Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
17.06.2011
Das thermostatische Regelventil wird auf das Warmwassereckventil unter dem Sanitärobjekt montiert.
Eckventil-Thermostat
 Eckventil-Thermostat
Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG
Einbaubeispiele des Eckventil-Thermostaten
 Einbaubeispiele des Eckventil-Thermostaten
Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG
Die Warmwassertemperatur in Mehrfamilienhäusern und gewerblichen Anlagen sollte mindestens 60 °C haben. Aber auch in Einfamilienhäusern kann diese Temperatur aus hygienischen Gründen (Aufkeimungs- und Legionellenproblematik) sinnvoll sein. Hier wird aber bei der Legionellenschaltung die Wassertemperatur auch kurzzeitig auf 70 °C gefahren.

Diese relativ hohe Temperatur wird entweder zentral am Trinkwassererwärmer durch eine Mischarmatur, dezentral am Eckventil (thermostatische Regelventil) oder direkt am Auslaufventil (manuell mit Zweigriff-Mischarmatur oder automatisch mit thermostatischer Mischarmatur) auf die Gebrauchstemperatur (38 bis 40 °C) heruntergeregelt. Dieser Verbrühschutz ist immer notwendig, damit bei einem evtl. Ausfall der Kaltwasserzufuhr, z. B. durch einen defekten Rückflussverhinderer oder einem zugesetzten Filter im Kaltwasseranschluss, die Auslauftemperatur nicht zu hoch ist.

Das thermostatische Regelventil wird auf das Warmwassereckventil unter dem Sanitärobjekt montiert. Die Einstellung der maximalen Auslauftemperatur ist nur verdeckt mit Werkzeug unter der Schutzkappe möglich. In der Armatur befinden sich ein Dehnstoff-Thermostat nach EN 1111, Filtereinsätze und Rückflussverhinderer (RV).

Das Regelventil versorgt die Auslaufarmatur mit Warmwarmwasser, damit die gewünschte Gebrauchstemperatur manuell einreguliert werden kann. Aber auch eine Versorgung mit einer vorgemischten Temperatur ist möglich.

Außerdem besteht die Möglichkeit der thermischen Desinfektion. Dazu hat die  Armatur einen Schnellspannhebel zur Überbrückung des Thermostatventils, um bei einer gewünschten thermischen Desinfektion des Auslaufventils die Temperatureinstellung nicht erneut durchgeführt werden muss. Die thermische Desinfektion muss nach dem Arbeitsblatt W551 mit 70 °C für > 3 Minuten durchgeführt werden.
Quellen
SCHELL GmbH & Co. KG
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: So wird das nichts Ingo, erst die Heizlast dann den Rest.... Wärmepumpen und Quellen legt man nicht nach Gefühl aus. Die 16 kW in Deinem Neubau sind mit ziemlicher Sicherheit überdimensioniert, wenn...
de Schmied schrieb: Hysterese WW auf 6K sonst wird nach jedem Händewaschen WW bereitet WW mit 48 könnte man noch nach unten anpassen bis die Liebste meckert ÜV auf rechtsanschlag so das keine Zahlen mehr zu sehen sind ERR...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik