Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 09.10.2018

Seit einem Vierteljahrhundert verfolgt Geberit mit GIS konsequent den Systemgedanken

Das Geberit Installationssystem: So gefragt wie nie zuvor

Vor 25 Jahren führte Geberit das erste komplette Vorwandsystem im deutschen Markt ein – das Geberit Installationssystem GIS. Damit trat der Trockenbau seinen Siegeszug über den Nassbau in Deutschland an, denn das System überzeugte, damals wie heute. Im Laufe der Jahre wurde nicht nur das Produktportfolio von GIS weiterentwickelt, sondern auch der Service. So bietet Geberit seit dem Jahr 2000 die industrielle Vorfertigung von komplett verrohrten, anschlussfertigen Sanitärwänden an. In Zeiten von Wohnungsnot und Fachkräftemangel leistet dieser Service einen wichtigen Beitrag beim Neubau und bei der Sanierung von mehrgeschossigen Wohngebäuden. In einem Pressegespräch anlässlich des 25-jährigen Jubiläums zog Geberit Bilanz und stellte die aktuelle Bedeutung von GIS als geprüftes System dar.

Mit dem Slogan „Geberit Installationssystem – Wie von einem anderen Stern“ präsentiert das Unternehmen das Vorwandsystem 1993 zur ISH. Die Software DLS ermöglicht dem Handwerker die einfache Planung und Kalkulation am PC.
Mit dem Slogan „Geberit Installationssystem – Wie von einem anderen Stern“ präsentiert das Unternehmen das Vorwandsystem 1993 zur ISH. Die Software DLS ermöglicht dem Handwerker die einfache Planung und Kalkulation am PC.
GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen.
GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen.
Nach und nach entstehen vollständige Installationsregister mit UP-Spülkasten, Rohrleitungen sowie Montageelementen für Waschtisch, Dusche, WC etc.
Nach und nach entstehen vollständige Installationsregister mit UP-Spülkasten, Rohrleitungen sowie Montageelementen für Waschtisch, Dusche, WC etc.
Im Geberit Produktionswerk Lichtenstein fügen Monteure mit industrieller Präzision Sanitärwände zusammen.
Im Geberit Produktionswerk Lichtenstein fügen Monteure mit industrieller Präzision Sanitärwände zusammen.
Der Kunde erhält eine vollständig ausgestattete Installationswand mit Trink- und Abwassersystemen, UP-Spülkasten und weiteren Montageelementen von Geberit.
Der Kunde erhält eine vollständig ausgestattete Installationswand mit Trink- und Abwassersystemen, UP-Spülkasten und weiteren Montageelementen von Geberit.
Bei Bauaufgaben, die eine größere Anzahl an baugleichen Sanitärinstallationen benötigen, lohnt sich die industrielle Vorfertigung.
Bei Bauaufgaben, die eine größere Anzahl an baugleichen Sanitärinstallationen benötigen, lohnt sich die industrielle Vorfertigung.
Mit GIS IV erfüllen die Installationsregister die bauordnungsrechtlichen Anforderungen, zum Beispiel an den Schallschutz und Brandschutz.<br />Bilder: Geberit
Mit GIS IV erfüllen die Installationsregister die bauordnungsrechtlichen Anforderungen, zum Beispiel an den Schallschutz und Brandschutz.
Bilder: Geberit

Mit dem Slogan „Wie von einem anderen Stern“ warb Geberit 1993 für das erste in sich geschlossene Vorwandsystem mit vollsymmetrischen Profilen, das zugleich offen für alle Sanitärgegenstände war. Geliefert wurde das System mit einer Diskette, die eine von Geberit entwickelte Software zur Planung enthielt. „In Zeiten, in denen noch nicht alle Meisterbüros mit einem PC ausgestattet waren, war das mit Raketentechnik gleichzusetzen“, sagt Thomas Schweikart, Geschäftsführer der Geberit Lichtenstein GmbH in Sachsen, wo GIS Elemente seit der Markteinführung gefertigt werden. Das Geberit Installationssystem war vom Start weg komplett, mit Tragsystem, Beplankung, Montageelementen und Zubehör für die Trink- und Abwasserinstallation. Mit nur einem System konnten erstmals komplette Bäder bis hin zur fliesenfertigen Oberfläche gefertigt werden – ein Angebot, das die Handwerksbetriebe gerne annahmen. „Heute werden rund 75 Prozent aller Sanitärinstallationen im Trockenbau realisiert“, erklärt Thomas Schweikart. Daran habe GIS einen großen Anteil, das Geberit System sei bis heute das am häufigsten eingesetzte Vorwandsystem am Markt.

Von der Einzelmontage zur Vorfertigung

Bereits 1994 folgten Schallschutz- und Brandschutznachweise samt entsprechendem Zubehör. Damit war Geberit Quattro geboren, das zertifizierte System in puncto Statik, Feuchteschutz, Schall- und Brandschutz. 1997 folgte ein weiterer Meilenstein, die Einführung von Zusatzprodukten, die dem Handwerker die Vormontage von Sanitärwänden in der eigenen Werkstatt ermöglichten. Das Angebot der sogenannten Geberit vorTeil-Montage stieß bei den Handwerksbetrieben bald auf große Resonanz, konnten sie damit doch die Register unter günstigeren Bedingungen montieren und mit gesicherter Qualität auf die Baustelle liefern. Nach diesem Erfolg war es für Geberit ein logischer Schritt, den Gedanken der Vorfertigung weiterzuentwickeln. Im Jahr 2000 führte das Unternehmen den Service der industriellen Vorfertigung im eigenen Werk ein. Das Angebot war für alle Bauaufgaben gedacht, die eine größere Anzahl an baugleichen Sanitärinstallationen benötigten. Damit konnten auch kleinere Sanitärbetriebe mit wenig Personal große Aufträge annehmen. Schon bald kristallisierte sich der Wohnungsbau als wichtiger Einsatzbereich heraus. Ob für Strangsanierung oder den Neubau von Wohnungen – die Handwerksbetriebe und auch die Planer erkannten schnell das Potenzial der industriellen Vorfertigung.

Forderungen des modernen Wohnungsbaus erfüllen

Sowohl der Absatz an GIS Einzelteilen als auch an vormontierten Systemen steigt jedes Jahr. Im Bereich der industriellen Vorfertigung verzeichnet Geberit sogar Wachstumsraten im zweistelligen Bereich. „Das ist vor allem dem Wohnungsbau zu verdanken samt seinen Sonderformen wie Seniorenresidenzen, Pflegeheime oder Studentenwohnheime“, erläutert Ronald Herkt, Regionalverkaufsleiter Technik bei der Geberit Vertriebs GmbH. „Betrachtet man die Anforderungen, die der Wohnungsbau im urbanen Umfeld heute stellt, ist das kein Wunder. Der Zeitfaktor spielt hier eine große Rolle und natürlich die Kosten.“ Auch auf einen effizienten Einsatz vorhandener Flächen komme es an sowie auf eine möglichst geringe Komplexität – das heißt weniger Produkte und weniger Schnittstellen. Im Bereich der Architektur setze man deshalb verstärkt auf vorgefertigte Bauteile. „Dahinter steckt der gleiche Systemgedanke wie hinter einer vormontierten GIS Wand“, so Herkt. Durch die industrielle Vorfertigung von Sanitärwänden wird der Bauablauf deutlich beschleunigt, die Kosten werden optimiert und die Schnittstellen reduziert. Statt zahlreicher einzelner Produkte liefert Geberit anschlussfertige und zertifizierte Sanitärsysteme am Einbautag auf die Baustelle. Durch schmale Schächte mit geringer Vorwandtiefe tragen die Systeme außerdem dazu bei, wertvollen Wohnraum zu schaffen.

So aktuell wie vor einem Vierteljahrhundert

Auch 25 Jahre nach der Markteinführung überzeugt GIS mit klaren USPs. Bis heute ist es mit nur 16,5 cm Tiefe, inklusive WC-Element und Beplankung, das Vorwandsystem mit der geringsten Tiefe. Außerdem ist GIS das einzige System, das im Bereich feuerwiderstandsfähiger Installationsschächte den notwendigen bauordnungsrechtlichen Nachweis (AbZ) für vorgefertigte Installationsschächte I30 und I90 besitzt. Innerhalb des Produktportfolios von Geberit nimmt GIS ebenfalls eine tragende Rolle ein. GIS vereint die Produkte von Geberit – vom UP-Spülkasten über die Trinkwasser- und Abwasserrohre bis hin zur Hygienespülung. Alle Produkte hinter der Wand werden hier in einem geprüften System zusammengeführt. Doch für Geberit sei damit der Systemgedanke noch längst nicht zuende gedacht, verrät Ronald Herkt: „Wir wollen auch in Zukunft Lösungen bieten, die unseren Kunden helfen, aktuelle Herausforderungen wie den Fachkräftemangel zu meistern.“

Qualität aus Lichtenstein

Im Mai 1992 startete die Geberit Lichtenstein GmbH mit sechs Mitarbeitern die Herstellung von Installationsregistern. Heute werden von rund 430 Mitarbeitern auf ca. 18.000 m2 in modernen Produktions- und Logistikhallen Montageelemente für Sanitäranlagen für den weltweiten Einsatz der Geberit Gruppe hergestellt. Der Fertigungsprozess umfasst das Umformen sowie Fügen von Metallen bis hin zur Pulverbeschichtung und der Montage von Halb- und Fertigerzeugnissen.

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Du bist auf dem richtigen Weg, hast es aber noch nicht ganz verstanden. Ich nehme mal an, dass Nachts keiner in der Halle ist, also wo sollte dann Feuchtigkeit herkommen? Die Luftfeuchtigkeit ist ja...
Do Mestos schrieb: nee, bitte nicht. Was helfen könnte, die Pumpe mal auf 5=100%, alle Heizkörper zu und dann mal mit zärtlicher Gewalt ein bischen dagegen klopfen. Kleiner Hammer oder Kopf vom Schraubendreher. Vielleicht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik