Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
29.06.2010
Gussgliederkessel können in einer losen und geblockten Lieferung bestehen. Bei der geblockten Lieferung wurde der Kessel bereits werkseitig zusammengebaut und auf Dichtheit überprüft. Aber auf Grund der örtlichen Gegebenheiten (z.B. zu enge Transportwege, zu hohes Gewicht) werden die Glieder des Gusskessel lose, also in Einzelteilen geliefert und vor Ort an der entsprechenden Stelle zusammengebaut.
Presswerkzeug<br />1 - Gegenflansch<br />2 - Zusatzflansch<br />3 - Presseinheit<br />4 - Zugstange<br />5 - Verlängerung<br />6 - Zylinderstift oder Keil
 Presswerkzeug
1 - Gegenflansch
2 - Zusatzflansch
3 - Presseinheit
4 - Zugstange
5 - Verlängerung
6 - Zylinderstift oder Keil
Anordnung der Glieder1 - Fundament/schalldämmtes Fundament<br />2 - Abgassammler<br />3 - Hinterglied<br />4 - Mittelglied mit Vorlaufanschluß<br />5 - Mittelglied<br />6 - Ankerstange<br />7 - Einbaurichtungspfeil<br />8 - Vorderglied<br />9 - Brennertür mit<br />Brennerplatte
 Anordnung der Glieder1 - Fundament/schalldämmtes Fundament
2 - Abgassammler
3 - Hinterglied
4 - Mittelglied mit Vorlaufanschluß
5 - Mittelglied
6 - Ankerstange
7 - Einbaurichtungspfeil
8 - Vorderglied
9 - Brennertür mit
Brennerplatte
Montageablauf
 Montageablauf
Gussgliederkessel können in einer losen und geblockten Lieferung bestehen. Bei der geblockten Lieferung wurde der Kessel bereits werkseitig zusammengebaut und auf Dichtheit überprüft. Aber auf Grund der örtlichen Gegebenheiten (z.B. zu enge Transportwege, zu hohes Gewicht) werden die Glieder des Gusskessel lose, also in Einzelteilen geliefert und vor Ort an der entsprechenden Stelle zusammengebaut.

Bei der Aufstellung des Kessels sind die vom Hersteller angegebenen Wandabstände zur Montage und Wartung einzuhalten. Der Kessel soll auf ein 5 –10 cm hohes, vollkommen ebenes und waagerechtes Fundament gestellt werden. Das Fundament soll mit der Kesselvorderkante abschließen. Es kann auch ein vom Hersteller angebotenes Fertigfundament (schallgedämmter Sockel) verwendet werden.

Werkzeuge und Hilfsmaterial
  •  Kesselpresswerkzeug
  •  Handhammer sowie Holz– oder Hartgummihammer
  •  Halbrundschlichtfeile
  • Schraubendreher (Kreuzschlitz und Schlitz)
  •  Flachmeißel, Unterlegkeil, Blechstreifen
  • Schraubenschlüssel SW 13, 19, 24, 36 und Steckschlüssel SW 19
  •  Putzwolle, Putzlappen
  •  Feines Schmirgelleinen
  •  Drahtbürste
  •  Maschinenöl
  •  Lösungsmittel (Benzin oder Verdünnung)
  • Wasserwaage, Gliedermaßstab, Kreide, Richtlatte
Presswerkzeug
1 - Gegenflansch
2 - Zusatzflansch
3 - Presseinheit
4 - Zugstange
5 - Verlängerung
6 - Zylinderstift oder Keil
Zusammenbau am Beispiel eines Buderus Logano GE 615

Anordnung der Glieder im Kesselblock bei loser Lieferung

Die Montage des Kesselblockes erfolgt immer von hinten nach vorne, beginnend mit dem Hinterglied.
1 - Fundament/schalldämmtes Fundament
2 - Abgassammler
3 - Hinterglied
4 - Mittelglied mit Vorlaufanschluß
5 - Mittelglied
6 - Ankerstange
7 - Einbaurichtungspfeil
8 - Vorderglied
9 - Brennertür mit Brennerplatte
Montage
Aufstellen des Hintergliedes
 Aufstellen des Hintergliedes
Nabe entgraten
 Nabe entgraten
Nabe einstreichen
 Nabe einstreichen
Dichtschnur einlagen
 Dichtschnur einlagen
Nippel einschlagen
 Nippel einschlagen
Haftmittel einstreichen
 Haftmittel einstreichen
Glied anschlagen
 Glied anschlagen
Ankerstangen setzen
 Ankerstangen setzen

1 Hinterglied aufstellen

Das Hinterglied aufstellen, ausrichten und mit Hilfe von Montagestangen gegen Umkippen sichern.

2 Naben entgraten

Den an den Naben vorhandenen Grat abfeilen und mit feinem Schmirgelleinen glätten.

3 Naben einstreichen

Die Dichtnuten mit einer Drahtbürste und einem Lappen und die Dichtflächen der Naben mit benzingetränktem Lappen reinigen. Danach die Dichtflächen der Naben mit Mennige gleichmäßig einstreichen.

4 Nippel einschlagen

Die Nippel für die dichtenden Verbindungen der Kesselglieder vorbereitet. Dazu die Nippel mit benzingetränktem Lappen reinigen un danach gleichmäßig mit Mennige einstreichen. Die Nippel gerade in die obere und untere Nabe des Hintergliedes einsetzen und mit kräftigen Hammerschlägen über Kreuz einschlagen. Der obere Nippel sollte nach dem Einschlagen ca. 10 mm gegenüber dem unteren Nippel weiter aus der entsprechenden Nabe herausragen. Hierbei sind die Herstellerangaben zu beachten.

5 Haftmittel einstreichen

Die Dichtnuten müssen für das Einkleben der Dichtschnur sauber und trocken sein. Die  Dichtnuten werden mit Haftmittel (Haftgrund) eingestrichen.

6 Dichtschnur einlegen

Die elastische Dichtschnur ist auf der Vorderseite des Hintergliedes, im oberen Nabenbereich beginnend, in die Dichtnuten einzulegen und leicht anzudrücken. Die Dichtschnur an den Stößen 2 cm überlappen und gut aneinander drücken.

7 Glied anschlagen

Zur Erleichterung der Montage sollte das zu montierende Kesselglied zunächst an dem Nippel der oberen Nabe angesetzt werden. Danach kann die Ausrichtung des Kesselgliedes an der unteren Nabe erfolgen. Dann das Kesselglied mit einem Holz- oder Hartgummihammer an das vorhandene Kesselglied anschlagen.

8 Glieder zusammenziehen

Bevor die Nippel zum nächsten Mittelglied eingesetzt werden, ist das vorbereitete Kesselglied mit dem Kesselpresswerkzeug zusammenzuziehen.

  • Die Druckflansche mit Spannmutter auf die Zugstangen aufschieben.
  • Eine Zugstange durch die obere und eine durch die untere Nabe des Kessels schieben.
  • Die Gegenflansche auf die Zugstangen aufschieben und jeweils mit Keil oder Zylinderstift sichern.
  • Die Zugstange in der Mitte der Kesselnaben anhalten und die Presswerkzeuge mit der Spannmutter leicht zusammenziehen.
  • Den Ratschenschlüssel auf die Spannmuttern setzen und die Kesselglieder durch gleichmäßiges Anziehen zusammenpressen.
  • Das Kesselpresswerkzeug lösen und entfernen.
  • Die Nippel auf korrekten Sitz überprüfen.

9 Ankerstangen setzen

Nach Anbau des Vordergliedes Presswerkzeug lösen, jedoch nicht abnehmen. Erst die Ankerstangen einsetzen.

  • Die Ankerstangen mit den aufgesetzten Federpaketen links und rechts, oben und unten neben den Naben des Kessels in die Gussnocken einsetzen
  • Je eine Mutter von Hand auf die Ankerstangengewinde drehen.
  • Die Muttern auf den Ankerstangen jetzt 1 bis 1½ Umdrehungen anziehen.
  • Den Kessel in der Senkrechten und Waagerechten auf dem Fundament bzw. schalldämpfenden Unterbau ausrichten.
  • Das Kesselpresswerkzeug abnehmen.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Benutzernamen sind out schrieb: Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich würde gerne eine Speicherpuffer an eine Kombitherme mit Durchlauferhitzer anschließen. Es geht um diese Therme: Weishaupt Thermo Condens WTC 25-A Ausf. C Anleitung...
JanOrz schrieb: Ich habe nun endlich die Zeit gefunden dem Heizungsbauer und dem Zuständigen bei Nibe eine email zu schreiben. Aufgrund einer optimalen Auslegung durch skyme mit gleich langen Kreisen (ca. 80m) und einer...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Haustechnische Softwarelösungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik