Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
12.01.2011
Heilwasser wird nur mit einem Nachweis einer heilenden, lindernden oder vorbeugenden Wirkung als Arzneimittel zugelassen.

Heilwasser wird nur mit einem Nachweis einer heilenden, lindernden oder vorbeugenden Wirkung als Arzneimittel zugelassen. Der Mineralien- und Spurenelementgehalt von Heilwässern gleicht dem der natürlichen Mineralwässer. 

Das Heilwasser wird  für Trinkkuren und/oder für medizinische Bäder angewendet. Wenn es in  der medizinischen Therapie eingesetzt wird, benötigt es eine staatliche Anerkennung. Alle Mineralstoffe und Spurenelemente sind im Heilwasser natürlich vorhanden und bereits gelöst.

Die Inhaltsstoffe der verschiedenen Wässer müssen bestimmten Richtwerte entsprechen, damit sie als Heilwasser anerkannt werden. Die Bezeichnung des jeweiligen Wassers richtet sich nach dem Hauptinhaltsstoff.

Mineralstoff

Richtwerte für eine Heilwirkung

(mg / Liter)

Calcium (Ca2+)

> 250

Magnesium (Mg2+)

> 100

Fluorid (F-)

> 1

Hydrogencarbonat (HCO3-)

> 1.300

Sulfat (SO42-)

> 1.200

Kohlendioxid (CO2) = Kohlensäure

> 1.000 bzw. 2.000

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik