sie modulierend: Das bedeutet, Kompressor und Ventilator passen ihre Leistung dem Heizbedarf an.

Mehr Informationen zum Unternehmen BRÖTJE sowie zum Produktangebot finden Interessierte unter broetje.de

Aktuelle Forenbeiträge
jonny-sls schrieb: Hallo, erst jetzt habe ich die Antworten gesehn. Es wurde eine Stratos Pico 25 1-4, weil die noch vorhanden war. Die steht jetzt auf statisch und 1,2m. Damit pumpt sie knapp 1,1m³/h und ergibt etwa...
KlausTi schrieb: Hallo zusammen, habe die letzten Stunden so einiges über Wärmepumpen und Pufferspeicher gelesen, aber so richtig schlau geworden bin ich noch nicht… hat daher bitte jemand einen Link zu einem passenden...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik