Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 26.02.2018

Erneuerbare Energien im Wärmemarkt

Förderungen

In den vergangenen neun Folgen dieser Serie haben wir alle denkbaren Arten zur Einbindung von erneuerbaren Energien im Wärmemarkt vorgestellt. Das Gute daran ist: Alle diese Varianten profitieren von einer üppigen und in der Höhe noch nie dagewesenen staatlichen Förderung. Das gilt übrigens auch für den Wechsel fossiler Heizkessel, also etwa für Heizöl oder Erdgas, mit denen ja nur anteilig erneuerbare Energieträger verheizt werden können. Ändern wird sich damit unter einer neuen Großen Koalition nichts, denn diese will die Technologieoffenheit beibehalten.

Luft-Wasserwärmepumpen werden ebenfalls gefördert, nicht jedoch so hoch die Erdwärmepumpen.<br />Bild: fy
Luft-Wasserwärmepumpen werden ebenfalls gefördert, nicht jedoch so hoch die Erdwärmepumpen.
Bild: fy

Allen Förderungen ist gemein, dass sie vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) innerhalb des Marktanreizprogrammes (MAP) und des Anreizprogrammes Erneuerbare Energien (APEE) bearbeitet werden. Und wie das so ist mit den Ämtern das kann recht kompliziert sein. Die neue GroKo hat hier aber Besserung versprochen, sprich: Das Antragsverfahren soll vereinfacht werden. Für eine erfolgreiche Förderung sind zudem, Erleichterungen hin oder her, einige Regeln zu beachten, etwa wann der Antrag gestellt werden sollte (seit Beginn dieses Jahres immer vor dem Einbau!!!) und welche Technik in welchen Leistungsklassen verbaut werden darf. Aber das ist den einzelnen Förderprogrammen beim BAFA zu entnehmen (mehr unter www.bafa.de).

Unterschiede zwischen Bestand und Neubau

Im Folgenden wollen wir eine Übersicht über die Förderhöhen geben, und die sind wirklich interessant. Beginnen wir mit der Technologie, auf der nun mal der erfolgreichste erneuerbare Brennstoff im Wärmemarkt beruht – Holzheizungen. Für Pelletöfen mit Wassertasche, also solchen, die im heimeligen Wohnzimmer aufgestellt werden und die Heizung mit unterstützen, gibt es gut 2.000 Euro. Für Pelletkessel  sind es sogar 3.000 Euro. Bei Holzhackschnitzelheizungen sind es, auch aufgrund der Leistungsgröße und der damit verbundenen höheren Investition, 3.500 Euro. Scheitholzvergaser – eine eher seltene Technik – wird mit 2.000 Euro gefördert. Noch einmal 1.000 Euro für alle genannten Technologien gibt es, wenn sie mit Partikelabscheidern ausgerüstet werden. Diese Regel gilt aber nur für den Bestand. Im Neubau bleibt es bei den zuerst genannten Fördersätzen.

Solarthermie: Die Größe macht es

Auch Solarthermie kann sich, zumindest bei nachträglicher Installation, üppiger Förderungen erfreuen. 500 Euro bekommt man für eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung, bis zu 2.000 Euro für eine, die die Heizung mit unterstützt. Da bei Solaranlagen die Effizienz sich vor allem um die Größe dreht, werden größere Anlagen ab 20 m2 auch besser gefördert.  Sie beträgt hier 100 Euro je Quadratmeter bei Warmwasserbereitung und 200 Euro bei Heizungsunterstützung. Das gilt für den Bestand. Im Neubau betragen die Fördersätze 75 beziehungsweise 150 Euro.

Nun noch zur Wärmepumpe. Luft-Wasser-Wärmepumpen, die den größten Marktanteil haben, werden im Bestand mit 1.300 Euro gefördert, bei Sole- oder Erdwärmepumpen sind es 4.000 Euro. Das ist immerhin in beiden Fällen gut ein Viertel der Investition. Sind die Anlagen besonders effizient, gibt es für erstere sogar 1.950 Euro und für letztere 6.000 Euro. Im Neubau gelten hier übrigens die gleichen Fördersätze.

Eine sehr gute Übersicht über die Fördermöglichkeiten findet sich hier.

Das war der letzte Teil unserer Serie. Wir hoffen wieder auf Ihr Interesse und bitten um rege Diskussion in unserem Forum.

Bisher erschienen:
1 Erneuerbare Energien im Wärmemarkt – eine Übersicht
2 Rechtliche Voraussetzungen
3 Holz im Wärmemarkt I - Kaminholz
4 Holz im Wärmemarkt II - Pellets
5 Holz im Wärmemarkt III - Holzbriketts
6 Holz im Wärmemarkt IV - Hackschnitzel
7 Bioheizöl und Biogas
8 Solarthermie
9 Heizen mit PV-Strom via Wärmepumpe
10 Förderungen

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel kW brauchst du? Zweitens, Angebote vom Erdwärmesondenbohrunternehmen einholen, das die GARANTIERTE Entzugsleistung von ...kW beinhaltet. Zusätzlich...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge sehr dünn im Vergleich zur Länge ist und die darin fliessende Wassersäule abbrupt abgebremst wird. Dann schlägt die Wassersäule...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik