Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 07.04.2015

Innovation, Nachhaltigkeit und Qualität: Arbeitsgemeinschaft der Feuerstätten stellt sich den Herausforderungen

In Zeiten von Marktharmonisierung und immer präziseren Anforderungen an Umweltschutz und Sicherheit ist der europäische Austausch wichtig. Zu diesem Zweck trafen sich die Mitglieder der Europäischen Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft (EFA) am 18. und 19. März an zwei Tagen im fränkischen Eibelstadt bei Würzburg. Etwa 40 Vertreter von Mitgliederunternehmen sowie mehrere Gäste haben sich am ersten Tag des Treffens auf einer Fachgruppentagung zu den Themen Marktüberwachung, Emissionsminderung und Kommunikation mit dem Endkunden ausgetauscht.

Der gewählte Vorstand der Europäischen Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft: (von links) Uwe Striegler, Friedrich Anders, Ursula Gröbner, Michaela Waldecker, Karlheinz Leuders, Horst Funda, Dr.-Ing. Daniel Leberger. Bild: EFA
Der gewählte Vorstand der Europäischen Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft: (von links) Uwe Striegler, Friedrich Anders, Ursula Gröbner, Michaela Waldecker, Karlheinz Leuders, Horst Funda, Dr.-Ing. Daniel Leberger. Bild: EFA

Sebastian Hopf, Vertreter der Marktüberwachung für Bauprodukte in Bayern, sprach über Fragen der Marktüberwachung und zu rechtlichen Anforderungen an die Kennzeichnung von Feuerstätten. Informationsbedarf gab es besonders bei der Leistungserklärung und der CE-Kennzeichnung, hier stellten auch einige Teilnehmer detaillierte Rückfragen. Anschließend informierte Christian Knab, Diplom-Ingenieur und Vertreter der Firma Oberland Mangold GmbH, zu innovativen Möglichkeiten der Emissionsminderung durch Filtertechnik. Obwohl noch im Versuchsstadium, wurden den Teilnehmern bereits erste Ergebnisse präsentiert. Es folgte ein Vortrag von Johannes Gerstner zum Thema Kommunikation. Der Referent ging besonders auf Fragen der Verständlichkeit ein – bei technischen Themenfeldern ein essentieller Aspekt.

Am zweiten Tag des Treffens stand die Verbandsarbeit im Mittelpunkt. Dazu gehörten die Wahl eines neuen Vorstands und die Verständigung auf die Ziele der weiteren Verbandsarbeit. Der bisherige Vorsitzende des Vorstands, Dietmar Kessler (Kessler Trade), trat auf eigenen Wunsch von seinem Amt zurück. Er war 13 Jahre Mitglied des Vorstands und bereicherte laut einem Verbandssprecher die EFA mit seiner fachlichen Kompetenz und seinem kollegialen Umgang. Zum neuen Vorsitzenden des Vorstands wurde einstimmig Uwe Striegler (Firma Hark Kachel- und Kaminöfen) gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende wird Ursula Gröbner (Biofire-Speicherkachelöfen) bestimmt, weitere Mitglieder sind Horst Funda (Schräder Abgastechnik) und Karlheinz Leuders (Kleining). Als Beisitzer wurden Dr.-Ing. Daniel Leberger (Techno-Physik Engineering), Friedrich Anders (Westbo of Sweden) und Michaela Waldecker (Joseph Raab) bestellt. Der neue Vorstandsvorsitzende Uwe Striegler bedankte sich für das Vertrauen und sieht die weiteren Ziele der Verbandsarbeit im Gewinnen neuer Mitglieder und der politischen Interessensvertretung. Weiter wurde dem verstorbenen ehemaligen Vorstands- und Gründungsmitglied Waldemar Rokossa (Firma Camina) gedacht.

Dr. Heinrich Göddeke, Geschäftsführer der EFA, informierte im weiteren Verlauf der Sitzung über den aktuellen Stand bei Normierungs- und Richtlinienverfahren, um den Mitgliedern der EFA Gelegenheit zur Vorbereitung auf neue Regulierungen zu geben. Die Teilnehmer der Tagung waren sehr zufrieden mit der Möglichkeit zum Austausch. Besonders die frühzeitige Information über die Änderung rechtlicher Rahmenbedingungen durch den Geschäftsführer schätzen die Mitglieder als wertvollen Wettbewerbsfaktor.

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik