Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
26.11.2013
Die Wärmemenge, die ein Wärmeerzeuger in einer bestimmten Zeit im Dauerbetrieb an die Anlage maximal abgeben werden kann, wird auf dem Typenschild als Nennwärmeleistung angegeben.
Die Wärmemenge, die ein Wärmeerzeuger in einer bestimmten Zeit im Dauerbetrieb an die Anlage maximal abgeben werden kann, wird auf dem Typenschild als Nennwärmeleistung angegeben. Bei modulierenden Wärmeerzeugern ist ein Nennwärmeleistungsbereich angegeben, wobei die maximale Angabe die Nennwärmeleistung ist. Wenn die Feuerungsanlage für einen Nennwärmeleistungsbereich vorgesehen ist, so ist die Nennwärmeleistung die in den Grenzen des Nennwärmeleistungsbereichs fest eingestellte und auf einem Zusatzschild angegebene höchste nutzbare Wärmeleistung. Ohne Zusatzschild gilt als Nennwärmeleistung der höchste Wert des Nennwärmeleistungsbereichs.

Eine weitere Angabe auf dem Typenschild eines Gasgerätes kann die Wärmebelastung (QB) sein. Dies ist der im Gas zugeführte Wärmestrom in kW oder kJ/s, bezogen auf den Heizwert. Die größte Wärmebelastung (QBmax) ist die vom Hersteller angegebene Leistung, die bei der Einstellung des Gasgerätes nicht überschritten werden darf.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik