Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 07.03.2001

Jahresbilanz 2000: Westdeutsches Bauhauptgewerbe blieb hinter den Erwartungen zurück


Die Hoffnungen auf eine Trendwende im westdeutschen Bauhauptgewerbe haben sich im abgelaufenen Jahr nicht erfüllt. Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe eines "Aktuellen Zahlenbildes" mitteilt, sank der Umsatz im Jahr 2000 im Vergleich mit 1999 um 2,4 % auf 146,1 Mrd. DM. Das war der niedrigste Stand seit 1991. Gleichzeitig nahm die Zahl der Beschäftigten im Jahresdurchschnitt um 3,6 % auf 746.800 ab. Damit sind seit 1994 im westdeutschen Bauhauptgewerbe 240.000 Arbeitsplätze verlorengegangen.

Maßgeblich an dem schlechten Ergebnis war der Wohnungsbau beteiligt: Der Umsatz blieb um 5,0 % hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Der negative Umsatztrend hat sich im Verlauf des Jahres sogar noch verstärkt - im 4. Vierteljahr ist das Minus auf 12 % angewachsen. Enttäuschend war die Entwicklung im Wirtschaftsbau. Die gesamtwirtschaftliche Belebung hat sich im Wirtschaftsbau bis jetzt nicht bemerkbar gemacht. Trotz einer hohen Auslastung der Produktionskapazitäten sind Erweiterungsinvestitionen des verarbeitenden Gewerbes zunächst ausgeblieben. Ebenso wenig hat der Rückgang der Leerstände bei Bürogebäuden die erhofften Impulse gebracht. Insgesamt hatte der Wirtschaftsbau im Jahr 2000 einen Umsatzrückgang von 0,7 % zu verkraften. Das Zwischenhoch des Jahres 1999 hat sich damit als nicht nachhaltig erwiesen. In das insgesamt ungünstige Konjunkturbild reiht sich schließlich auch der öffentliche Bau ein. Der Umsatz nahm 2000 um 0,9 % ab.

Die Nachfragedaten lassen nach Einschätzung des Hauptverbandes in diesem Jahre allenfalls eine Stabilisierung der Auftragslage im Wirtschaftsbau und im öffentlichen Bau erwarten. Dafür spricht, dass im Wirtschaftsbau und im öffentlichen Bau der Auftragseingang im 4. Vierteljahr 2000 nicht weiter gesunken ist. Für das Gesamtjahr 2000 ergibt sich jedoch noch ein Auftragsminus im Wirtschaftsbau von 4,4 % und im öffentlichen Bau von 6,2 %. Dagegen hat sich der Einbruch im Wohnungsbau im 4. Quartal fortgesetzt (-17 %). Für das Gesamtjahr 2000 errechnet sich ein Auftragsminus von 12,9 %.

Trotz der leichten Besserung der Auftragslage in einigen Marksegmenten ist jedoch mit einer nachhaltigen Verbesserung der Lage der Bauwirtschaft nicht zu rechnen. Dafür sind die Auftragsbestände zu Beginn des Jahres viel zu niedrig.
Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel kW brauchst du? Zweitens, Angebote vom Erdwärmesondenbohrunternehmen einholen, das die GARANTIERTE Entzugsleistung von ...kW beinhaltet. Zusätzlich...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge sehr dünn im Vergleich zur Länge ist und die darin fliessende Wassersäule abbrupt abgebremst wird. Dann schlägt die Wassersäule...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik