Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
11.12.2010
Der Nenndruck PN (Pressure Nominal) ist die einheitslose Normbezeichnung für Geräteanschlüsse, Rohrleitungen und Armaturen.
Der Nenndruck PN (Pressure Nominal) ist die einheitslose Normbezeichnung für Geräteanschlüsse, Rohrleitungen und Armaturen. Der Zahlenwert gibt den zulässigen Betriebsüberdruck PB in bar bei 20 °C an. Wenn die Betriebstemperaturen höher oder tiefer sind, so ist der  zulässige Druck auf Grund der Abnahme der zulässigen Werkstoffkennwerte (Streckgrenze), entsprechend geringer.

In der DIN EN 1333 - Rohrleitungsteile – Definition und Auswahl von PN - sind Nenndruckstufen festgelegt:

PN 2,5 - PN 6 - PN 10 - PN 16 - PN 25 - PN 40 - PN 63 - PN 100 - PN 160 - PN 250 - PN 320 - PN 400. Nach diesen Nenndruckstufe sind die Wanddicken der Rohre und die Abmessungen der Flansche für die Armaturen festgelegt.

Die Nenndruckstufe PN und die Nennweite DN sind für die Austauschbarkeit von Flansche, Armaturen und Geräteanschlüsse notwendige Angaben. Auf alten Bauteilen können noch die alten Bezeichnungen Nenndruck (ND) und Nennweite (NW) zu finden sein.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik