Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
29.03.2010
Brackwasser nennt man Fluss- oder Meerwasser mit einem Salzgehalt von 0,05 % bis 1 %. In einigen Ländern wird auch Wasser mit bis zu 3 % Salzgehalt als Brackwasser bezeichnet.
Brackwasser nennt man Fluss- oder Meerwasser mit einem Salzgehalt von 0,05 % bis 1 %. In einigen Ländern wird auch Wasser mit bis zu 3 % Salzgehalt als Brackwasser bezeichnet. Wasser mit höherem Salzgehalt nennt man Salzwasser. Der Begriff  „Brackwasser“ wird von dem plattdeutschen Wort „Brack“ (ein durch einen Deichbruch entstandener See) abgeleitet.

Typische Brackwassergebiete sind

  • die östliche Ostsee
  • der Bottnische Meerbusen und Finnische Meerbusen
  • Flüsse mit Deltamündungen
  • Flussmündungsbereiche mit Tideeinfluss (Eider, Stör, Elbe, Weser, Ems, Rhein, Themse)
  • tropische Mangroven-Sümpfe

Aber auch Flüsse (Werra, Weser), die mit großen Abwassermengen aus dem Salzbergbau beaufschlagt werden, führen Brackwasser.

In Brackwasserzonen bildet sich eine besondere Flora und Fauna.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik