Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 22.06.2022

Erfahrene Mitarbeiter finden:

Experte verrät, wie Handwerksbetriebe heute neue Meister gewinnen

Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich drastisch verändert, heute suchen Bewerber sich ihren Betrieb aus, nicht umgekehrt. Besonders das Handwerk leidet unter dem Fachkräftemangel, es wird immer schwieriger, Meister mit Berufserfahrung zu finden. Für die Betriebe bedeutet das: Wer Fachkräfte gewinnen will, muss sich von der Masse der Mitbewerber absetzen.

Justin Böttger<br />Bild: EGROMA
Justin Böttger
Bild: EGROMA

"Es gibt sie noch, die Meister und Fachkräfte, die gern den Arbeitgeber wechseln würden. Unternehmen müssen sie nur finden. Dazu gehört, dass Handwerksbetriebe ganz klar ihre Vorteile kommunizieren müssen", erklärt Justin Böttger. Der Recruiting-Experte gibt Tipps, wie Betriebe auch stille Bewerber von sich überzeugen können und auf welche Qualitätsmerkmale Fachkräfte heute achten.

Mit attraktiven Benefits zur interessanten Arbeitgebermarke werden

Viele Handwerksbetriebe bieten ihren Mitarbeitern Vorteile, die weit über die tarifliche Bezahlung hinausgehen. Altersvorsorge, Weiterbildungsmöglichkeiten, Zukunftsaussichten, ein freundschaftliches Betriebsklima, flexible Arbeitszeiten - was immer ein Betrieb seinen Mitarbeitern bietet, es muss klar kommuniziert werden. Das Schlagwort "Betriebsrente" weckt keine Emotionen. Besser ist eine klare Ankündigung: "Wir übernehmen deine komplette Altersvorsorge, damit du später im Ruhestand keine Abstriche machen musst!" Je klarer das Bild ist, das Bewerber sich von den Vorteilen machen können, umso mehr Bewerbungen gehen ein.

Gleiches gilt für die Anforderungen, die der Betrieb stellt. Schwammig zu bleiben, um möglichst viele Bewerbungen zu erhalten, ergibt keinen Sinn. Vielmehr sollten Betriebe ganz klar sagen, welchen Ausbildungsstand und welche zusätzlichen Fähigkeiten sie erwarten. Das erspart beiden Seiten, Zeit und Energie auf sinnlose Vorstellungsgespräche zu verschwenden. "Da ist es besser, mit einer klugen Vorauswahl ungeeignete Bewerber auszusortieren", erklärt Justin Böttger. "Dadurch gewinnt ein Betrieb Kapazitäten, sich wirklich engagiert um die passenden Bewerber zu bemühen, etwa durch einen intensiven Kontakt und ein zeitnahes Vorstellungsgespräch!"

Digitale Möglichkeiten nutzen

Vielen Handwerksbetrieben ist noch nicht klar, was für ein mächtiges Werkzeug das Internet ist. Mitarbeitergewinnung findet heute aber bevorzugt online statt, vor allem auf Social-Media-Portalen wie Facebook, Instagram oder TikTok. Dementsprechend müssen Unternehmen auf der Suche nach Fachkräften auch hier präsent sein. Oft gelten Meister im Handwerk als "stille Kandidaten", sie sind in einem festen Arbeitsverhältnis gebunden, werden aber aufmerksam, wenn sie auf ihrem gewohnten Social-Media-Portal einen attraktiven neuen Arbeitgeber entdecken.

"Auf genau diese Kräfte kommt es an", verrät Justin Böttger. "Mit einer gezielten Social-Media-Kampagne erreichen Handwerksbetriebe erfahrene Meister, die sonst nicht über einen Wechsel nachgedacht hätten. Daher lohnt es sich auch, mit bezahlten Werbeeinblendungen in eine große Reichweite zu investieren, die genau bei der Zielgruppe ankommt." Der letzte Schritt der erfolgreichen Mitarbeitergewinnung ist ein möglichst einfacher Bewerbungsprozess. Die Kontaktaufnahme muss für Interessenten so einfach und unverbindlich wie möglich sein - alles Weitere ergibt sich dann im folgenden Kontakt.

Aktuelle Forenbeiträge
normio schrieb: Hallo zusammen, wir haben ein altes Haus aus den 70igern, das noch mit den Isolierglas-Holzfenstern aus dem Bestand bestückt sind. Diese sollen nun endlich getauscht werden. Das Haus besteht...
123thihitz schrieb: hallo, fragen zur Balkon-PV-Anlage: (1) Inwiefern könnte das Hausnetz unter dem Einspeisen Nachteile bekommen? (2) Bei welchen Behörden/Institutionen muss man diese anmelden (3) Welche hersteller...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik