Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 08.03.2001

Vaillant: Hepworth-Übernahme jetzt perfekt




Nach zweitem Closing hält Vaillant bereits Aktien bzw. feste Zusagen in Höhe von 94,4% des Hepworth-Aktienkapitals.

Remscheid, 6. März 200142 Tage nach Abgabe seines offiziellen Angebots an die Hepworth-Aktionäre hat Vaillant bereits sein Ziel erreicht: Die Übernahme der Hepworth plc ist jetzt perfekt, nachdem Vaillant bereits 229.335.570 von deren Aktien besitzt bzw. feste Zusagen hält. Dies entspricht 94,4% des Kapitals des insbesondere im Heiztechnikgeschäft agierenden britischen Unternehmens. Vaillant hatte bereits bei Abgabe des Angebots erklärt, die Hepworth-Aktie von der Londoner Börse nehmen zu wollen, sobald 100% der Anteile übernommen worden sind. Dies wird in Kürze geschehen, da die Akionäre mit über 90% des Gesamtkapitals das Übernahme-Angebot bereits akzeptiert haben, was nach englischem Recht bedeutet, dass die restlichen Aktien zum Kauf angeboten werden müssen.
Grünes Licht für die Übernahme erhielt Vaillant auch von den Kartellbehörden in Europa. Bis auf die Slowakei, mit deren Zustimmung aber zu rechnen ist, sind alle Antitrust-Verfahren bereits positiv abgeschlossen worden.
Durch die Hepworth-Übernahme entsteht der führende Heiztechnikhersteller Europas. Der addierte Gesamtumsatz (Basis 1999) beläuft sich auf 1,8 Mrd. Euro, wovon 1,3 Mrd. Euro auf das Heiztechnikgeschäft entfallen. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter beträgt über 11.000 (hiervon Heiztechnik-Bereich: 7.500). Sowohl Vaillant als auch Hepworth haben ihre Wurzeln im Geschäft mit Gaswandgeräten. Zusätzlich weisen beide Unternehmen aber interessante Sortimentsergänzungen auf. Im Hinblick auf die geographische Präsenz haben die Unternehmen eine hohe Komplementarität. In den Ländern Deutschland, Österreich und Dänemark hält Vaillant starke Positionen. Umgekehrt verhält es sich in den Ländern Frankreich, Spanien und Slowakei. Zusätzlich halten beide Anbieter bedeutende Marktanteile in Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Tschechien und der Türkei. Durch die Hepworth-Übernahme werden sich auch die Voraussetzungen zum Ausbau der Position in den übrigen Zukunftsmärkten Osteuropas verbessern.
Die neue Gruppe ist in Europa sowohl der internationalste als auch, in Bezug auf die Energiearten Gas, Öl, Elektro und Solar, der Hersteller mit der breitesten Produktpalette. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Energieträger Gas: Allein bei den Wand-Heizgeräten liegt der Jahresabsatz bei über 1 Mio. Stück. Aber auch bei den Kesseln zählt Vaillant mit über 100.000 Geräten zur europäischen Spitzengruppe.
Produktionsstätten unterhält die neue Gruppe in Deutschland (5), Frankreich (1), Großbritannien (1), Italien (1), Slowakei (1), den Niederlanden (1) und Spanien (1). Darüber hinaus bestehen Joint Ventures in Spanien (1) und Italien (2).
Die künftige Ausrichtung geschieht nach zwei Schwerpunkten:

1. Durch Ausbau der sieben eigenen Marken Vaillant, Saunier Duval, Glow-worm, AWB, Protherm, Bongioanni, Pensotti sowie der Marken Unical und Hermann von Joint Venture-Partnern soll europaweit Wachstum generiert werden. Hierzu wird auch das jeweilige Cross-Selling-Potenzial der Marken genutzt.

2. Das Wachstum soll von massiven Kostensenkungen begleitet werden. Kostensynergien sieht Vaillant insbesondere in der Nutzung gemeinsamer Ressourcen, beim Materialbezug, bei der Logistik sowie bei Forschung und Entwicklung.
In der neuen Geschäftsführung der Vaillant Gruppe wird Jean-François Chêne (46) als deren Sprecher für das operative Hepworth Geschäft verantwortlich sein, Dr. Michel Brosset (45) für das Vaillant Geschäft und Claes Göransson (47) für alle kaufmännischen Belange der Gruppe. Zur schnellen Integration der beiden Unternehmen tragen Chêne für die Technik und Brosset für Marketing/Vertrieb zusätzlich jeweils funktionale Verantwortung. Der Sitz des Unternehmens ist weiterhin Remscheid.
Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Gasheizung braucht Schornstein, Gasanschluss und aktuell noch zwingend ST. Damit sollte die WP im Normalfall bei Installationskosten bereits günstiger sein. Dann kommt noch die BAFA-Förderung. PV verdient...
Skol schrieb: Hi, abschalten will ich natürlich nicht. Wäre nur der Plan B falls sie zu laut im Schlafzimmer sind. Wir haben nach Fenstertausch Probleme mit zu hoher Luftfeuchtigkeit. Die Lüftung soll hier abhilfe...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik