Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
24.06.2015
In höheren Gebäuden befindet sich der Heizraum (Technikzentrale) im Dachgeschoss oder auf dem Dach.
In höheren Gebäuden befindet sich der Heizraum (Technikzentrale) im Dachgeschoss oder auf dem Dach. Diese Anordnung wurde gewählt, um Schornsteinzüge und damit den Verlust von wertvoller Nutzfläche zu vermeiden.

Eine Dachzentrale hat aber auch technische Vorteile, so z. B. niedrigere Abgastemperaturen, geringerer Druck auf dem Wärmeerzeuger, einfachere Montage großer Bauteile (Kessel, Trinkwasser- und Pufferspeicher, Lüftungs- und Klimageräte). Der Einsatz von fertigen Heizzentralen ist realisierbar. Sie können mit einem Baukran auf das Dach transportiert werden.

Heutzutage werden aber auch in kleineren Anlagen die Wärmeerzeuger und Pufferspeicher im Dachgeschoss angeordnet, da sie in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage kürzere Leitungsführungen ermöglichen.

Der Einsatz einer Leckagesicherung ist, neben einer wasserdichten Wanne mit Ablauf in das Abwassersystem, in den Dachzentralen besonders sinnvoll, weil sie außerhalb des beaufsichtigen Bereiches liegen und es bei einer Leckage (Rohrbruch) zu erheblichen Wasserschäden kommen kann.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Mit Danfoss ist alles geregelt
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik