Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
12.01.2011
Heilwasser wird nur mit einem Nachweis einer heilenden, lindernden oder vorbeugenden Wirkung als Arzneimittel zugelassen.

Heilwasser wird nur mit einem Nachweis einer heilenden, lindernden oder vorbeugenden Wirkung als Arzneimittel zugelassen. Der Mineralien- und Spurenelementgehalt von Heilwässern gleicht dem der natürlichen Mineralwässer. 

Das Heilwasser wird  für Trinkkuren und/oder für medizinische Bäder angewendet. Wenn es in  der medizinischen Therapie eingesetzt wird, benötigt es eine staatliche Anerkennung. Alle Mineralstoffe und Spurenelemente sind im Heilwasser natürlich vorhanden und bereits gelöst.

Die Inhaltsstoffe der verschiedenen Wässer müssen bestimmten Richtwerte entsprechen, damit sie als Heilwasser anerkannt werden. Die Bezeichnung des jeweiligen Wassers richtet sich nach dem Hauptinhaltsstoff.

Mineralstoff

Richtwerte für eine Heilwirkung

(mg / Liter)

Calcium (Ca2+)

> 250

Magnesium (Mg2+)

> 100

Fluorid (F-)

> 1

Hydrogencarbonat (HCO3-)

> 1.300

Sulfat (SO42-)

> 1.200

Kohlendioxid (CO2) = Kohlensäure

> 1.000 bzw. 2.000

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik