Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
10.02.2015
Bei dem Energieliefer-Contracting (ELC) übernimmt der Contractor die Planung, die Finanzierung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung der Energieerzeugungsanlage und die Brennstoffbeschaffung. Außerdem trägt er für die Dauer des Vertrages (in der Regel 10 bis 20 Jahre) die komplette Anlagenverantwortung.
Bei dem Energieliefer-Contracting (ELC  [Energie-Contracting]) übernimmt der Contractor die Planung, die Finanzierung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung der Energieerzeugungsanlage und die Brennstoffbeschaffung. Außerdem trägt er für die Dauer des Vertrages (in der Regel 10 bis 20 Jahre) die komplette Anlagenverantwortung. Der Contracting-Nehmer bezahlt die produzierte Nutzenergie und eine Contracting-Pauschale. Die Kosten des werden über monatliche Raten beglichen und in der Regel aus drei Teilen bestehen:

· fester Grundpreis (GP) z. B. €/kW, €/a, €/Monat
· variabler Arbeitspreis (AP) z. B. €/kWh, €/MWh
· fester Messpreis (MP) z. B. €/a, €/Monat, €/Zähler

Der Schwerpunkt des Energieliefer-Contractings in der Immobilienversorgung (Wohn- und Gewerbeimmobilien). Die durchschnittliche Verweilzeit einer Wärmeerzeugungsanlage liegt bei 15 Jahren und mehr. In dieser Zeit reduziert sich der Anlagenwirkungsgrad (75 %). Eine professionelle Anlagenerneuerung kann den Wirkungsgrad auf 95 % anheben und den Rückgang erheblich besser absenken als es der bei der Eigentümer im Eigenbetrieb kann. Der Eigentümer kann alle Betriebskosten für die Wärmeversorgung an seine Mieter über die "warmen" Nebenkosten weitergeben. Maßnahmen zur Optimierung der Wärmeversorgung, die ein Eigentümer selber durchführt, kann er nicht vollständig an den Mieter weitergeben, denn eine Refinanzierung über eine Kaltmietenerhöhung ist nur in dem Umfang möglich, wenn eine energetische Modernisierung stattfindet und die Erhaltungsanteile müssen herausgerechnet werden.

Bei einem Neubau kann der Vermieter bei der Erstvermietung wählen, ob er die Versorgung der Immobilie im Wege der gewerblichen Wärmelieferung über einen Contractor oder im nur durch die Energieversorgung darstellt.

Anders sieht es im vermieteten Wohnungsbestand aus. Der Übergang zur gewerblichen Wärmelieferung ist seit 2007 durch eine gefestigte Rechtsprechung des BGH eröffnet, wenn der umzustellende Mietvertrag dem Vermieter die Möglichkeit zur Kostenumlage aller in der BetriebskostenV aufgeführten Positionen einräumt. Bei älteren Mietverträgen gilt das für den Verweis auf Anlage 3 zu § 27 der II. BerechnungsV, sofern der Vertrag nach dem 01.04.1989 abgeschlossen worden ist.

Im BGB § 556c wird ein Gebot strikter Kostenneutralität festgeschreiben. Die "strikte Kostenneutralität" ist aktuell so interpretiert, dass sich die Betriebskostenbelastung des Mieters aus der Wärmeversorgung (ungeachtet der bei Eigeninvestition des Vermieters zumindest teilweise möglichen Kaltmietenerhöhung) bezogen auf einen Referenzzeitraum nicht erhöhen darf.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
hanssanitaer schrieb: Druckverlust sollte unter 100mbar bleiben. Bei 3 l/min kannst...
I-Iarry schrieb: Hallo, für eine Dunstabzugshaube mit seinem hohen Luftstrom...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik