Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
11.12.2010
Der Nenndruck PN (Pressure Nominal) ist die einheitslose Normbezeichnung für Geräteanschlüsse, Rohrleitungen und Armaturen.
Der Nenndruck PN (Pressure Nominal) ist die einheitslose Normbezeichnung für Geräteanschlüsse, Rohrleitungen und Armaturen. Der Zahlenwert gibt den zulässigen Betriebsüberdruck PB in bar bei 20 °C an. Wenn die Betriebstemperaturen höher oder tiefer sind, so ist der  zulässige Druck auf Grund der Abnahme der zulässigen Werkstoffkennwerte (Streckgrenze), entsprechend geringer.

In der DIN EN 1333 - Rohrleitungsteile – Definition und Auswahl von PN - sind Nenndruckstufen festgelegt:

PN 2,5 - PN 6 - PN 10 - PN 16 - PN 25 - PN 40 - PN 63 - PN 100 - PN 160 - PN 250 - PN 320 - PN 400. Nach diesen Nenndruckstufe sind die Wanddicken der Rohre und die Abmessungen der Flansche für die Armaturen festgelegt.

Die Nenndruckstufe PN und die Nennweite DN sind für die Austauschbarkeit von Flansche, Armaturen und Geräteanschlüsse notwendige Angaben. Auf alten Bauteilen können noch die alten Bezeichnungen Nenndruck (ND) und Nennweite (NW) zu finden sein.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik