Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
10.12.2012
Die Zulaufdruck - Haltedruckhöhe (HH bzw. NPSH > Net Positive Suction Head) ist ist von der Bauart der Pumpe und wird von den Herstellern als Kurve im Kennliniendiagramm der Pumpe dargestellt. Ein wichtiger Faktor ist die Pumpendrehzahl.
Kavitationsschäden
 Kavitationsschäden
Quelle: Bosy-online
1. Druck auf der Saugseite<br />2. Druckverlauf<br />3. Atmosphärendruck<br />4. Saugstutzen der Pumpe<br />5. Dampfdruck<br />6. Druckstutzen der Pumpe<br />7. Vakuum<br />8. NPSH<br />9. NPSHerf
 1. Druck auf der Saugseite
2. Druckverlauf
3. Atmosphärendruck
4. Saugstutzen der Pumpe
5. Dampfdruck
6. Druckstutzen der Pumpe
7. Vakuum
8. NPSH
9. NPSHerf
Quelle: GRUNDFOS GmbH
Die Zulaufdruck - Haltedruckhöhe (HH bzw. NPSH > Net Positive Suction Head) ist ist von der Bauart der Pumpe und wird von den Herstellern als Kurve im Kennliniendiagramm der Pumpe dargestellt. Ein wichtiger Faktor ist die Pumpendrehzahl.

Bei unveränderter Bauform entspricht:
  • Hohe Drehzahl > Hohe Haltedruckhöhe
  • Niedrige Drehzahl > Niedrige Haltedruckhöhe
  • hohe Temperatur > Hohe Haltedruckhöhe
Um Unsicherheiten bei der Auslegung des Betriebspunktes zu berücksichtigen, sind diese Werte mit einem Sicherheitszuschlag von 0,5 m bei der Auswahl der Pumpe einzurechnen.

Für die Haltedruckhöhe HH darf bei der Haltedruckhöhe HH eine Mindestkavitation eingerechnet werden:

  •  Die Förderhöhe der Pumpe im Nennpunkt um 3 % reduziert
  •  Keine die Funktion und Lebensdauer beeinträchtigende Werkstoffzerstörungen auftreten lässt

Bei der zulässigen Kavitation können immer noch Kavitationsgeräusche auftreten, die aber zum Teil als störend empfunden werden.

Je höher die Temperatur, desto größer die Gefahr der Kavitation.

Durch einem Zuschlag von ca. 1 bis 5 m auf die errechnete Mindestzulaufhöhe, kann die Restkavitation beseitigt werden. Dieser Zuschlag ist abhängig von der Drehzahl und vom Betriebspunkt der Pumpe.
Mikroblasenbildung
Mikroblasen durch Kavitation
 Mikroblasen durch Kavitation
Quelle: CALEFFI ARMATUREN GmbH
Durch eine sehr hohe Fließgeschwindigkeit mit gleichzeitiger Druckminderung, so z. B. in Rohrverengungen (nicht entgratetes Rohr, schlecht hergestellte Rohrabzweigungen), können Mikroblasen entstehen. Derartige Bedingungen gibt es auch am Pumpenlaufrad und in den Armaturen. Aber auch in den neuartigen Fittings von Steck- und Presssystemen findet man die Querschnittsverengungen.

Diese Mikroblasen aus Luft und Dampf, deren Bildung sich in nicht entlüftetem Wasser steigert, können aufgrund des Phänomens der Hohlraumbildung implodieren. Diese Kavitation führt zum Abtrag es Materials an diesen Stellen.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
whitewing schrieb: Liebe Forum Comunity, Ich bräuchte bitte eure Hilfe. Wir sind seit einem Monat in eine neue Wohnung eingezogen also das ganze Gebäude wurde ist ganz neu. Das Problem ist wie folgend: der Badlüfter läuft...
miebe schrieb: Hallo, ein Schließzylinder dreht in letzter Zeit häufig leer durch. Man merkt, die Drehbewegung nimmt nichts mit. Ich vermute mal, dass der Zylinder einen Defekt aufweist. Deshalb bin ich auf der Suche...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik