Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 05.05.2020

Corona-Krise: Leitungen nach Wiederinbetriebnahme spülen

Die Corona-Krise legt große Teile des öffentlichen Lebens lahm. Das heißt: viele öffentliche und gewerbliche Gebäude stehen derzeit leer. Und in ihnen steht das Wasser in den Leitungen. Für Legionellen ist dies in großen Immobilien mit einem weitverzweigten Wassernetz und großen Pufferspeichern geradezu ein Fest.

Für Trinkwassersysteme mit Pufferspeichern, die mehr als 400 Liter fassen können, gilt eine spezielle Legionellenprüfpflicht.<br />Bild: Stiebel Eltron
Für Trinkwassersysteme mit Pufferspeichern, die mehr als 400 Liter fassen können, gilt eine spezielle Legionellenprüfpflicht.
Bild: Stiebel Eltron

Für alle Großanlagen, deren Warmwasserspeicher über 400 Liter und jede Rohrleitung zwischen dem Abgang des Trinkwassererwärmers und der Entnahmestelle mehr als drei Liter fassen können, gilt nach DVGW-Arbeitsblatt
W 551 deswegen eine besondere Prüfpflicht für Legionellen. Ausgenommen sind Großanlagen, an denen keine Duschen oder andere Anlagen zur Vernebelung von Trinkwasser angeschlossen sind. Denn übertragen werden die Legionellen durch Sprühnebel, etwa beim Duschen.

In Corona-Zeiten ist bei der Inbetriebnahme besonders darauf zu achten, dass sich die Legionellen nicht weiterverbreiten können. Denn sie können eine üble Krankheit auslösen: die Legionärskrankheit. Allein hierzulande erkranken daran jährlich bis zu 30.000 Menschen, 15 % von ihnen sterben daran. Legionellen sind aktiv und lebensfähig bei Temperaturen zwischen 5 und 55 °C. Deswegen gilt bei Großanlagen auch eine dauerhafte Pflicht, bei der Trinkwarmwasserbereitung eine Mindesttemperatur von 60 °C einzuhalten.

Nach Stillstand alle Entnahmestellen spülen

Liegt die Anlage jedoch still, wie derzeit krisenbedingt, werden diese 60 °C im gesamten System nicht erreicht. Die Gefahr der Legionellen-Vermehrung droht insbesondere an den Enden der Rohrleitungen. Besonders gilt dies für Gebäude mit Duschen, also Hotels, Pensionen und Ferienhäuser, öffentliche und private Sportstätten sowie gewerbliche Betriebe, die für ihre Mitarbeiter Duschgelegenheiten bereithalten.

Eine einfache Maßnahme wäre es, während des Stillstandes die Leitungen regelmäßig zu öffnen, also alle Duschen oder sicherheitshalber auch die Wasserhähne. Regelmäßig heißt dabei mindestens alle sieben Tage, besser jedoch in kürzeren Intervallen. Die Leipziger Wasserwerke empfehlen bei einer Wiederinbetriebnahme das Öffnen der Leitungen und das Prüfen des Trinkwassers mit der Hand. Zu Anfang ist es warm, bleibt es jedoch dauerhaft kalt, gilt die Leitung als ausreichend gespült. Mit dieser Methode sollen generell alle Keime, die sich im Wasser befinden, auf ein gesundheitlich unbedenkliches Maß verdünnt und damit reduziert werden.

Bei Befall: Thermische oder chemische Abtötung möglich

Möglich ist jedoch auch eine Prüfung entsprechend des oben genannten DVGW-Arbeitsblattes durch einen Sachverständigen, was allerdings in der derzeitigen Krise kurzfristig nicht immer zu bewerkstelligen wäre. Kommt es dennoch dazu und stellt dieser einen über dem zulässigen Maß liegenden Legionellenbefall (Legionellen finden sich generell im Trinkwasser) fest, reicht eine bloße Öffnung der Leitungen nicht aus.

In Frage kommen dann zwei Methoden. Bei der thermischen Methode wird das gesamte System „durchgeheizt“.  Dafür werden die Leitungen mit auf über 70 °C erwärmtem Wasser gefüllt, wobei die Wassertemperatur an den Endstellen der Rohleitungen immer noch mehr als 71 °C betragen muss, und das mindestens drei Minuten lang. Erst dann gelten die Legionellen als abgetötet. Geschehen kann dies mit dem eigenen Heizsystem oder, falls dies aufgrund der derzeitigen Krise nicht möglich ist, mit einer mobilen Heizzentrale. Schließlich gibt es auch noch eine chemische Methode, die jedoch sehr aufwändig ist, da danach die Leitungen sehr gründlich gespült werden müssen, um Rückstände im Trinkwasser zu vermeiden.

Aktuelle Forenbeiträge
Tolentino schrieb: Hallo liebe Forianer, während mein Hausbau bald beginnen kann, stelle ich mir dieses Jahr wie alle Jahre wieder die Frage, wie ich meine Heizung in der derzeit bewohnten ETW richtig steuern kann. Das...
Turbotobi76 schrieb: Die doppelten Systeme sind teuer, daran verdient man auch entsprechend gut. Gleichzeitig muss man sich nicht besonders viel Mühe bei Planung, Auslegung und Installation geben da durch die Gasheizung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik