Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
03.03.2010

Radtke 10.07.2009
Das Kennzeichen des Trockensystems ist, dass das Heizrohr nicht vom Estrich umschlossen ist, sondern an Luft angrenzt.
Teil 1
Abb. 1
 Abb. 1
Abb. 2. Trocken system, Heiz rohre in der Dämm schicht.<br />(Werkfoto: Thermolutz)
 Abb. 2. Trocken system, Heiz rohre in der Dämm schicht.
(Werkfoto: Thermolutz)
Die wirksame Dämmdicke sins errechnet sich gemäß DIN EN 1264 Teil 3 nach der Beziehung
 Die wirksame Dämmdicke sins errechnet sich gemäß DIN EN 1264 Teil 3 nach der Beziehung

Beim Trockensystem liegen die Heizrohre meist unterhalb des Estrichs in Führungsrillen, die häufig direkt in der Oberseite der Wärmedämmschicht angeordnet sind. Die Heizrohre können sich frei ausdehnen und geben ihre Wärme an Wärmeleitlamellen oder an eine Wärmeleitbeschichtung ab. Damit soll eine flächenmäßige Wärmeverteilung erzielt werden.

Zwischen dem Trockensystem und der Estrichschicht ist eine Folie angeordnet. Sie soll verhindern, dass der Estrich mit den Wärmeleitblechen in Kontakt kommt und eine Gleitbewegung zwischen beiden Schichten ermöglichen. Vorteile bestehen in der  vollständigen Trennung zwischen Unterbau und Estrich. Die Nachteile ergeben sich aus den Ausführungen zum Nasssystem. Unübersehbar ist, dass unterhalb der Heizrohre nur eine geringe Restdicke der Wärmedämmung vorhanden ist und dadurch ohne zusätzliche Dämmung die nach unten gerichteten Wärmeströme (Verluste) größer sind als bei Nasssystemen, bei denen die Dämmschichtdicke überall gleich ist.

Teil 2
Abb. 1. Typisches Trockensystem.<br />(Werkfoto: Velta-Siccus)
 Abb. 1. Typisches Trockensystem.
(Werkfoto: Velta-Siccus)
Abb. 2. Trockensystem. (Werkfoto: Rehau)
 Abb. 2. Trockensystem. (Werkfoto: Rehau)
Abb. 3. Kapillarrohrelement. (Werkfoto: Beka)
 Abb. 3. Kapillarrohrelement. (Werkfoto: Beka)

Sie heißen deshalb so, weil die Heizrohre nicht in „nassem Estrich“ eingebettet sind. Stattdessen werden sie in Rillen der Wärme-Trittschall-Dämmplatten eingelassen und anschließend mit Trockenestrichplatten oder Schichten vergleichbarer Qualität, sowohl ein als auch zweischichtig fugenversetzt abgedeckt. Die Stoßkanten der Abdeckplatten erhalten einen geeigneten Kleber und werden z. B. bei Fermacell Platten zusätzlich mit Schrauben oder geschossenen Klammern verankert.

Es gibt neuerdings auch Trockensysteme, bei denen Tonziegel unmittelbar auf die Wärmeverteilbleche des Systems aufgelegt und an ihren Kanten miteinander verklebt werden.

Die Wärmetrittschalldämmplatten bestehen meist aus Polystyrol-Hartschaum und werden in besonderen
Schäumformen einzeln hergestellt. Die Formen enthalten auf einer Seite die Rillenanordnung, während sie auf der gegenüber liegenden Seite meist glatt oder leicht profiliert sind. Art und Menge des für den Schäumprozess eingebrachten Polystyrolmaterials beeinflussen die Steifigkeit der fertigen Platte und sind für die spätere Belastbarkeit des Systems besonders wichtig.

Die meisten Anbieter verwenden heutzutage Universalplatten, deren Rillenanordnung eine Verlegung des Heizrohres sowohl reihenförmig in der Fläche, aber auch zu den Wänden hin, in Bögen zulässt. Fehlende
Rillen, z. B. für Zuleitungen, lassen sich mit einem elektrisch beheizten Schneidegerät einfach und schnell herstellen.

Um die Wärme flächig zu verteilen, werden vor der Verlegung der Heizrohre entsprechend geformte Wärmeleitbleche in die Rillen der Platten eingelegt. Darüber kommt zur weiteren Wärme-, aber auch Lastverteilung, bei einigen Systemen noch eine weitere Blechabdeckung.

Trockensysteme kommen überwiegend in der Altbaurenovierung zur Anwendung und erfordern besondere Sorgfalt und Vorbereitung des Untergrundes, der absolut planeben sein muss, damit bei späterer Belastung durch Personen oder Möbel die Konstruktion nicht einfedern und durch Verformung Schäden an keramischen Belägen verursachen kann.

Quellen
Das ABC der Flächenheizung und Flächenkühlung Winnenden: Heizungs-Journal Verlags-GmbH, ISBN 3-924788-16-2
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik