Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 02.05.2001

Solarförderung geändert


Das Förderprogramm der Bundesregierung für Solarwärmeanlagen ist äußerst erfolgreich. Im Jahr 2000 wurden 40% mehr Solaranlagen installiert als im Vorjahr. Am 31. März wurden aufgrund der stark steigenden Nachfrage nach Fördermitteln die Richtlinien des Solarförderprogramms geändert. Der Zuschuss für Heizkessel wurde auf 500 DM reduziert, diese werden gefördert, wenn auch eine Solaranlage installiert wird. Die Förderhöhe für die Sonnenkollektoren bleibt dagegen unverändert. Mit dieser Maßnahme wollen die Solarexperten der Regierungsfraktionen auch im laufenden Jahr eine unterbrechungsfreie Solarförderung gewährleisten. Ziel ist, dass alle Antragsteller innerhalb weniger Wochen eine Bewilligung erhalten.

Das Interesse der Bevölkerung an der umweltfreundlichen und zukunftssicheren Solarenergienutzung zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung hat stark zugenommen. Fast 100.000 Anträge auf Förderung einer Solaranlage mit insgesamt 750.000 m² Sonnenkollektoren wurden im Jahr 2000 gestellt. Knapp die Hälfte hat zusätzlich zur Installation der Solaranlage Zuschüsse für die Erneuerung des Heizkessels oder andere Energiesparmaßnahmen beantragt. Die Solarbranche und die Politik rechnet mit einer weiterhin sehr positiven Nachfrageentwicklung, der dadurch steigende Fördermittelbedarf wurde jetzt durch die Richtlinienänderung reduziert. Vorausgegangen war bereits im Herbst letzten Jahres die Erhöhung der Mittel um 100 Mio DM. auf 300 Mio. DM für 2001. Die Erneuerung des Heizkessels wird noch mit 500 DM gefördert, andere Energiesparmaßnahmen wie z.B. die Wärmedämmung wurden gestrichen, da sie mittlerweile im Gebäudesanierungsprogramm des Bauministeriums berücksichtigt werden.
"Die Kombinationsförderung von Solaranlage und Heizkesselmodernisierung im Jahr 2000 war sehr erfolgreich," so Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer des Deutschen Fachverband Solarenergie, DFS. "Sie hat dazu beigetragen, dass für viele Handwerker und Hausbesitzer die solare Heizungsmodernisierung eine Selbstverständlichkeit ist." Nach Ansicht des DFS kann der Solarmarkt die Änderung der Förderbedingungen verkraften und weiter stark wachsen, nachdem das Programm im letzten Jahr den Markt so stark angeschoben hat.

"Entscheidend ist, dass auch dieses Jahr alle Antragsteller eine Bewilligung erhalten, wie es die Regierungsfraktionen zugesagt haben," betont Carsten Körnig, Geschäftsführer der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft. "Bei anhaltendem Marktwachstum wird Solarwärme einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu mehr Arbeitsplätzen leisten".






Unterlagen zum Solarförderprogramm sind abrufbar beim Bundesamt für Wirtschaft, BAFA, unter www.bafa.de.




Über Solarförderprogramme informiert auch www.solarfoerderung.de.




Allgemeine Informationen zur Solarwärme stellt die Kampagne "Solar-na klar!" zur Verfügung, sie sind abrufbar www.solar-na-klar.de.
Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik