Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
08.03.2013
Ein Erder besteht aus einem unisolierten elektrisch leitfähigen Material (Stahl, Kupfer, Edelstahl), das in ein leitfähiges Medium (Erdreich, Beton) eingebracht wird.
Erdung - Symbol
 Erdung - Symbol
Ein Erder besteht aus einem unisolierten elektrisch leitfähigen Material (Stahl, Kupfer, Edelstahl), das in ein leitfähiges Medium (Erdreich, Beton) eingebracht wird. Die elektrische Kontaktfläche ist ein Teil einer Erdungsanlage und dient zur Ableitung von elektrischen Strömen ins Erdreich. Der Erder ist ein Bestandteil der Schutzleiter-Schutzmaßnahme.

Man unterscheidet zwischen

Erder müssen aus korrosionsfestem Materialien hergestellt.sein, da sie hauptschlich im Erdreich verlegt werden und je nach der Beschaffenheit des Erdreichs eine mehr oder weniger große Eigenkorrosion haben. Sie sollten mindestens zehn Jahre eine zuverlässige Erdung gewährleisten. Natürliche Erder, wie z. B. metallische Rohrleitungen und Bauteile aus Beton mit Stahlarmierung, sind zwar Erder, gewährleisten aber nicht immer die geforderte Stromableitung, außerdem sind Rohrleitung als Erder nicht erlaubt.

Material und Einsatzbereiche

  • Für die Einbettung in fast allen Bodenarten und Beton wird feuerverzinkter Stahl verwendet. Der Stahl sollte eine Zinkauflage mindestens 70 µm haben.
  • Elektrolytisch verkupferte Stahlerder mit einem einheitlich starken Kupferüberzug haben in den meisten Erdböden eine hohe Korrosionsfestigkeit und dadurch längere Lebensdauer gegenüber verz. Stahhlerder.
  • Da Kupfer im Erdreich sehr korrosionsbeständig ist, wird das Material in Starkstromanlagen verwendet: Der Erder kann aus reinem Kupfer oder mit galvanischen Überzügen aus Zinn, Zink oder Blei bestehen.
  • In der Nähe von U-Bahnen und Straßenbahnen mit Gleichstromantrieb verwendet man Erder aus Edelstahl.

Wenn die Erder aus unterschiedlichen Materialien bestehen, dann kommt es z. B. bei feuerverzinkten Stahlerdern mit Kupfererdern besonders in der Nähe von Gleichstrombahnen zu starken Korrosionserscheinungen am Erder. Dabei kann sich die Lebensdauer von feuerverzinkten Erdern auf unter fünf Jahre verringern.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: die Fussbodenheizung hat ein delta T von 20°C, au Weia. Da sollte man eher 5° C haben oder verwechselst Du FBH und Heizkörper-Heizkreis? Ich...
Noch_a_Waidler schrieb: Guten Morgen! Als erstes nochmal Danke für die vielen Antworten! Langsam bekomme ich zumindest ein grobes Gefühl für die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
 
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik