Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 27.11.2017

Das Schöne Bad

Trends II

Heute wollen wir uns einigen aktuellen und zukünftigen Trends für das schöne Bad widmen. Ein ganz Wesentlicher, der auch im Bad nicht außen vor bleiben wird, ist die Digitalisierung. Und mit ihr der Entertainment-Charakter, der im Bad Einzug hält.

Neuer Trend macht die Toilettenpflege einfach: das spülrandlose WC.<br />Bild: Villeroy & Boch
Neuer Trend macht die Toilettenpflege einfach: das spülrandlose WC.
Bild: Villeroy & Boch

Dazu gehören etwa Beleuchtungs- und Soundelemente, die direkt in Badewanne oder Dusche integriert sind. Das wiederum ermöglicht das Streamen der Lieblingshits über oder unter Wasser. Soll ja zu ganz neuen Klangerlebnissen verhelfen.

Neue Beleuchtungsideen beschränken sich nicht nur auf die Badmöbel, sondern umfassen den ganzen Raum. Mittel der Wahl sind LEDs, und das nicht nur wegen ihrer Energieeffizienz. Sie lassen sich auch in vielerlei Form bringen und inzwischen verfügen sie über ein breites Farbspektrum. So kann man auch die beruhigende Wirkung einiger Farbtöne nutzen.

Um die Farbe, und zwar die des gesamten Bades, geht es auch beim nächsten Trend. Denn ein Bad muss da, wo keine Fliesen sind, keineswegs mehr weiß sein. Hier werden immer stärker aktuelle Vorlieben eingesetzt und die Farbenlehre bemüht: Grün wirkt beruhigend, ebenso wie Blau. Gelb strahlt Optimismus aus und lässt – wie alle hellen Farben – Räume größer wirken. Rot sorgt für Energie.  Auch Kombinationen, etwa als abgesetzte Kassetten, sind möglich.

Mehr Individualität

Das Bad kann sich auch einem weiteren Trend, der immer stärker unsere gesamte Gesellschaft prägt, nicht entziehen: den zu mehr Individualität. Zwar gibt es wirklich ausgewählte und sehr teure Wannen oder Badmöbel. Wer es jedoch wirklich exklusiv und damit individuell im Sinne des Wortes will, der braucht eine Maßanfertigung und Unikate. Das wiederum setzt jedoch eine pralle Geldbörse voraus. Denn: Allein eine Standartsanierung im Bad kann man mit 2.500 Euro je m² veranschlagen. Kommen individuell angepasste Badmöbel hinzu, kann sich der Betrag verdrei- bis vervierfachen. Die Hersteller setzen aber auch auf diesen Trend und bieten analog Küchenmöbeln verschiedene Oberflächen an. So kommt man wenigstens zu etwas Individualität und es wird nicht ganz so teuer.

Aber kommen wir mal weg vom schönen Aussehen. Es geht im Bad ja auch um Komfort und Hygiene. Beides hängt untrennbar miteinander zusammen. Bei den Toilettenschüsseln sind immer mehr die spülrandlosen WCs im Kommen. Jeder kennt die WC-Ente aus der Fernsehwerbung – diese könnte bald zu Teilen überflüssig werden. Denn bei den schürzenlosen WCs gibt es einfach keinen Winkel mehr, wo sie mit ihrem langen, gebogenen Hals reinspritzen könnte. Lediglich bei den WCs, die noch über eine – wenn auch nur waagerechte – Schürze verfügen, hätten sie eine Restfunktion. Diese Bauweise reduziert auf jeden Fall den Reinigungsaufwand und erleichtert auch Senioren das tägliche Reinigen der WC-Becken ungemein.

Ebenerdige Duschen

Ebenfalls ein Trend, der Senioren entgegenkommt, sind die ebenerdigen Duschen. Heutzutage wird kaum noch ein Bad saniert oder neugebaut, in dem man eine Duschwanne installiert. Durch ihre bündige Installation lassen sie sich auch sehr einfach reinigen. Und: Abgesehen vom stilvolleren Aussehen wirkt das Bad gleich größer.

Im nächsten Teil der Serie am 29.11.2017 befassen wir uns mit dem altersgerechten Bad. Planungshinweise und Vorschriften dafür hatten wir ja schon erwähnt. Und die Pflegevorteile finden sich in diesem, hier endenden Beitrag. Aber es gehört noch mehr dazu, ein Bad so zu planen und zu bauen, dass Senioren sich darin wohl und sicher fühlen.

Bisher erschienen:
1.Wie man ein Bad im Neubau richtig plant
2. Wie man ein Bad im Bestand richtig plant
3. Welche Handwerkerleistungen sind nötig
4. Rechtliches/Vorschriften/Fallstricke
5. Energieeffizienz
6. Trends I
7. Trends II

Erscheinen demnächst:
8. Das altersgerechte Bad
9. Do it Yourself? Sollte man ein Bad selbst einbauen? Oder besser nicht?
10. Beispiele für schöne Bäder

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Gehen wir mal einen Schritt zurück: Der hydraulische Abgleich ist berechnet und passt somit theoretisch zur Heizlast des Raumes. Auch ist die Frage in wie Weit die Heizkurve berechnet wurde...
muensterlaender schrieb: Gestern unten 45 Grad. Tiefer darf es nicht, sonst funktioniert die Rücklaufanhebung über die PWM-Pumpe nicht. Hydraulik nach Herstellervorgaben von KWB. Problem ist, dass ich nur Ertrag von 11 Uhr...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik