Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 05.03.2001

Hausmatic baut intelligentes Haus


Hausmatic baut intelligentes Haus Erstes echtes Internet-Haus wird voraussichtlich noch in 2001 eröffnet.

Hamburg (ots) - Die Hausmatic development GmbH stellt in dieser Woche das Konzept für ein echtes Internet-Haus vor. Im Gegensatz zu vergleichbaren Projekten werden in dem Hausmatic Haus die wesentlichen Geräte direkt an das interne IP-Netzwerk angeschlossen.
Zusätzliche Verkabelung für andere Bussysteme und der Einsatz aufwendiger Adaptionen wird dadurch vermieden.

"Wenn heute von intelligenten Häusern gesprochen wird," so Frank Thomsen, Gründungsmitglied und Geschäftsführer von Hausmatic, "sind häufig nur die Möglichkeiten einer Fernbedienung einzelner Geräte gemeint. Und selbst diese Basisfunktionen sind bei den existierenden Gebäudesteuersystemen meist nur von Fachleuten einzurichten."

In dem Hausmatic Haus gibt es eine strukturierte Netzwerkverkabelung für Ethernet und die steuerbaren Geräte werden jeweils direkt an dieses TCP/IP Netzwerk angeschlossen. Über
WWW-Browser wie z.B. Netscape Navigator oder Internet Explorer können die Komponenten wie ein eigener Web-Server angesprochen werden. Als Bildschirm kommt dabei sowohl ein klassischer PC bzw. PDA, als auch das TV-Gerät mit SetTop Box in Frage. Optimal eignen sich auch sogenannte WebPads, die innerhalb des Hauses über Funk auf das
Netzwerk zugreifen.
Die eigentliche Intelligenz in dem intelligenten Haus wird ebenfalls über das Netzwerk bereitgestellt. Der Hausmatic-Server fasst die Funktionalitäten der einzelnen Geräte zusammen und bildet damit eine eigene Benutzeroberfläche. Eine Konfiguration ist dabei
nicht erforderlich, die Geräte melden sich selbstständig beim Server an. Hierzu Frank Thomsen: "Erst dadurch werden zusätzliche Funktionen möglich, die man als intelligent bezeichnen könnte. So kann der Server beispielsweise überwachen, ob ein Fenster geöffnet wurde und daraufhin die Heizung für den Raum abschalten."

Das Haus soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Geplant ist, das Objekt einige Monate für Besichtigungen und Demonstrationen zur Verfügung zu stellen, bevor die Immobilie dann verkauft wird. Die beteiligten Unternehmen können ihre IP-fähigen Produkte in realer Umgebung testen und dann einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

"Wir wollen den Prototypen eines Internet-Hauses bauen," so Frank Thomsen weiter, "das aus modularen Komponenten besteht und dabei erschwinglich bleibt. Eine Technologiedemonstration mit Alltagskomponente."

In das Hausmatic Haus werden rund 40 Anwendungen integriert, die sich sowohl über das interne Netzwerk als auch über das Internet steuern lassen. Eine detaillierte Aufstellung der Anwendungen und Partnerunternehmen soll schon zur CeBit veröffentlicht werden. Der
genaue Standort des Objektes wird ebenfalls in den nächsten Wochen festgelegt, sobald die Verhandlungen mit Immobiliengesellschaften und Gemeinden abgeschlossen sind.

Die Hausmatic development GmbH wurde im März 2000 von den Brüdern Frank und Ralf Thomsen in Hamburg gegründet und beschäftigt derzeit 9 feste und freie Mitarbeiter. Neben der Entwicklung der Serversoftware für intelligente Häuser berät und unterstützt Hausmatic auch Gerätehersteller bei der Implementation einer IP-Steuerung in bestehende Produkte.
Aktuelle Forenbeiträge
hanssanitaer schrieb: Druckverlust sollte unter 100mbar bleiben. Bei 3 l/min kannst du 120 m in 20x2 (16mm Innen) verlegen. bei 4 l/min noch 80m. Ob 3 l/min ausreichen, hängt von Heizlast und Spreizung ab. Da musst...
I-Iarry schrieb: Hallo, für eine Dunstabzugshaube mit seinem hohen Luftstrom ist das völlig ungeeignet. Die herausgeblase Luft prallt gegen den Deckel und bildet einen Rückstau. Unter dem Deckel gehört wenigstens ein...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik