Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
16.11.2015
Whirlwannen und Whirlpools sind Wasserbecken, in denen Luft durch Düsen eingeblasen werden (Sprudelbad). Die Luftblasen sollen eine sanfte und flächige Massage herstellen. Außerdem kann über andere Düsen Wasser in das Becken gedrückt werden.
Whirlwanne
 Whirlwanne
Quelle: Graf Wellness-Design
Quelle: Graf Wellness-Design
Portabler Whirlpool
 Portabler Whirlpool
Quelle: RivieraPool Fertigschwimmbad GmbH
Befestigung und Abdichtung von Eckwannen
 Befestigung und Abdichtung von Eckwannen
Quelle: HOESCH Design GmbH

Whirlwannen sind Wasserbecken, in denen Luft durch Düsen eingeblasen werden (Sprudelbad). Die Luftblasen sollen eine sanfte und flächige Massage herstellen. Außerdem kann über andere Düsen Wasser in das Becken gedrückt werden. Die eine kräftige und punktuelle Massage bewirken. Das Wasser wird nach jedem Badegang abgelassen. Somit kann die Whirlwanne ohne Wasseraufbereitung betrieben werden.

Whirlpools gibt es in runder, quadratischer, rechteckiger und ovaler Ausführung. Sie haben neben den Luftdüsen eine oder mehrere Wasserdüsen.Sie werden im privaten und gewerblichen Bereich (Wellnesshotels, Krankenhäusern, Kurkliniken) zur Erholung (Wellness) oder für therapeutische Zwecke bzw. zur medizinischen Therapie eingesetzt.

Das warme Wasser eines Whirlpools bleibt für längere Zeit im Becken stehen und wird zur nächsten Benutzung wieder aufgeheizt. Dadurch ist es der beste Nährboden für Keime aller Art (Bakterien, Pilze). Durch den Sprudeleffekt entstehen Aerosole (kleinste lungengängige Wassertröpfchen), die Legionellen transportieren können. Wenn diese eingeatmet werden, kann es für bestimmte Personengruppen (Kleinkinder, ältere und/oder kranke Personen) u. a. zu einer Legionärskrankheit oder zum Pontiac-Fieber kommen.

Der Whirlpool im heimischen Badezimmer wird meist nur von den Besitzern oder deren Partnern benutzt. Doch manchmal werden private Whirlpools auch mit Gästen geteilt, vor allem wenn das Warmsprudelbecken auf der Terrasse oder an einem ähnlichen Ort zu finden ist. Wichtig ist, dass eine gute Filter- und Heizanlage eingebaut sind und das Wasser im Pool kein enthärtetes ist. Auch auf den pH-Wert sollte Acht gegeben werden, ideal ist er bei 7,8. Gerade wenn mehrere Menschen einen Whirlpool nutzen muss das Wasser unbedingt desinfiziert werden. Dafür gibt es spezielle Chlortabletten. Das Becken selbst muss natürlich auch regelmäßig gereinigt werden. Whirlwannen bieten den Vorteil, dass das Wasser nach jeder Nutzung wie bei einer normalen Badewanne abgelassen wird um somit weniger Reinigungsintensiv sind.

Whirlwannen werden in der Regel in Eckform an den Wänden und nicht freistehend aufgestellt. Hier benötigen sie eine besonders fachgerechte Abdichtung zu den Wänden.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik