Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
21.07.2010
Der Wärmedurchgangswiderstand RT gibt die Dämmwirkung eines Bauteils an.

Der Wärmedurchgangswiderstand RT gibt die Dämmwirkung eines Bauteils an. Er ergibt sich aus den Dicken der Schichten eines Bauteils (z. B. Außen- oder Innenwand), den entsprechenden Wärmeleitzahlen und den Wärmeübergangswiderständen Rse bzw. Rsi.

RT = Rsi + R1 + R2 + ... + Rse     (m2K) / W)

RT - Wärmedurchgangswiderstand des Bauteils

R1, R2, … - Wärmedurchlasswiderstände der einzelnen Bauteilschichten

Rse - Äußerer Wärmeübergangswiderstand

Rsi - Innerer Wärmeübergangswiderstand

Über den Kehrwert des R-Werts - RT ergibt sich der Wärmedurchgangskoeffizient U (U-Wert = 1/RT). Dieser Wert ist ein Rechenwert z. B. für die Heizlastberechnung nach DIN EN 12831.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik