Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
30.10.2019
In Heizungsanlagen in großen Wohn- oder Bürogebäuden werden in die von den Verteilleitungen abgehenden Leitungen (Stränge) Strangventile (Absperrventil mit Voreinstellmöglichkeit und FE-Hähne) eingebaut. Mit den Strangregulierventilen können die Volumenströme der Teilanlagen angepasst werden, was eine einfachere Einstellung der Thermostatventile ermöglicht.
Strangregulierventil "Hydrocontrol VTR"
 Strangregulierventil "Hydrocontrol VTR"
Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG
Aufbau des Strangregulierventils "Hydrocontrol VTR"
 Aufbau des Strangregulierventils "Hydrocontrol VTR"
Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG
Abhängigkeit des Durchflusses bei Teil- und Volllast mit Strangregulierventil
 Abhängigkeit des Durchflusses bei Teil- und Volllast mit Strangregulierventil
Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG

In Heizungsanlagen in großen Wohn- oder Bürogebäuden werden in die von den Verteilleitungen abgehenden Leitungen (Stränge) Strangventile (Absperrventil mit Voreinstellmöglichkeit und FE-Hähne) eingebaut. Mit den Strangregulierventilen können die Volumenströme der Teilanlagen angepasst werden, was eine einfachere Einstellung der Thermostatventile ermöglicht.

Die Ventile mit außenliegender Skala können während des Anlagenbetriebes einreguliert werden. So erhält man reale Durchflusswerte im Volllastbereich (Auslegungsbereich) der Anlage. Die richtige Auslegung der Ventile im Rahmen der Rohrnetzberechnung ist wichtig, damit der Durchfluss über die errechneten Voreinstellwerte möglichst exakt eingestellt werden kann.

In einer Darstellung können die Kennlinienverläufe eines Stranges ohne bzw. mit Strangregulierventil und die Kennlinienverschiebung durch Einfluss einer differenzdruckgeregelten Pumpe dargestellt werden. So kann dargestellt werden, dass im Auslegungsfall der Durchfluss im Strang durch Einsatz von Strangregulierventilen reduziert wird, also jeder Strang einreguliert wird. Dadurch wird auch  durch ganz geöffnete Thermostatventile (Überlastfall) der Durchfluss im Strang nur unwesentlich erhöht und die Versorgung der anderen Stränge bleibt sichergestellt.

Im Teillastfall, also bei steigender Druckdifferenz, hat das Strangregulierventil nur einen geringfügigen Einfluss auf die Strangkennlinie. Ein zu hoher Differenzdruck kann in diesem Bereich durch eine differenzdruckgeregelte Pumpe reduziert werden.

Mit einer Online-Auslegung können die genauen Werte ermittelt werden.

Vor dem Einbau eines Regelventils in die Rohrleitung muss die Anlage fachgerecht gespült und wenn erforderlich, gereinigt werden. Außerdem ist für das Heizungswasser mindestens die VDI Richtlinie 2035 zu beachten.

TA-Multi Basisventil
TA-Multi Basisventil
 TA-Multi Basisventil
Quelle: IMI Hydronic Engineering
Das TA-Multi Basisventil ist ein Strangregulierventil, Differenzdruckregler und Regelventil mit dem IMI Heimeier Anschlu?ss M 30 x 1,5 und wird in Heizungs- und Kältesystemen mit Voreinstell- und Absperrhandrad, Differenzdruckregler, Thermostat-Köpfen, Rücklauftemperaturbegrenzern oder Stellantrieb verwendet.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Sephiroth1 schrieb: Hallo zusammen, wir bauen ein KfW 40 Plus Haus zusammen mit meinen Schwiegereltern. Dazu kommt noch eine ELW im Keller. Das Haus würde also bewohnt von uns (2 Erwachsene, 2 Kinder), den Schwiegereltern...
Anntobo schrieb: Hallo, wir planen den Umstieg von Gasheizung auf LWWP Wärmepumpe, u.a. da wir viel PV auf dem Dach haben. Erdwärme fällt für uns wohl aus, obwohl wir die Technik toll finden - aber unser Garten müsste...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Aktuelles aus SHKvideo
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik