Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 29.04.2008

Störungsfreie Heizungsanlagen durch Heizungswasserenthärtung

Mehr Sicherheit für Fachmann und Nutzer: Störungsfreie Heizungsanlagen durch fest installierte Heizungswasserenthärtung.

Beliebt bei Profis: Die SYR Heizungswasserenthärtung überzeugt durch sinnvolle Details, die eine zuverlässige Sicherung der Qualität und Beschaffenheit des Wassers gemäß VDI 2035 Bl. 1 ermögli-chen. Zur Einhaltung der DIN EN 1717 lässt sich die SYR Heizungs-wasserenthärtung ideal mit der SYR FüllCombi BA kombinieren.<br />Zu diesem Zweck wird die mit Systemtrenner (nach DIN EN 1717) und Druckminderer ausgestattete Kombi-Armatur fest mit der Hei-zungswasserenthärtung verbunden.<br /><br />Fotos: SYR Hans Sasserath & Co. KG
Beliebt bei Profis: Die SYR Heizungswasserenthärtung überzeugt durch sinnvolle Details, die eine zuverlässige Sicherung der Qualität und Beschaffenheit des Wassers gemäß VDI 2035 Bl. 1 ermögli-chen. Zur Einhaltung der DIN EN 1717 lässt sich die SYR Heizungs-wasserenthärtung ideal mit der SYR FüllCombi BA kombinieren.
Zu diesem Zweck wird die mit Systemtrenner (nach DIN EN 1717) und Druckminderer ausgestattete Kombi-Armatur fest mit der Hei-zungswasserenthärtung verbunden.

Fotos: SYR Hans Sasserath & Co. KG
Durch den intergrierten Wasserzähler sind in der SYR Heizungswasserenthärtungsanlage selbst kleinste Nachfüllmengen stets erkennbar.
Durch den intergrierten Wasserzähler sind in der SYR Heizungswasserenthärtungsanlage selbst kleinste Nachfüllmengen stets erkennbar.
Der Aufkleber auf der Kartusche enthält die technischen Daten für den Fachhandwerker.
Der Aufkleber auf der Kartusche enthält die technischen Daten für den Fachhandwerker.
Zu den Hauptaufgaben im Endkundengeschäft eines Heizungsbauers zählt die Sicherstellung einer verlässlichen Energieversorgung im häuslichen Bereich. Mit einer bedarfs- gerechten Planung, hochwertigen Produkten und einer fachlichen Umsetzung wähnen sich viele Profis bereits auf der sicheren Seite. Zudem suggerieren auch die Garantieversprechen zahlreicher Markenhersteller vermeintliche Sicherheit. Aber Vorsicht: Gerade im Heizungsanlagenbau steckt der Teufel oft im Detail! 

Keine normgerechte Anlage – keine Garantie

Beispielsweise fordern heute bereits viele Kessel- und Gerätehersteller in ihren Garantiebestimmungen eine Wasser- qualität nach der neuen VDI 2035, Blatt 1, die regelt, dass bestimmte Heizungsanlagen nur noch mit enthärtetem Wasser befüllt werden dürfen.

So steht der Fachmann in der Pflicht, bei der Anlagenbefüllung konsequent nach den Vorgaben der VDI zu handeln und den Nachweis über den Einsatz einer normgerechten Enthärtung des Füll- und Ergänzungswassers zu führen – andernfalls droht der Wegfall der Garantieleistungen. Bei Nichteinhaltung erwarten den Fachhandwerker dann meist hohe Verluste: Neben rein wirtschaftlichen Aspekten wie hohen Reparatur-, Austausch- und Montagekosten kann besonders der erlittene Imageschaden nachhaltige Folgen für sein Unternehmen haben. 

SYR-Heizungswasserenthärtung erfüllt aktuelle Normen

Um die vorgeschriebene Füllwasserqualität sicher zu stellen, griffen Fachhandwerker bislang meist auf mobile Lösungen zurück. Clevere Profis, die Sicherheit und Bequemlichkeit schätzen, setzen statt dessen auf moderne Systemlösungen, die im Betrieb und bei der Handhabung größtmögliche Sicherheit bieten und die für den Garantiefall die aktuellen Normen und Verordnungen als Meßlatte anlegen: Neuerdings bietet die SYR Hans Sasserath & Co. KG eine preiswerte, fest installierte Lösung zur Heizungswasserenthärtung, die sämtlichen Vorgaben der neuen VDI 2035, Blatt 1 für das Nachfülll- und Ergänzungswasser erfüllt. Das Gerät, das im Gegensatz zu portablen Anlagen fest vor der Heizungsanlage eingebaut wird, schützt nach Angaben des Herstellers zuverlässig vor schädlichen Ablagerungen. Nur so ist sichergestellt, dass die Heizungsanlage dauerhaft einen hohen Wirkungsgrad aufweist und somit Energie sparend arbeitet. Ohne Enthärtung können die Ablagerungen zu vermehrter Kesselstein- bildung führen, mit der Folge, dass der Wärmetauscher komplett ruiniert ist. Ein gutes Verkaufsargument für den Profi, seine Kunden aktiv auf eine Heizungswasserenthärtung aufmerksam zu machen und dahingehend zu beraten.

Enthärtung mittels Ionen-Austausch 

Die neue Heizungswasserenthärtung des Korschenbroicher Armaturenherstellers arbeitet nach dem Ionenaustausch-Prinzip, bei dem mit Hilfe eines chemischen Verfahrens die im Trinkwasser mitgeführten Härtebildner – Calcium- und Magnesium-Ionen – gegen Natrium-Ionen ausgetauscht werden. Im Wartungsfall muss lediglich die für diesen Prozess notwendige Harzpatrone ausgewechselt werden. Dabei erleichtern die integrierten Absperrungen den schnellen Austausch der Harzpatrone. Sie kann im Anschluss direkt beim Hersteller unbegrenzt oft aufbereitet werden – eine Zugabe von Regeneriersalz oder anderen Substanzen ist nicht erforderlich. 
 
Ein Gerät mit vielen sinnvollen Details

Um den Härtegrad des Füllwassers individuell einstellen zu können ist das praktische Gerät serienmäßig mit einer Verschneideeinrichtung ausgestattet. Zusätzlich ermöglichen der mitgelieferte Prüfstutzen und das Härtemessbesteck eine korrekte Messung der Wasser-härte. Ein weiterer Vorteil: Die nachgefüllte Wassermenge wird durch den integrierten Wasserzähler permanent registriert, sodass selbst kleinste Nachfüllmengen stets erkennbar sind. Stimmig aufeinander abgestimmt, sind so alle notwendigen Teile, die man zur Erfüllung gemäß VDI 2035 benötigt, bereits an Bord. Praktisch für den Verarbeiter: Geliefert wird die normgerechte Anlage mit einer stabilen Wandhalterung, welche die Montage in kürzester Zeit möglich macht. 

Kombination mit SYR FüllCombi BA

Zur Einhaltung der DIN EN 1717 lässt sich die SYR Heizungswassernthärtung ideal mit der SYR FüllCombi BA kombinieren. Zu diesem Zweck wird die mit Systemtrenner (nach DIN EN 1717) und integriertem Druckminderer ausgestattete Kombi-Armatur fest mit der Heizungswasserenthärtung verbunden. Ein Schlauchanschluss ist dabei nicht notwendig. Das Ergebnis ist eine praktisch mustergültige Lösung für moderne Heizungsanlagen.
Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Die ganze Heizung aus einer Hand
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik