Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
21.10.2011
Rückflussverhinderer schützen Armaturen und Installationssysteme vor ungewolltem Rückfluss, Rückdruck oder Rücksaugen des verschmutzten Brauchwassers bzw. Schmutzwassers in das Leitungssystem. Sie verhindern zusätzlich, z. B. in Thermostaten, gefährlichen Kreuzfluss, d. h. heißes Wasser kann nicht in die Kaltwasserleitung gelangen oder umgekehrt.
Rückflussverhinderer<br />1 Gehäuse 2 Dichtung (außen) 3 Schließsystem – Feder – Kegel & Dichtung –Führungshülse
 Rückflussverhinderer
1 Gehäuse 2 Dichtung (außen) 3 Schließsystem – Feder – Kegel & Dichtung –Führungshülse
Quelle: NEOPERL GmbH
Rückflussverhinderer<br />1 Gehäuse 2 Dichtung (außen) 3 Schließsystem – Feder – Kegel & Dichtung –Führungshülse 4 Rastnasen
 Rückflussverhinderer
1 Gehäuse 2 Dichtung (außen) 3 Schließsystem – Feder – Kegel & Dichtung –Führungshülse 4 Rastnasen
Quelle: NEOPERL GmbH
Freistrom-Rückflussverhinderer für den Einbau in Trinkwasserleitungen (KW, WW, ZL)
 Freistrom-Rückflussverhinderer für den Einbau in Trinkwasserleitungen (KW, WW, ZL)
Quelle: Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
In größeren Wohngebäuden wurden die Trinkwasserinstallationen durch Sammelsicherungen (DIN 1988-2-4) abgesichert. Diese bestehen aus Rohrbelüfter (Bauform E oder D), der sich an der höchsten Stelle einer Steigleitung befinfet und einem Rückflussverhinderer (RV) am Fußpunkt der Installation. Durch diese Absicherungsart werden alle angeschlossenen Entnahmestellen bis zur Gefährdungsklasse bzw. Kategorie 3 abgesichert.

In vielen Anlagen werden diese Rohrbelüfter vermehrt demontiert, weil deren Anschluss meistens nichtzulässige Stagnationsleitungen sind. In diesem Fällen müssen alle Zapfstellen mit Einzelsicherungen (RV) ausgestattet sein.

Rückflussverhinderer schützen Armaturen und Installationssysteme vor ungewolltem Rückfluss, Rückdruck oder Rücksaugen des verschmutzten Brauchwassers bzw. Schmutzwassers in das Leitungssystem. Sie verhindern zusätzlich, z. B. in Thermostaten, gefährlichen Kreuzfluss, d. h. heißes Wasser kann nicht in die Kaltwasserleitung gelangen oder umgekehrt.

In vielen Ländern schreiben Normen und technische Regelwerke den Einsatz von Rückflussverhinderern oder anderen geeigneten Sicherungseinrichtungen vor, die das Trinkwasser vor Verunreinigungen schützen. NEOPERL® Rückflussverhinderer (RV) werden auch in anderen Anwendungsbereichen eingesetzt. Diese Bauteile sind ausschließlich für die Durchströmung mit Trinkwasser ausgelegt.
Einsatzgebiete
Einsatzgebiete von Rückflussverhinderer
 Einsatzgebiete von Rückflussverhinderer
Quelle: NEOPERL GmbH
Diese Rückflussverhinderer (RV) werden als Einsteckbauteile in den verschiedensten Bereichen eingesetzt.

Einsatzgebiete
  •   Schutz des Trinkwassers gegen Verunreinigungen durch Rückfluss, Rückdruck oder Rücksaugen (z.B. ausziehbare Küchenbrause oder Duschkopf)
  •  Schutz empfindlicher Geräte gegen mögliche Beschädigung oder Verunreinigung durch Rückfluss (z.B. Wasserzähler, Pumpe oder Filter)
  •  Verhinderung von Trockenlauf bzw. Erleichterung des Wiederanlaufs durch Rückhalten des Wassers im System (z.B. Pumpensysteme)
  •  Verhinderung von Kreuzfluss in Systemen mit unterschiedlichem Leitungsdruck (z.B. Kalt- und Warmwasserzulauf in Thermostatmischern)
  •  Risikominimierung von Rückfluss oder Leckagen beim Ausfall von Ventilen (z.B. Magnetventil an der Zuströmseite einer Anwendung)
  • Gewährleistung der korrekten Funktionsweise in komplexen Systemen durch Sicherstellen des Durchflusses in nur eine ­Richtung (z.B. großflächige Heizsysteme oder Druckerhöhungspumpen)
Funktionsprinzip
Statischer Zustand (kein Durchfluss)<br />Dynamischer Zustand (Durchfluss)<br />Rückfluss (Durchfluss in umgekehrter Richtung)
 Statischer Zustand (kein Durchfluss)
Dynamischer Zustand (Durchfluss)
Rückfluss (Durchfluss in umgekehrter Richtung)
Quelle: NEOPERL GmbH
Funktionsprinzip

Statischer Zustand (kein Durchfluss)
Der Rückflussverhinderer befindet sich in geschlossener Position. Die Feder drückt den Kegel in ihren Sitz und hält die Patrone geschlossen.

Dynamischer Zustand (Durchfluss)
Der Wasserdruck ist höher als der Druck der Feder. Daher hebt der Kegel aus seinem Sitz ab und lässt das Wasser ungehindert passieren.

Rückfluss (Durchfluss in umgekehrter Richtung)
Nimmt der abströmseitige Druck zu (Rückfließen) oder der zuströmseitige Druck ab (Rücksaugen), so dass der Durchfluss sich umkehrt, lässt die Feder den RV-Kegel zurückschnellen und verschließt die Zuströmseite so, dass kein Wasser zurückfließen kann.
Rückflussverhinderer (RV) mit Prüföffnungen
Rückflussverhinderer mit Prüföffnungen
 Rückflussverhinderer mit Prüföffnungen
Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG
Einbau der Rückflussverhinderer
 Einbau der Rückflussverhinderer
Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG
Der Rückflussverhinderer (RV) mit Prüföffnungen für Trinkwasserversorgungsanlagen verhindert das Rückdrücken, Rückfließen oder Rücksaugen von Trinkwasser. Dieser kontrollierbare RV nach DIN EN 13959 entspricht der Bauform Typ EA, ist totraumfrei und kann bis 95 °C eingesetzt werden.

Da der RV einen geringen Öffnungsdruck (≥ 10 mbar) hat, kann er auch in Kaltwasserleitungen und in Zirkulationsleitungen als Schwerkraftbremse eingebaut werden. Die Verschlussstopfen an den Kontrollstutzen sind so konstruiert, dass sie Totraumfreiheit gewährleisten.
Quellen
Neoperl GmbH
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: Ich danke allen für die vielen Antworten, wesentlich in meinem Fall scheint zu sein, dass ich aus dem System Eigentumsflasche...
Hanna1995 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für eure tolle Hilfe bisher! Vier Fragen hätte ich dazu: - Bei unserer Rigole handelt es...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik