Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
02.05.2010
Die Sonneneinstrahlung setzt sich aus der Reflexionsstrahlung der Umgebung, die Strahlung des blauen Himmels und der diffusen Strahlung zusammen.
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Die Sonneneinstrahlung setzt sich aus der Reflexionsstrahlung der Umgebung (z.B. Schneeflächen), die Strahlung des blauen Himmels und der diffusen Strahlung zusammen.

Die genaue Berechnung der Energie, die auf eine Fläche trifft, ist von dem Winkel zwischen Sonnenstrahl und Fläche ausschlagebend. Der Einstrahlwinkel ändert sich je nach Tages- und Jahreszeit. Die Einstrahlung kann durch mehrere Faktoren eingeschränkt werden. Auch bei wolkenlosen blauem Himmel kommen nur etwa 90% der Sonnenenergie auf der Erdoberfläche an.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Prüfer schrieb: An viele, die zu solchen Themen immer antworten: Warum wird immer gleich „Knüppel aus dem Sack“ gespielt? Warum kann man nicht einfach die Frage beantworten, anstatt ins Blaue hinein zu spekulieren und...
Klaus Beh schrieb: 300m nur in Sandboden könnte schiefgehen... Kenntnisse über die "Kälteleistung" des in Frage kommenden Bodens wären schon wichtig bei Einsatz einer Sole-WP gegenüber der " Propellerlösung". Bei der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik