Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 18.05.2020

Ein Blick auf die Bedürfnisse von Kunden und Fachberatern

Potentiale bei der Badmöbelberatung voll ausschöpfen

Bei der Ausstattung ihres Bades haben Kunden zu Beginn der Planung oft konkrete Wünsche. Weniger klar ist, ob diese Vorstellungen ihren tatsächlichen Bedürfnissen gerecht werden. Ob viel Platz und Bewegungsfreiheit im Raum, designstarke und dennoch pflegeleichte Möbel oder doch ein starker Fokus auf viel Stauraum und Ablageflächen – die Anforderungen an ein Bad und seine Möbel variieren je nachdem, wer das Bad nutzt. Badserien mit individuell kombinierbaren Möbeln und darauf abgestimmte Keramiken in unterschiedlichen Größen und Designs können hier Orientierung bieten. Die Kunst der Beratung liegt darin, die individuellen Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und die entsprechenden Produktfeatures hervorzuheben, die diese Bedürfnisse befriedigen. Auch ein Blick auf die Planerseite lohnt sich: Qualitativ hochwertige Produkte spielen langfristig für die Zufriedenheit der Kunden ebenso eine Rolle, wie die Lieferfähigkeit von Möbeln und Keramiken. Mit einem straffen Sortiment, in dem sich ausgewählte Produkte für alle Lebenslagen der Kunden finden lassen, stellt Geberit zuverlässig deren Verfügbarkeit sicher. Es lohnt sich also, bei der Badberatung genauer hinzusehen.

Praktische Ordnungshelfer für den Waschtischunterschrank gibt es für viele Badserien von Geberit, hier Acanto.
Praktische Ordnungshelfer für den Waschtischunterschrank gibt es für viele Badserien von Geberit, hier Acanto.
Eine Magnettafel macht es möglich, Ablagekörbe genau dort anzubringen, wo sie gerade gebraucht werden. Die Anordnung kann flexibel geändert werden.
Eine Magnettafel macht es möglich, Ablagekörbe genau dort anzubringen, wo sie gerade gebraucht werden. Die Anordnung kann flexibel geändert werden.
Ein Hochschrank mit Apothekerauszug bringt Struktur ins Bad und eignet sich ideal als Raumtrenner. Dank lackierter Oberfläche ist er robust und lässt sich leicht abwischen.
Ein Hochschrank mit Apothekerauszug bringt Struktur ins Bad und eignet sich ideal als Raumtrenner. Dank lackierter Oberfläche ist er robust und lässt sich leicht abwischen.
Unterschiedliche Möbelkombinationen von Waschtischunterschrank, Seiten- und Hochschrank machen das Bad wohnlich und sorgen für ausreichend Stauraum.
Unterschiedliche Möbelkombinationen von Waschtischunterschrank, Seiten- und Hochschrank machen das Bad wohnlich und sorgen für ausreichend Stauraum.
Für kleine Bäder und Gästebäder eignen sich Möbel mit geringer Ausladung, um die wichtigsten Badutensilien zu verstauen, wie hier aus der Badserie Geberit iCon. Wandablagen können bei Bedarf flexibel hinzugefügt werden.
Für kleine Bäder und Gästebäder eignen sich Möbel mit geringer Ausladung, um die wichtigsten Badutensilien zu verstauen, wie hier aus der Badserie Geberit iCon. Wandablagen können bei Bedarf flexibel hinzugefügt werden.
Ordnung im Waschtischunterschrank – Trennfächer sorgen für den nötigen Überblick, hier: Badserie Geberit myDay.
Ordnung im Waschtischunterschrank – Trennfächer sorgen für den nötigen Überblick, hier: Badserie Geberit myDay.
Komfort im Alter oder bei eingeschränkter Bewegungsfähigkeit: die Badmöbel der Serie Geberit Renova Comfort mit Sitzhocker und extra breiten Griffen an den Schranktüren.
Komfort im Alter oder bei eingeschränkter Bewegungsfähigkeit: die Badmöbel der Serie Geberit Renova Comfort mit Sitzhocker und extra breiten Griffen an den Schranktüren.
Warme Holztöne sorgen für ein wohnliches Ambiente. Der Kombinationsvielfalt sind mit offenen und geschlossenen Schrankelementen und Ablageflächen, Waschtischunterschränken, Wandboard und Spiegelschrank keine Grenzen gesetzt, hier die Badserie Geberit Smyle.
Warme Holztöne sorgen für ein wohnliches Ambiente. Der Kombinationsvielfalt sind mit offenen und geschlossenen Schrankelementen und Ablageflächen, Waschtischunterschränken, Wandboard und Spiegelschrank keine Grenzen gesetzt, hier die Badserie Geberit Smyle.
Exklusive Badeinrichtung: Die oberen Auszüge der Waschtischunterschränke verfügen über eine integrierte LED-Beleuchtung, die für sanftes Licht sorgt. Filigrane Frontflächen betonen das leichte Erscheinungsbild der Badserie Xeno2.<br />BIlder: Geberit
Exklusive Badeinrichtung: Die oberen Auszüge der Waschtischunterschränke verfügen über eine integrierte LED-Beleuchtung, die für sanftes Licht sorgt. Filigrane Frontflächen betonen das leichte Erscheinungsbild der Badserie Xeno2.
BIlder: Geberit

Ein Spiegelschrank mit Stauraum oder ein Spiegel als Solitär, ein Seiten- oder Unterschrank, Eckschrank oder Hängeschrank – oder doch lieber ein Raumteiler: die Auswahl an Badmöbeln ist riesig und stellt private Bauherren vor die Qual der Wahl. Je nach Grundriss und Anforderungen der Nutzer kann der Badplaner die Vielfalt auf geeignete Möbel mit passenden Produkteigenschaften eingrenzen. Hierin liegt die Herausforderung der Badmöbelberatung und zeitgleich das verdeckte Potential: Denn nicht immer sind den Kunden die vielen Optionen bewusst, die genau ihren Wünschen entsprechen würden.

Kundenbedürfnisse im Überblick

Nutzerumfragen der Forschungsinstitute GfK und Forsa lieferten in den vergangenen Jahren Einblicke in die Gedankenwelt privater Bauherren und Renovierer. Die Ergebnisse: Privatkunden erwarten von ihrem Bad zunächst ganz praktische Eigenschaften, die ihnen das alltägliche Leben vereinfachen. Dazu zählen mehr Platz und Stauraum, eine reinigungsfreundliche und pflegeleichte Ausstattung sowie Flexibilität für unterschiedliche Lebenslagen. Weitere gewünschte Eigenschaften sind hoher Komfort und Barrierefreiheit. Hier bieten sich für die Badmöbelberatung zahlreiche Möglichkeiten, die Kunden vor Ort persönlich zu beraten und Zusatzgeschäfte zu generieren – vorausgesetzt, die Bedürfnisse werden erkannt und individuelle Lösungsvorschläge unterbreitet.

Kundenwünsche erkennen und bewerten

Wie lassen sich die Potentiale im Beratungsgespräch erkennen? Der erste Schritt ist bereits der, dass sich private Bauherren an fachkundiges Personal wenden. Durch aufmerksames Zuhören und Nachfragen kann der Berater im persönlichen Kontakt die Vorstellungen des Kunden erkennen und konkretisieren, welche Empfehlungen daraus folgen: Welche Wünsche hat der Kunde? Wer nutzt die Sanitärräume? Womit war der Kunde bisher im Bad nicht so zufrieden? Wie hoch ist die geplante Investitionssumme?

Anhand der Antworten auf diese Fragen wird ersichtlich, worauf es bei der künftigen Ausstattung ankommt. Zudem sollte abgeklärt werden, ob bereits konkrete Produktvorstellungen bestehen. Ein Besuch beim Sanitärgroßhändler kann für mehr Klarheit sorgen. Hier gezielt Impulse zu setzen und Produktempfehlungen auszusprechen, stärkt das Vertrauen des Kunden und erleichtert die weitere Zusammenarbeit. Je nach Bedarf und Budget empfiehlt sich eine Bewertung nach der Einstufung: Basis-Ausstattung, mittlere Ausstattung, Komfort-Ausstattung.

Exkurs: Holzarten und Beschichtungen für Badmöbel

Im Bad werden feuchtigkeitsbeständige Materialien für Möbel eingesetzt. Insbesondere am Waschplatz dürfen Wasserspritzer und feuchte Stellen Seiten- oder Unterschränken nichts anhaben. Für den Einsatz in feuchten Räumen sind P3-Platten nach DIN EN 312 geeignet. Sie bestehen aus dreilagig angeordneten und harzgebundenen Holzspänen, die unter hohem Druck und Hitze verpresst werden. Die Platten lassen sich gut verarbeiten, bieten eine hohe Stabilität und weisen geringe Quelleigenschaften auf. Mit Folie beschichtet, lackiert oder furniert – unterschiedliche Oberflächenausprägungen machen den Werkstoff besonders wandlungsfähig.

Lackierte Oberflächen wirken edel und ästhetisch. Sie sind in zahlreichen Farbvarianten erhältlich und lassen sich durch ihre glatte Struktur besonders leicht reinigen. Kunden empfinden die Optik und Haptik als besonders hochwertig. Melaminbeschichtete Oberflächen hingegen haben zum Beispiel eine feine Struktur und imitieren natürliche Werkstoffe wie Holz oder Stein, sind aber auch in zahlreichen Farbtönen erhältlich. Die beschichteten Platten sind ebenfalls robust gegenüber Kratzern oder starker Beanspruchung wie zum Beispiel durch Reinigungsmittel. Edle Qualität verspricht auch Furnierholz, ein natürliches Material, das hochwertig verarbeitet ist.

Bei Geberit sind alle Badmöbel mit hochwertigen P3-Platten ausgestattet. Diese Qualität der Möbel ist ausschlaggebend für dauerhaft zufriedene Kunden. Fachberatern gibt das Sicherheit, denn sie profitieren von einem reibungslosen Ablauf beim Kunden. Somit können Projekte zügig realisiert und abgerechnet sowie neue Aufträge angenommen werden.

Was Badberater noch beschäftigt: Lieferfähigkeit der Produkte

Das Geberit Portfolio ermöglicht einen vollständigen Lagerbestand und dadurch sofort lieferbare Produkte. Fachberater gewinnen dadurch die Sicherheit, dass die Badmöbel und Keramiken zuverlässig bestellt und geliefert werden können. Für alle Lebenslagen der Kunden sind im Sortiment passende Badserien erhältlich – in weitestgehend standardisierten Ausführungen und Farbvarianten. Das führt dazu, dass bei Geberit – im Gegensatz zu vielen anderen Markenherstellern – keine langen Lieferzeiten anstehen.

Möbelvielfalt für unterschiedliche Bedürfnisse

Vom Gästebad über das Single- und Familienbad bis hin zum Mehrgenerationenbad – in der Regel ist Stauraum ein knappes Gut: Die Badserien von Geberit zeichnen sich durch unterschiedliche Schrankelemente, Regale, Möbelauszüge und flexible Ablageflächen aus und bieten Gestaltungsfreiheit für jedes Budget. Als modulare Elemente können sie nach Bedarf miteinander kombiniert werden. In passenden Breiten, Tiefen und Höhen lassen sich damit Bäder aller Größen ausstatten – sogar kleine Gäste-WCs: Denn im Sortiment sind auch Möbel und Keramiken in kompakter Form mit geringer Ausladung und Ecklösungen, die wenig Platz benötigen.

Struktur und Ordnung verleihen

Wer bisher mit chaotischen Zuständen in Schubladen und Schränken zu kämpfen hatte, für den können Regalfächer, Ordnungsboxen und Schubladeneinsätze die Lösung sein. Sie strukturieren die Auszüge im Waschtischunterschrank oder die Regalfächer im Seiten- und Hochschrank. Die voneinander abgetrennten Fächer erleichtern es dem Nutzer, den Überblick zu bewahren und das Wichtigste immer in Reichweite zu behalten. Kosmetikartikel, Make-up oder Schmuck haben so ihren festen Platz ebenso wie Handtücher, Pflege- und Reinigungsmittel. Für Familien bietet die räumliche Aufteilung des Stauraums einen zusätzlichen Vorteil: Jedes Familienmitglied erhält seinen eigenen Bereich – Streit unter Kindern um den besten Platz ist dann kein Thema mehr.

In geräumigen Bädern können Möbel auch eine raumstrukturierende Funktion einnehmen – und etwa das WC vom restlichen Raum abtrennen. Möglich ist das beispielsweise durch Schrankelemente mit Apothekerauszug. Sie ragen bewusst tiefer in den Raum hinein, sind dafür jedoch weniger breit. Durch den Möbelauszug nach vorne kommen Nutzer bequem an alle Dinge des persönlichen Bedarfs. Diese Sonderform der Hochschränke findet sich beispielsweise in der Badserie Geberit Acanto.

Wer zusätzlich zu Waschtischunterschrank, Seitenschrank oder Hochschrank Ablageflächen benötigt, der kann an geeigneten Stellen im Bad auch Wandablagen anbringen. Innerhalb der Geberit Badmöbelserien variieren die Ausführungen von flachen Ablagen in unterschiedlichen Größen bis hin zu raffinierten Lösungen wie flexibel an Magnettafeln anzubringenden Ablagekörben.

Spiegel und Licht

Auch Spiegelschränke können echte Raumwunder sein und bringen durch integrierte Lichtelemente Wohlfühlambiente ins Bad. Je nach Modell sind viele Spiegelschränke mit Strom- und USB-Anschlüssen ausgestattet und verfügen über direktes und indirektes Licht – für die optimale Ausleuchtung im Nahbereich oder die stimmungsvolle Beleuchtung des Raumes. Raffiniert sind auch Waschtischunterschränke mit integrierten LED-Lichtleisten, die die Möbelauszüge beleuchten. So findet sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen im Bad schnell der gesuchte Artikel im Unterschrank.

Sicherheit für Jung und Alt

Sicherheit ist ein Stichwort, das im Bad ebenfalls viel Gewicht hat – insbesondere mit kleinen Kindern oder älteren Personen im Haushalt. Um ein lautes oder unsanftes Zuschlagen von Schranktüren und Möbelauszügen zu verhindern, sind viele Geberit Badmöbel mit einem Dämpfungsmechanismus für Türen versehen: Schubladen schließen sanft per Selbsteinzug und verringern die Gefahr von eingeklemmten Fingern. Die Sicherheit im Alter kann beispielsweise durch Sitzmöbel und Vorrichtungen im Bad erhöht werden. Sie erleichtern die tägliche Pflege für Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit. Breite Griffleisten an Schränken und am Waschtischunterschrank bieten die Möglichkeit zum bequemen Öffnen und Schließen der Schränke und Auszüge, aber auch zum Festhalten und Heranziehen.

Mit den Geberit Badmöbelserien erhalten Kunden die passende Ausstattung für jeden Anspruch. Je nach Bedarf lassen sich die modularen Möbelelemente miteinander kombinieren und bleiben dennoch flexibel in der Anwendung – für ein individuell und persönlich gestaltetes Bad. Raffinierte Accessoires geben dem Stauraum Struktur und spezielle Produktlösungen erhöhen die Sicherheit für ein altersgerechtes Bad:  Wichtige Aspekte für die Badmöbelberatung und ein stimmiges Badambiente wie aus einem Guss.

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
 
Website-Statistik