Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 26.07.2022

Entscheidungshilfe für Küche und Bad:

Wasser dezentral erwärmen: Auf diese Punkte kommt es an

Ohne warmes Wasser geht in Küche und Bad gar nichts. Wir alle nutzen es reichlich und wollen dennoch bei der Erzeugung von Warmwasser sparen - für den Klima- und Ressourcenschutz und ein „Mehr“ in unserem Geldbeutel. So manche Frage müssen Installateur und Bauherr jedoch im Vorfeld klären, um für jede Anwendung und örtliche Gegebenheit das richtige Modell zu finden. AEG Haustechnik hat die häufigsten Fragen zusammengestellt und liefert hierzu die entsprechenden Antworten.

Der elektronische AEG Durchlauferhitzer DDLE Kompakt FB 11/13 bereitet Warmwasser bis 60°C. Er beansprucht wenig Platz und unterstützt durch seine dezentrale Versorgung die Trinkwasserhygiene.
Der elektronische AEG Durchlauferhitzer DDLE Kompakt FB 11/13 bereitet Warmwasser bis 60°C. Er beansprucht wenig Platz und unterstützt durch seine dezentrale Versorgung die Trinkwasserhygiene.
Fürs Handwaschbecken ist der elektronische AEG Klein-Durchlauferhitzer MTE die richtige Lösung, denn er liefert mit 3,5 bis 6,5 kW ausreichend warmes Wasser und spart viel Wärmeenergie.
Fürs Handwaschbecken ist der elektronische AEG Klein-Durchlauferhitzer MTE die richtige Lösung, denn er liefert mit 3,5 bis 6,5 kW ausreichend warmes Wasser und spart viel Wärmeenergie.
Der elektronisch geregelte Durchlauferhitzer DDLE Basis überzeugt mit seinem guten Preis-/Leistungsverhältnis und seinem gleichzeitig guten Warmwasserkomfort. Er ermöglicht eine stufenlose Temperatureinstellung mit Anwendungssymbolen und ist solargeeignet für Zulauftemperaturen bis 60°C, Nacherwärmung bis 45°C.<br />Bilder: <a href=" https://www.aeg-haustechnik.de/de/home.html" target="_blank">AEG Haustechnik</a>
Der elektronisch geregelte Durchlauferhitzer DDLE Basis überzeugt mit seinem guten Preis-/Leistungsverhältnis und seinem gleichzeitig guten Warmwasserkomfort. Er ermöglicht eine stufenlose Temperatureinstellung mit Anwendungssymbolen und ist solargeeignet für Zulauftemperaturen bis 60°C, Nacherwärmung bis 45°C.
Bilder: AEG Haustechnik

Für welchen Einsatzbereich eignet sich welches Warmwassergerät?

Zum Händewaschen reichen in der Regel 38 °C und zum Duschen 39 bis 42 °C aus. An der Küchenspüle sorgen 55 bis 65 °C für sauberes Geschirr und zum Putzen wird maximal 85° C heißes Wasser genutzt (hohe Mischwassermenge). Dementsprechend unterschiedlich ist auch die Leistung dezentraler Warmwasserbereiter: Klein-Durchlauferhitzer liefern mit 3,5 bis 6,5 kW fürs Handwaschbecken ausreichend warmes Wasser, Kompakt-Durchlauferhitzer mit 11,5 bis 13,5 kW passen optimal unter die Küchenspüle und bieten den bedarfsgerechten Warmwasserkomfort bis 60 °C. Größere Durchlauferhitzer mit Leistungen von 18 bis 27 kW versorgen die Zapfstellen im Bad. Kleinspeicher bereiten Heißwasser bis zur eingestellten Temperaturgrenze, maximal bis 85 °C.

Warum sind elektronische Durchlauferhitzer hydraulischen Durchlauferhitzern vorzuziehen? Worin besteht der Unterschied?

Elektronische Durchlauferhitzer sind zwar in der Anschaffung teurer als ihre hydraulischen Pendants, sparen jedoch im Betrieb einiges an Strom ein – Tag für Tag, Jahr für Jahr. Zudem bleibt die Warmwassertemperatur aufgrund der Elektronik sehr stabil, oft gradgenau, während hydraulische Geräte sehr häufig an der Mischbatterie nachgeregelt werden müssen, weil es durch wechselnde Entnahmemengen zu Temperaturschwankungen kommt. Dabei besteht oftmals Verbrühungsgefahr. Vollelektronische Durchlauferhitzer hingegen bieten den optimalen, gleichbleibenden Warmwasserkomfort. Dabei können sogar mehrere Zapfstellen gleichzeitig genutzt werden.

Wann kommt ein offener, wann ein geschlossener Kleinspeicher zum Einsatz? Worin besteht der Unterschied?

Welche Variante zum Einsatz kommt, entscheiden die baulichen Gegebenheiten vor Ort. Offene Kleinspeicher versorgen verbrauchsnah eine Entnahmestelle, z.B. unter der Küchenspüle oder am Waschtisch. Zum Einsatz kommt bei offenen Warmwasserbereitern eine Niederdruck-Armatur mit drei Anschlussschläuchen. Geschlossene Geräte mit nur zwei Anschlüssen versorgen meist mehrere Entnahmestellen in einer Wohnung. Die Geräte sind druckfest und werden deshalb mit handelsüblichen Armaturen betrieben. Bei druckfesten Warmwasserspeichern wird ein zusätzliches Sicherheitsventil benötigt, das das Ausdehnungswasser separat abführt und vor Überdruck schützt.

Wann kommt ein Kleinspeicher – wann ein Durchlauferhitzer zum Einsatz?

Wo keine Warmwassertemperaturen über 60 °C erforderlich sind und das Anschaffungsbudget es zulässt, dort ist ein Durchlauferhitzer in jedem Fall einem Kleinspeicher vorzuziehen. Weil er das Warmwasser direkt im Durchfluss erwärmt und es nicht bevorratet, ist der Durchlauferhitzer hocheffizient und hat einen Wirkungsgrad von nahezu 100 Prozent. Anders als beim Kleinspeicher verbraucht er keine Bereitschaftsenergie. Durch die kurze Leitungsführung zur Zapfstelle entstehen keine Wärmeverluste, es geht nahezu keine Energie verloren. Einige Modelle ermöglichen zudem Spezialeinstellungen wie ein Eco-Programm. Wenn eine Badewanne zum Haushalt zählt, so kann entweder ein leistungsstarker 24 kW-Durchlauferhitzer oder ein Wand- oder Standspeicher die dezentrale Warmwasserbereitung übernehmen.

Welche Möglichkeit der Einbindung umweltfreundlicher Technologien bestehen? Einige elektronisch geregelte Durchlauferhitzer bieten die Möglichkeit mit vorgewärmtem Wasser zu arbeiten. So kann dieser beispielsweise problemlos in eine Solaranlage eingebunden werden oder eine Wärmepumpe übernimmt die umweltgerechte Vorerwärmung des Trinkwassers. Wer mit einer PV-Anlage Strom erzeugt und diesen im Haushalt nutzt, kann mit dezentralen Warmwasserbereitern den Eigenverbrauch steigern. Die Nutzung von Umweltwärme zur Warmwasserbereitung wirkt sich in jedem Fall einmal mehr auf die Bewertung im Energieausweis und auf die CO2-Bilanz aus.

Kontakt:

Mehr Infos unter www.aeg-haustechnik.de/ww bzw. www.aeg-haustechnik.de

Aktuelle Forenbeiträge
stna1981 schrieb: Hallo zusammen, es gibt ja offenbar bei der Anschaffung von WP-basierten Klimageräten, die die Kriterien erfüllen und mit denen man auch heizen kann, die Möglichkeit einer BAFA-Förderung von bis zu...
Siggi_LE schrieb: Hallo Forengemeinde, wir haben ein Haus in Leipzig (Stadtrand). Baujahr 1979, Wohnfläche 120 m². Im Exposé war ein Bedarfsorientierter Energieausweis von 2018 dabei, welcher 194,5 kWh/m²*a aussagt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik