Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 11.01.2019

Außen wie ein Schiff –

innen effiziente Warmwassertechnik

Die EgeTrans Internationale Spedition GmbH steht für maßgeschneiderte Logistikdienstleistungen. Das seit 1992 in Marbach am Neckar ansässige Unternehmen expandierte in den letzten Jahren, so dass die bisherigen Gebäude ihre Kapazitätsgrenzen erreicht hatten. Innerhalb von zweieinhalb Jahren Bauzeit entstand ein neues, repräsentatives Verwaltungsgebäude, in dem die ca. 125 Mitarbeiter modernste Arbeitsbedingungen vorfinden. Architektonisch wurde die Nähe zum unmittelbar daneben liegenden Neckar aufgegriffen und der Baukörper einem Schiff nachempfunden – passend zur Kernkompetenz der Spedition: der Seefracht.

Versteckt im Unterschrank: E-Kleindurchlauferhitzer MCX4<br />von CLAGE sorgt energiesparend für warmes Wasser.<br />Bild: CLAGE
Versteckt im Unterschrank: E-Kleindurchlauferhitzer MCX4
von CLAGE sorgt energiesparend für warmes Wasser.
Bild: CLAGE

Verkehrsgünstig gelegen befindet sich der Firmensitz nun direkt an der Hauptader zwischen Ludwigsburg und der Autobahn A81. Am Rande der Stadt Marbach liegt das Gebäude genau in der Sichtachse zwischen dem Neckar unten und dem Schiller-Nationalmuseum oben auf der Schillerhöhe und ist somit ein toller Blickfang. Auf einer Grundstücksgröße von 6.500 Quadratmeter bedeckt das Gebäude 2.000 Quadratmeter. In dem 18 Meter hohen Gebäude wurden 6.300 Kubikmeter Beton und 840 Tonnen Betonstahl verbaut. Herzstück des Gebäudes ist das ATR/UM, das mit seiner markanten Glasfassade ein absoluter Hingucker ist. Die Raumtiefe im Erdgeschoss zur Ausladung im Dachgeschoss ergab den Winkel der Schrägverglasung von 17 Grad. Das ATR/UM wurde als Gegenpol zu den Büroräumlichkeiten konzipiert und ist gleichermaßen Betriebsrestaurant und Eventlocation.

Energiesparende Technik

Die Photovoltaikanlage auf dem Flachdach erstreckt sich über 300 Quadratmeter und erzeugt ca. 9 Prozent des Eigenbedarfs an Strom. Das Gebäude wird zudem mit Grundwasser aus einer Tiefe zwischen 6 und 40 Metern beheizt und gekühlt. Das in Zisternen gesammelte Regenwasser wird genutzt, um die Toiletten mit Wasser zu versorgen und den Garten zu bewässern.

Auch bei der Warmwasserversorgung wurde auf hohe Energieeffizienz geachtet. Dabei hat jede Entnahmestelle einen eigenen E-Durchlauferhitzer von CLAGE erhalten, der im Durchflussprinzip das Wasser erwärmt. So werden unnötig lange Wasserwege vermieden, die sonst hohe Wasserkosten und erhebliche Wärmeverluste verursachen würden. Bei den eingesetzten E-Durchlauferhitzern MCX4 (an den Waschbecken), CEX-U (an den Küchenspülen) und DCX (für die Duschen) wird das kalte Wasser direkt beim Durchströmen des Gerätes auf die Nutztemperatur erhitzt und sofort verwendet. Dies ist besonders energiesparend, denn das erwärmte Wasser muss nicht gespeichert, warm gehalten und durch lange Leitungen gepumpt werden.

Für hohen Komfort sorgen auch die 9 Trinkwassersysteme von CLAGE. Hier können die Mitarbeiter kochend heißes, eisgekühltes und mit Kohlensäure versetztes Trinkwasser direkt aus der schicken schwarzen Armatur zapfen. Ein Tee ist damit schnell zubereitet und auch das Schleppen von Wasserkisten wurde durch die Geräte überflüssig. Ein Komfort, den die Mitarbeiter heute nicht mehr missen möchten

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Meine Mutter hat bis zum Einbau eines NT-Kessels 1984 auch immer den Hefeteig zum gehen in den Heizungskeller gestellt. obwohl das Kellerfenster kein Glas hatte ... Aber darum geht es doch nicht. Nach...
Joerg Lorenz schrieb: Das ist leider der Stand bei den meisten Neulingen hier. In einem modernen Haus mit FBH legt man die Heizkurve so, dass keine Thermostaten notwendig sind und der Selbstregeleffekt greifen kann. Dazu...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik