Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 04.08.2014

Füllpumpe erleichtert Heizungsbefüllung zum Schutz gegen Kalk und Korrosionen - Perfekte Kombination: SYR FüllDOS 3220 und Heizungsinhibitor FüllSafe plus

Heizungsanlagen sind sensible Systeme – regelmäßige Wartung und normgerechte Befüllung sind unerlässlich. Die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG bietet intelligente Armaturen, die Installationen, Geräte oder auch Heizanlagen schützen. Die Energiekosten werden so reduziert und ein deutlicher Spareffekt erzielt. Mit der Füllpumpe FüllDOS 3220 hat das Korschenbroicher Unternehmen eine Lösung im Sortiment, welche die Befüllung der Heizungsanlage mit dem Heizungsinhibitor FüllSafe plus erleichtert. Der Heizkreislauf wird so gegen Ablagerungen geschützt, gleichzeitig wird das Heizungswasser konditioniert.

Beläge und Korrosion in der Installation sind häufig die Ursache für erhöhten Energieverbrauch. Hervorgerufen durch gefährlichen Kesselstein, der die Anlage schädigt und auf den in vielen Regionen Deutschlands besonders hohen Kalkanteil im Wasser zurückzuführen ist. Kalk verringert den Durchfluss in Leitungen und Warmwasserbereitern. Bereits eine 1 mm dicke Kalkschicht am Wärmetauscher steigert den Energieverbrauch um bis zu 10 Prozent. Darüber hinaus gefährdet unbehandeltes, zu hartes Wasser die Lebensdauer der gesamten Installation. Ein großes Problemfeld stellen dabei Heizungsanlagen dar. Sichere Lösungen, die sich problemlos in die Installation integrieren lassen und die Trinkwasserversorgung wirtschaftlicher machen, bietet das Unternehmen SYR.

Korrosionsschutz
Mit der FüllDOS 3220 haben die Korschenbroicher nun ein Produkt im Sortiment, dass die Konditionierung des Heizungswassers mit Inhibitoren erleichtert. Die Füllpumpe bringt alle Komponenten zum unkomplizierten Handling mit.
Die FüllDOS wird per Anschlussschlauch direkt mit der Heizungsanlage verbunden, z.B. über das SYR Anschlusscenter oder mittels mitgeliefertem Adapterstück auf einen handelsüblichen KFE-Hahn.
Durch Einsatz eines Akkuschraubers an der passenden Vorrichtung der Füllpumpe wird der Pumpvorgang durchgeführt. Der Inhibitor gelangt auf diese Weise sicher und schnell in die Heizungsanlage.
Perfekter Schutz mit Heizungsinhibitor FüllSafe plus
Passend zur Pumpe FüllDOS 3220 bietet SYR den Heizungsinhibitor FüllSafe plus an. Die Kombination der Armatur mit der Flüssigkomponente verspricht optimalen Korrosionsschutz für Stahl, Aluminium und kupferhaltige Werkstoffe in der geschlossenen Heizungsanlage. Eingebracht über die Füllpumpe, verhindert die spezielle Wirkkomponente Ablagerungen an den Rohren und bietet somit die Grundlage für die Ausbildung eines Korrosionsschutzfilms. Neben der Bildung eines Schutzfilms besteht die Wirkungsweise des Inhibitors in der Vermeidung von korrosionsfördernden Belägen sowie der Stabilisierung der Härtebildner im Heizungswasser. Gleichzeitig eignet sich das FüllSafe plus zur Konditionierung des Heizungswassers bei Fußbodenheizungen mit Kunststoffrohren und Sauerstoffdiffusion. Ideal dient FüllSafe plus als Ergänzung zur Heizungsvollentsalzung. Die durchdachten Systemlösungen unterstützen den Fachmann in seiner Pflicht, eine Heizungsbefüllung nach den Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 durchzuführen, welche die Vermeidung von Schäden in Warmwasserheizungsanlagen vorsieht.
Mit der FüllDOS 3220 haben die Korschenbroicher nun ein Produkt im Sor-timent, dass die Konditionierung des Heizungswassers mit Inhibitoren wie dem FüllSafe plus erleichtert.<br />Bild: SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG
Mit der FüllDOS 3220 haben die Korschenbroicher nun ein Produkt im Sor-timent, dass die Konditionierung des Heizungswassers mit Inhibitoren wie dem FüllSafe plus erleichtert.
Bild: SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG
Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik