Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 06.06.2008

Solare Visionen für Europa

Mit Sonnenenergie heizen und duschen ― dies ist im Jahr 2030 selbstverständlich. Die Systemkosten sind dann auf 400 €/kWth um mehr als die Hälfte gesunken und im Neubau wird der gesamte Wärmebedarf durch Solarenergie gedeckt. Diese solaren Visionen hat die European Solar Thermal Technology Plattform (ESTTP) entwickelt.

Die neusten Trends bei der Kollektor- und Speichertechnologie werden wichtige Diskussionspunkte während des Solar Thermal Industry Forums 2008, welches im Rahmen der Intersolar 2008 stattfindet, sein. Foto: Solvis<br />
Die neusten Trends bei der Kollektor- und Speichertechnologie werden wichtige Diskussionspunkte während des Solar Thermal Industry Forums 2008, welches im Rahmen der Intersolar 2008 stattfindet, sein. Foto: Solvis
„Die ESTTP hat erstmals die Experten aus Forschung und Industrie zusammengeführt und einen sehr fruchtbaren Prozess für die umfassende Markteinführung der Solarthermie ange- stoßen“, bilanziert Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer des deutschen Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) und Leiter der ESTTP, bei seinem Eröffnungsvortrag auf dem Solar Thermal Industry Forum. „Wenn wir heute die Voraussetzungen für eine grundlegende technologische und wirtschaftliche Weiterent- wicklung schaffen, kann die Solarwärme morgen einen signifikanten Beitrag zur Lösung unserer Energieversorgungs- probleme leisten“.

Starkes Wachstum in Spanien, Italien und China

Die globale Solarthermiebranche gewinnt zunehmend an Fahrt. Das weltweite Wachstum 2007 schätzt der Branchenkenner und Unternehmensberater Werner Koldehoff bei seinem Eröffnungsvortrag auf dem Solar Thermal Industry Forum auf 24 % ― eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren, in denen der Thermie-Weltmarkt nur rund 10 % anstieg. Am stärksten entwickelten sich die Thermiemärkte Spanien (50 % Wachstum), Italien und China (jeweils 30 % Wachstum).

Rückenwind in Spanien erhält die Branche durch die nationale Solarverordnung, sodass der spanischen Industrieverband ASIT sogar ein noch stärkeres Wachstum in den kommenden Jahren für möglich hält. Der Solarthermiemarkt in Italien wird vom Industrieverbandes Assolterm ebenfalls optimistisch gesehen, weil die Steuerermäßigung (tax reduction) bis Ende 2010 verlängert ist und kein zusätzliches „building energy certificate“ mehr nötig ist. Für den weltweit größten Thermiemarkt China kommen sogar zwei namhafte Experten nach München: Der Unternehmensberater Peter Aschoff und der Solarpionier und langjährige Thermie-Forscher Yin Zhiqiang von der Tsinghua Universität.


Technologische Fragen der Zukunft

Die Solarthermiebranche steht vor großen technologischen Herausforderungen. Das Überangebot der Sonne im Sommer fällt nicht mit der hohen Wärmenachfrage im Winter zusammen. Die Speicherung der Solarwärme hat also größte Bedeutung. Auf dem Solar Thermal Industry Forum stellen Experten aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden aussichtsreiche neue Speichertechnologien vor.

Auch Neuentwicklungen aus der Kollektortechnik finden ihren Platz auf dem Forum. „Wir brauchen auf lange Sicht gesehen eine Alternative zu den jetzt üblichen metallbasierten Kollektoren“, betont der Konferenzleiter Harald Drück. Der Leiter des Forschungs- und Testzentrums für Solaranlagen des deutschen Instituts für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) hält Thermieanlagen aus Kunststoff, deren Systemdesign auf den neuen Werkstoff angepasst ist, für einen wichtigen technologischen Meilenstein. Auf dem Forum wird Professor John Rekstad von der Universität in Oslo, Norwegen, über den „all polymer collector“ der Zukunft referieren. Ihre Langlebigkeit und Hitzebeständigkeit müssen die neuen Kunststoffe allerdings noch beweisen.


Solare Stromerzeugung im Kraftwerksstil

Die Stromerzeugung in solarthermischen Kraftwerken hat den Durchbruch geschafft. Im vergangenen Jahr gingen die ersten neuen Kraftwerke ans Netz, darunter das Parabolrinnenkraftwerk Nevada Solar One in USA mit 65 MWel und das Turmkraftwerk in Sevilla, Spanien, mit 10 MWel. „Derzeit sind weltweit Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von nahezu 10 GWel in der Projektierungsphase“, bilanziert der Wissenschaftler Robert Pitz-Paal vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in seinem Übersichtsvortrag auf dem Solar Thermal Industry Forum.

Der attraktivste Markt ist Spanien, wo ein Einspeisungsgesetz den wirtschaftlichen Betrieb der Solarkraftwerke ermöglicht. In den USA fördern die Mindestquoten für regenerativen Strom das Interesse der Stromwirtschaft an dieser Technologie. Weitere Pilotprojekte sind in Ägypten, Algerien, Marokko, im Iran und Australien im Bau. „Allerdings müssen die Kosten noch runter und die Effizienz der Anlage rauf“, beschreibt Pitz-Paal die Hauptprobleme, die die Industrie noch lösen muss.
Aktuelle Forenbeiträge
Peter Murphy schrieb: Ich hab ein Druckregelautomat Espa KIT 02-4 auf meiner Pumpe montiert. Die Pumpe zieht wasser aus einer Zisterne unter meiner Einfahrt und bedient einen Wasserhahn an dem ein Gartenschlauch befestigt ist....
de Schmied schrieb: Wenn du deine langen Heizkreise geöffnet hast kannst du das Üv schliessen. Desweiteren gehört die Hysterese Ww auf 6K eingestellt und deine Zirkulationszeiten auf Bedarf d. h. morgens zum aufstehen 10...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik