Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
17.11.2010
Damit die Wand- und Deckendurchführungen richtig eingesetzt werden können, werden die Durchbrüche nicht mehr, wie es in früheren Zeiten üblich war, mit Hammer und Meißel oder dem Bohrhammer gestemmt, sondern mit der Kernbohrtechnik maßgenau hergestellt.
Elektrische Diamant-Kernbohrmaschine
 Elektrische Diamant-Kernbohrmaschine
Quelle: REMS-WERK Christian Föll und Söhne GmbH
Diamant-Bohrkronen
 Diamant-Bohrkronen
Quelle: mann diamanttechnik GmbH & Co. KG
Damit die Wand- und Deckendurchführungen richtig eingesetzt werden können, werden die Durchbrüche nicht mehr, wie es in früheren Zeiten üblich war, mit Hammer und Meißel oder dem Bohrhammer gestemmt, sondern mit der Kernbohrtechnik maßgenau hergestellt. Dadurch nehmen z. B. die gemauerten Wände keinen Schaden, weil die Bohrtechnik erschütterungsfrei ist.

Das Kernbohren wird mit einem Hohlbohrer (Bohrkrone) durchgeführt. Dabei bleibt in der Mitte der Bohrung ein Bohrkern übrig. In der Bautechnik kommen ausschließlich diamantbesetzte Bohrer zum Einsatz, die selbst den härtesten Beton und Stahlbewehrungen durchtrennen. Es können Kernbohrungen mit 12 - 1000 mm Durchmesser hergestellt werden.

Anwendungsgebiete:
Bohrungen in Beton, Stahlbeton, Mauerwerk, Naturstein o.ä.
für die Durchführung von Installationsleitungen aller Art (Heizung, Wasser, Fernwärme, Lüftung, Strom, Telefon, Kabelanschluss usw.)
Die Bohrungen können horizontal, vertikal, überkopf oder schräg ausgeführt werden. Durch die Aneinanderreihung von Kernbohrungen können auch andere Formen von Öffnungen hergestellt werden, so z.B. rechteckige Öffnungen für Lüftungskanäle.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik